Gore - Future Workwear

Projekt 4. Semester – Sommersemester 2019
Modul AKS 345 – Industrieorientierte Modellentwicklung
Modul AKS 347 – Prototyp-Entwicklung, Dokumentation und Produktpräsentation

Craftsmen – Future Workwear

Functionwear-Sportswear ist eine Option der Spezialisierung in Schneeberg. Das Segment ist der größte Wachstumsmarkt der Modebranche. In der Lehre besteht hier ein klarer Fokus auf funktionaler und gestalterischer Innovation. Dieser Ansatz verknüpft sich eng mit der Auseinandersetzung mit technologischen Notwendigkeiten und Möglichkeiten. Die intensive Zusammenarbeit mit Praxispartnern ist in diesem Lehrgebiet von besonderer Bedeutung.

Die Digitalisierung der Wirtschaft hat längst auch das Handwerk erreicht. Wer heute Handwerker wird, wird ein halbes Jahrhundert in dem Beruf arbeiten. In dieser Zeit werden neue digitale Arbeitswelten entstehen. Das smarte Zuhause braucht einen smarten Handwerker. Allerdings ist das Image der Handwerksberufe heute so schlecht wie nie. Tausende Lehrstellen sind unbesetzt. Warum viele Schüler alles andere werden wollen als Handwerker, liegt zum einen an der geringen Kenntnis über Berufschancen und Tätigkeitsprofile. Vor allem aber spielen Status und Image für Jugendliche eine große Rolle. Für Jugendliche ist das Ansehen bei der Berufswahl der wichtigste Grund und damit auch die richtige Workwear.

Die Funktionstextilien und -technologien von W. L. Gore & Associates stellen ihren Nutzen in vielen Arbeitsgebieten unter Beweis, auch im Handwerk. Der Membranspezialist steht im Segment Workwear für High-Tech Funktion mit Premium Qualität. Die Produkte sorgen für dauerhaften und verlässlichen Wetterschutz und bieten ein hohes Maß an Tragekomfort, auch bei schwierigsten Arbeitsbedingungen. Als Pionier für hochfunktionelle Technologien, schafft es Gore immer wieder neue Maßstäbe zu setzen, die Leistungssteigerung ermöglichen und optimalen Schutz bieten.

Ziel des Projektes in Kooperation mit der Firma W. L. Gore & Associates GmbH war die Entwicklung zukunftsorientierter Workwear für den Outdoor Bereich. Moderne Funktionalität, hoher Komfort und ein am Berufsbild und den Zielgruppen orientiertes Design standen dabei im Fokus.

Modedesign-Studierende des 4. Semesters entwickelten nachhaltige Bekleidungskonzepte für das Segment Workwear im Kontext zukunftsorientierter Craftsmen-Bekleidungskonzepte. Das Projekt beinhaltete die Realisierung eines Prototypen – wahlweise für Damen oder Herren im Sortiment Jacken, Overalls und Hosen unter Verwendung von 2- und 3-Lagen-Laminaten der Gore-Produktgruppen GORE-TEX® und Windstopper® – genuin, Hybrid-Konzept und Comfort-Mapping sowie die Kommunikation und Visualisierung der Konzepte.

Aus der Interaktion von Recherche und Analyse, Ideenfindung, Designentwurf, Modellentwicklung und praktischer Umsetzung, Kommunikation und Präsentation erarbeiteten sich Studierende praxisnah fundierte Kenntnisse und umfassende Fertigkeiten im Segment Functionwear. Die Projektpartner vermittelten das notwendige Fachwissen und ermöglichten ein besonders realitätsnahes Arbeiten. Eine Exkursion, die Projektpräsentation und eine Ausstellung am Gore Firmensitz in München/Putzbrunn waren Teil des Projektes.