Experiment Struktur – Cuts & Folds

Elementare Gestaltungsfähigkeiten sind die entscheidende Basis für gutes Design. Im ersten Semester sind deshalb Schwerpunkte wie die Grundlagen der Modellgestaltung und ein intensives Kreativitätstraining Kern der Lehre. Experimentieren, Probieren und das Erkennen von Gestaltungsoptionen stehen im Mittelpunkt der Entwurfsprojekte. 

In dem Modeprojekt Experiment Struktur experimentierten die Studierenden des 1. Semesters mit dreidimensionalen Strukturen am Körper. Den Ausgangspunkt bilden modifizierte geometrische Formen. Durch deren Addition entstehen außergewöhnliche komplexe Strukturen. Der Körper wird zum Träger der Struktur, formt und setzt sie in Bewegung. Ein Versuch dreidimensional strukturierte Flächen in skulpturale Kleidung zu transferieren. 

Die Aufgabenstellung beinhaltete die praktische experimentelle Untersuchung, die systematische Formfindung an der Puppe und mittels verschiedener Visualisierungstechniken. Neben der intensiven Auseinandersetzung mit grundlegenden Gestaltungsprinzipien zu Fläche, Silhouette und Proportionen spielte die Untersuchung von Fügetechniken eine wesentliche Rolle. 
Das Sächsische Textilforschungsinstitut stellte die verwendeten Vliesstoffe zur Verfügung.

In einem Workshop mit dem Dessauer Fotografen Steven Schwanz entstanden die Modellfotografien.