Sie sind hier > Hochschulbibliothek > Benutzungsdienste > Fernleihe

Fernleihe

Bücher, Zeitschriftenartikel usw., die nicht in der Bibliothek vorhanden sind, können aus anderen Bibliotheken beschafft werden. Die Hochschulbibliothek Zwickau ist dabei an die Öffnet externen Link in neuem FensterLeihverkehrsordnung des Leihverkehrs in Deutschland (LVO) und an Vereinbarungen über den Internationalen Leihverkehr gebunden.

 

Wo und wie wird bestellt?

Die Fernleihbestellung erfolgt über die Öffnet externen Link in neuem FensterOnlinefernleihe. In einer Recherchemaske suchen Sie zunächst die gewünschten Bücher oder Zeitschriftenaufsätze. Anschließend geben Sie Ihre Fernleihanforderung über die Schaltflächen "Fernleihe ?" und "Diesen Titel per Fernleihe bestellen" auf. Bitte beachten Sie, dass sich in den Formularen Pflichtfelder befinden, die Sie unbedingt ausfüllen müssen, da eine Bearbeitung sonst nicht möglich ist.

Ihre Benutzernummer finden Sie auf dem Benutzungsausweis unter dem Barcode. Für Studenten, Mitarbeiter und Fremdnutzer ist als Passwort das Geburtsdatum in der Reihenfolge TTMMJJJJ voreingestellt. Dieses muss vor der ersten Fernleihbestellung durch ein selbstgewähltes Kennwort, das nicht ausschließlich aus Zahlen besteht, ersetzt werden.

Sobald das Medium für Sie in der Hochschulbibliothek bereitsteht, werden Sie per E-Mail (kostenlos) bzw. Post (kostenpflichtig) benachrichtigt.

 

Wieviel kostet eine Fernleihe und wie lange dauert sie?

Für jede Fernleihbestellung wird eine Bearbeitungsgebühr von 1,50 Euro erhoben. Die Wartezeit beträgt durchschnittlich zwei Wochen.

Wenn Sie Literatur besonders schnell benötigen, besteht die Möglichkeit einer Direktbestellung über Dokumentenlieferdienste, wie z.B. Öffnet externen Link in neuem Fenstersubito oder Öffnet externen Link in neuem FensterGetInfo gegen höhere Gebühren.

 

Was kann nicht bestellt werden?

Von der Fernleihbestellung sind ausgenommen:

  • Werke, die im Buchhandel zu einem geringen Preis erhältlich sind
  • Loseblattausgaben
  • Werke von besonderem Wert, insbesondere Werke vergangener Jahrhunderte
  • Werke außergewöhnlichen Formates
  • nicht in Buchform vorliegende Medien, sofern sie infolge ihrer Beschaffenheit durch die Versendung gefährdet werden
  • vielbenutzte Bestände, insbesondere solche der Lehrbuchsammlungen, Literatur der Lesesäle
  • Handbibliotheken
  • die meisten gedruckten Diplomarbeiten