Beautiful beast

BA-Abschlussarbeit Modedesign 2016
Modul AKS 273
Modul AKS 274

Die Arbeit zu dem Thema "beautiful beast" ist stark durch die künstlerischen Leistungen des Designers Alexander McQueen inspiriert. Er perfektionierte bei der Schöpfung und Realisation seiner Kleiderkreationen die Kombination von schnitttechnischer Perfektion und aufwendiger Drapierung.
Davon fasziniert bedient sich Jessica Petrás bei der eigenen Kollektionskonzeption und bei der Ausführung ihrer Modelle der Technik des Drapierens, deren Eigenheiten sie gekonnt für die Formfindung und -gestaltung nutzten kann. Die individuelle Herangehensweise bei der Entwicklungsarbeit lässt die Autorin neue, interessante schnitttechnische Lösungen finden, die bewusst auf Bekanntes verzichten.
Petras umhüllt die Trägerin mit verschwenderisch großen Stoffflächen, welche sich, wie unendliche Bänder fließend, um die Körper winden. Notwendige Nahtverbindungen sind dabei kunstgerecht auf ein Minimum reduziert. Weich fallende Kleider werden durch geräumige, meist fest und gebaut anmutende Hüllen, die entfernt an Westen erinnern, ergänzt. Im Kontrastzum großzügigen Materialeinsatz, zu luxuriös anmutenden Stoffqualitäten und opulent gestalteten Silhouetten entscheidet sich die Autorin absichtsvoll für eine zurückgenommene Farbigkeit von silbergrau, über blaugrau, bis hin zu warmem dunkelgrau, um den dezenten, eleganten Charakter der Kollektion zu akzentuieren.

nächstes Projekt | Inter/action