Modul AKS 204

Plakat 2019

Projekt Gestaltungsgrundlagen 2018, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

Plakate zum BAUHAUS-Jubiläum, 2019

Zu Beginn des Projektes standen eine Menge Fragen im Raum:
In welcher politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Situatuation gründetet sich das Bauhaus 1919? Welche Ideen lagen dem Bauhaus zugrunde? Wer waren die Akteure – Meister wie Schüler? Welche Bedeutung hat das Bauhaus heute?
Recherche in umfassender Form, einschließlich Besuch des neuen Bauhaus-Museums in Weimar brachte Erkenntnisse, Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise der Bauhäusler wie auch Studium der Formen- und Farbwelt, der Typografie, der Materialität usw.
Jeder fand seine eigenes Interessengebiet, das er mit grafischen Mitteln zu einem Plakat mit fiktivem Inhalt umsetzte.

Plakate von
Markus Klinnert
Mira Müller
Christopher Gandalf Ebert
Kristin Kuntze
Anne Schädlich
Michelle Rick
Josef Ehnert
Josua Sobe
Laura Hahn
Eva Abt
Josua Sobe
Dennis Neumann
Anne Uhlig

Betreuer
Dipl.-Formgestalterin Erika Jansen

 


Plakat 2018

Projekt Gestaltungsgrundlagen 2018, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

Veranstaltungsplakate für das Kulturhaus ARTHUR in Chemnitz, 2018

Vier ausgewählte Veranstaltungen bildeten den inhaltlichen Rahmen für die Plakate:
Konzertabend, Familienkunsttag, Seminar zu Menschenrechten und vorweihnachtliche Lesung mit Kindern. Zu Schrift und Farbigkeit gab es erste interne Überlegungen des Auftraggebers, die Berücksichtigung fanden.
Inspiriert wurden die Student*nnen beim Besuch des Hauses zu Beginn des Sommersemesters 2018. Viel Charmantes wurde mit der Kamera festgehalten und grafisch verarbeitet. Ein Brainstorming zu den Themen ergab weitere interessante Ansatzpunkte, die in Bildideen mündeten.
Die Herausforderung für die angehenden Designer bestand darin, ein gutes Einzelplakat zu gestalten und gleichzeitig einen hohen Wiedererkennungswert für das ARTHUR anzustreben.

Plakate von
Helena Schöniger-Berger,
Arne Jäkel und Franz Peipp,
Carmen Ulbricht und Annika Liebel,
Jakob Schmidt und Joshua Schadt,
Laura Petter und Jacob Thiesbrummel,
Lino Ehrenstein und Michael Jasch,
Venessa Kessel

Betreuer
Dipl.-Formgestalterin Erika Jansen
Dipl.-Designer (FH) Mark Frost

Projektpartner
Kuturhaus ARTHUR e.V., Chemnitz


Projekt Gestaltungsgrundlagen 2017, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

Plakate für das smac, 2017

Auch 2017 gab es zu Beginn des Projektes eine Führung durch das ehemalige Kaufhaus Schocken, das jetzt als Archäologie-Museum (smac) genutzt wird. Dabei fanden besonders die architektonischen Eigenheiten des Hauses aus dem Jahr 1930 Beachtung. So konnten die Studenten die Erkerausstellungen, das historische Treppenhaus, die Dachterrasse und natürlich die Fassade besichtigen und fotografieren.
Aus diesem Fundus schöpften die Studierenden ihre Ideen für Plakatthemen. Dem Charakter des Bauens, dem neuen Geist, den neuen Möglichkeiten in Material und Technologie wurde mit adäquaten Gestaltungsmitteln Rechnung getragen. Typografie, Bildkomposition, Farbwahl – jeder suchte auf seine Weise die Mittel, um die konkreten Inhalte zu visualisieren.

Studienarbeiten von
Irina Balabkina
Laura Seitz
David Mantilla
Christoph Schmidt
Lea Hailer
Jördis Senf
Hannah Kaplan
Sophia Behr
Wilhelm Reichel
Réka Gyurkovics
Daniel Preuß
Robert Bochmann
Mara Friebe
Simon Rogalla

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen
Dipl. Designer Mark Frost, Chemnitz

Projektpartner
Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz


Projekt Gestaltungsgrundlagen 2016, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

Plakate für das smac, 2016

Ein Besuch der Studierenden im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz (smac), das im ehemaligen Kaufhaus Schocken untergebracht ist, bot den Einstieg in das Projekt.

Das Kaufhaus wurde 1930 im Auftrag der Brüder Schocken von dem Architekten Erich Mendelsohn gebaut. Neben der umfangreichen Archäologieausstellung bietet die Erkerausstellung (im gewölbten Fensterbereich des Hauses) Einblicke in das vielfältige Schaffen von Erich Mendelsohn. Auf zwei weiteren Etagen wird der Aufstieg des Schocken-Konzerns sowie das bewegte Leben des jüdischen Kaufmanns, Sammlers und Verlegers Salman Schocken dokumentiert.


Die Aufgabe für die Studierenden bestand darin, sich von Inhalten und formalen Gegebenheiten (Architektur, Ausstellungen) inspirieren zulassen und das für sie Wesentliche mit der Kamera festzuhalten.
Eine Fülle individueller Themen, wie z.B. Zeit, Raum, Zeitgeist, Produkt, Ware, Struktur wurden im Kontext diskutiert und mit entsprechenden gestalterischen Mitteln zu fiktiven Plakatthemen umgesetzt.

