Alienation

BA-Abschlussarbeit Modedesign 2014
Modul AKS 273
Modul AKS 274

Alienation

In Ihrer Bachelorarbeit "Alienation" beschäftigt sich Theresa Kanz mit der Entfremdung des Menschen von der heutigen Gesellschaft.

"Entfremdung in der Mode ist die Innenwelt einer Außenwelt, in der sich der Mensch nicht mehr zuhause fühlt." Dieses Zitat des Soziologen Rene König wird zum Ausgangspunkt der eigenen Gestaltungsphilosophie. Dafür skizziert Theresa Kanz einen Menschen, dessen Innenwelt gekennzeichnet ist durch Isolation, Leere, Kälte, Anderssein.
Dieser Zustand wird in einer experimentellen Modellkollektion festgehalten, in der durch Brüche, Störungen und Dissonanzen, Wahrnehmungsmuster unterlaufen werden und Neues entsteht. Dabei dient eine umfassende Analyse formaler Strategien der Ent- und Verfremdung in Mode und Kunst als Impuls für das Finden eigener Lösungen.
Architektonisch anmutende, die menschlichen Körperformen überzeichnende Silhouetten bilden Rückzugsorte, eine Art Schutzatmosphäre der eigenen Intimität. Illusionär erscheinende Digitaldrucke, die aus verfremdeten Selbstportraits entwickelt wurden, schaffen in Kombination mit fremden Materialien (wie Laminaten, Filz und Neopren) ein Gefühl von Unnahbarkeit, Kälte, Ungewissheit, schärfen aber auch den Blick, fordern die Aufmerksamkeit des Betrachters heraus, nehmen ihn gefangen.
Die emotionale Kollektion beeindruckt durch ein klares und komplexes Gestaltungskonzept, in dem Formen, Flächengestaltungen, Materialien und Farben perfekt interagieren. Aus eigenen ästhetischen Vorstellungen wurde eine Formensprache geschaffen, die das Motiv der Entfremdung eindrucksvoll kommuniziert, Gefühlen eine Form gibt.

nächstes Projekt | Metamorphosis