Studienarbeiten von
Victoria Münter
Klara Knechtel
Monique Kadler
Jiri Spata
Sophie Schlegtendal
Sophia Röbke
Alina Herzau
Sophie Lange
Fabienne Vogel
Maria Salome Buitrago Vasques
Marika Fleischhauer
Toni Matthes
Mike Ihle

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen
Dipl. Formgest. Mark Frost, Chemnitz

Projektpartner
Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz


Projekt Gestaltungsgrundlagen 2012, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

Projekt WORTSPIEL – Schrift im Raum

Ein Verbindungsgang zwischen Schule und Hort Reinsdorf sollte durch WORTSPIELE erlebbar gemacht werden. Die deutsche Sprache und die lateinischen Schriftzeichen boten eine Fülle interessanter Ansätze. Eine Herausforderung bestand neben dem inhaltlichen Aspekt bei der Bewältigung der Raumsituation. Der abgewinkelte Gang sollte strukturiert und aufgelockert werden, jedoch nicht zum Verweilen einladen. Auch zu Farbe, Material und Dimensionierung mussten Überlegungen angestellt werden.
Der von den Vertretern der Gemeinde Reinsdorf ausgewählte Entwurf "Rattergatter" der Studenten Maria Hofmann, Lukas Meier und Jacob Frisch vereint WORTSPIEL-Spaß mit gelungener gestalterischer Umsetzung. Er animiert zum "Begreifen" im wahrsten, wie im übertragenen Sinne des Wortes.


Das plastische Wortband (MDF, Hartwachsöl) "rattert", wenn man es beim Entlanglaufen streift (was 7 bis 10-jährige Kinder gern tun) und ist zugleich auch Wandschutz. Die integrierten Spiegel weiten den schmalen Raum, lassen ungewöhnliche "Blickwinkel" zu und laden ein über Eck zu kommunizieren. Die Wortketten machen Lust auf weitere Wortspiele und die vertikalen englischen Begriffe sind nicht nur ein spielerischer Einstieg in eine andere Sprache, sondern gliedern auch den Raum.

Im Februar 2013 wurde der realisierte Entwurf von den Studenten vor Ort eingebaut.

Studienarbeiten von
Maria Hofmann
Lukas Meier
Jacob Frisch

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen

Projektpartner
Hort Reinsdorf, Frau Tautkus


Projekt Gestaltungsgrundlagen 2011, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

TYPOBOX

Verpacken einer fiktiven Sache oder eines virtuellen Objektes mit gestalterischen Mitteln, wie Schrift, Farbe, Anordnung, Größe usw.
Spezifik: Dreidimensionalität, Innen und Außen, Materialität

Studienarbeiten von
Juliane Schöllner
Thekla Maria Nowak
Johannes Müller
Sylvia Unger
Sarah Schmidt
Jill Miriam Röbenack
Laura Hertel
Belinda Kopf
Maura Johanna Hofmann

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen


Projekt Gestaltungsgrundlagen 2010, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout +
Modul AKS 203 – Grundlagen visueller Gestaltung

Thema: Grafische Entwürfe für die Ausgestaltung des Instituts für Betriebswirtschaft

Die thematische Auseinandersetzung mit Aspekten der Wirtschaftswissenschaften führte zu einer Vielzahl interessanter Studien und Entwürfe für das Gebäude des IfB. Die Studierenden entwickelten mit Witz und Kreativität einbreites Spektrum an realisierungsfähigen Gestaltungsvorschlägen.
Im Rahmen des Grundlagenstudiums konnten innerhalb dieser praxisnahen Aufgabenstellung Grafik und Bildwirkungen im Raum sowie der Einsatz typografischer Gestaltungsmittel intensiv untersucht werden.

Studienarbeiten von
Caroline Schulz
Martin Fialkowske
weitere Entwürfe

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen
Prof. I. Bruhn

Partner
Institut für Betriebswirtschaft der WHZ
Prof. Dr. Gebriele Günther


Projekt Gestaltungsgrundlagen 2009, 2. Semester
Modul AKS 204 – Grundlagen Typografie und Layout

Thema: Warum ein Studium an der WHZ?

Diese Frage wurde vom Studentenrat aufgegriffen und von Studierenden der Wirtschaftswissenschaften (Marketing) und Schneeberger Studenten bearbeitet. Die einen lieferten den Text, die zukünftigen Gestalter beschäftigten sich mit der Form.
Dass dabei nicht nur das klassische Faltblatt entstand, war das Ergebnis einer umfassenden Analyse der Zielgruppe: junge potentielle Studienbewerber.
Entsprechend wurde auch die Bildsprache so gewählt, dass das Lebensgefühl "Studieren in Zwickau" mit allen Facetten transportiert wird. Trotz vorgegebener Textmenge und der Integration der CD-Bestandteile der WHZ entstand eine Vielfalt ideenreicher und witziger Arbeiten.
Die beiden Bildbeispiele wurden von der AG Öffentlichkeit ausgewählt und sind nun – gedruckt – Bestandteil des Werbematerials der WHZ.

Studienarbeiten von
Romy Jakob und Therese Thierfelder
Marlind Gibb und David Schnitter

Projektbetreuung
Dipl. Formgestalterin Erika Jansen
Fotgrafen May Voigt und Lazlo Toth

nächstes Projekt | Anatomische Grundlagen