Modul AKS 204

Typografie und Layout

Schrift und Bild auf der Fläche zu organisieren und deren Wirkung bewusst einzusetzen – das sind die Fähigkeiten, die in diesem Modul erworben werden.
Ein wesentliches Anliegen ist es, Schrift als Kulturgut, als Informationsträger und formales Gestaltungselement zu begreifen. Ein breiter Raum wird der Fotografie gewidmet. Bild erzeugen, bearbeiten und modifizieren, um damit eine bewusste Bildaussage zu erreichen, wird im Kontext der Gestaltungsaufgabe trainiert.
Die Bandbreite in der Anwendung dieser Fähigkeiten bewegt sich von Dokumentationen und Portfolios bis hin zu Präsentationen und Plakaten.

 

...........................................................................................................................................................................................

Plakate zum Thema STADT

2. Semester 2020

 

Plakate von
Lian Shu
Manfred Müller
Magdalena Helaß
Carolin Müller
Clara Meinhold
Paula Raab
Leonie Gruschwitz
Anna Wibke Münz
Lisa Grellmann
Laura Meinicke
Lili Vasi
Lisa Schreyer

Projektbetreuung
Dipl.-Formgestalterin Erika Jansen
Dipl. Designer (FH) Mark Frost

Projektpartner
smac Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz

...........................................................................................................................................................................................

Plakate zum BAUHAUS-Jubiläum

2. Semester 2019

Zu Beginn des Projektes standen eine Menge Fragen im Raum:
In welcher politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Situatuation gründetet sich das Bauhaus 1919? Welche Ideen lagen dem Bauhaus zugrunde? Wer waren die Akteure – Meister wie Schüler? Welche Bedeutung hat das Bauhaus heute?
Recherche in umfassender Form, einschließlich Besuch des neuen Bauhaus-Museums in Weimar brachte Erkenntnisse, Einblicke in die Denk- und Arbeitsweise der Bauhäusler wie auch Studium der Formen- und Farbwelt, der Typografie, der Materialität usw.
Jeder fand seine eigenes Interessengebiet, das er mit grafischen Mitteln zu einem Plakat mit fiktivem Inhalt umsetzte.

Plakate von
Markus Klinnert
Mira Müller
Christopher Gandalf Ebert
Kristin Kuntze
Anne Schädlich
Michelle Rick
Josef Ehnert
Josua Sobe
Laura Hahn
Eva Abt
Josua Sobe
Dennis Neumann
Anne Uhlig

Projektbetreuung
Dipl.-Formgestalterin Erika Jansen

 


Veranstaltungsplakate für das Kulturhaus ARTHUR in Chemnitz

2. Semester 2018

Vier ausgewählte Veranstaltungen bildeten den inhaltlichen Rahmen für die Plakate:
Konzertabend, Familienkunsttag, Seminar zu Menschenrechten und vorweihnachtliche Lesung mit Kindern. Zu Schrift und Farbigkeit gab es erste interne Überlegungen des Auftraggebers, die Berücksichtigung fanden.
Inspiriert wurden die Student*nnen beim Besuch des Hauses zu Beginn des Sommersemesters 2018. Viel Charmantes wurde mit der Kamera festgehalten und grafisch verarbeitet. Ein Brainstorming zu den Themen ergab weitere interessante Ansatzpunkte, die in Bildideen mündeten.
Die Herausforderung für die angehenden Designer bestand darin, ein gutes Einzelplakat zu gestalten und gleichzeitig einen hohen Wiedererkennungswert für das ARTHUR anzustreben.

Plakate von
Helena Schöniger-Berger,
Arne Jäkel und Franz Peipp,
Carmen Ulbricht und Annika Liebel,
Jakob Schmidt und Joshua Schadt,
Laura Petter und Jacob Thiesbrummel,
Lino Ehrenstein und Michael Jasch,
Venessa Kessel

Projektbetreuung
Dipl.-Formgestalterin Erika Jansen
Dipl.-Designer (FH) Mark Frost

Projektpartner
Kuturhaus ARTHUR e.V., Chemnitz


Plakate zu Architektur des ehem. Kaufhauses Schocken Chemnitz

2. Semester 2017

 

Auch 2017 gab es zu Beginn des Projektes eine Führung durch das ehemalige Kaufhaus Schocken, das jetzt als Archäologie-Museum (smac) genutzt wird. Dabei fanden besonders die architektonischen Eigenheiten des Hauses aus dem Jahr 1930 Beachtung. So konnten die Studierenden die Erkerausstellungen, das historische Treppenhaus, die Dachterrasse und natürlich die Fassade besichtigen und fotografieren.

Aus diesem Fundus schöpften die Studierenden ihre Ideen für Plakatthemen. Dem Charakter des Bauens, dem neuen Geist, den neuen Möglichkeiten in Material und Technologie wurde mit adäquaten Gestaltungsmitteln Rechnung getragen. Typografie, Bildkomposition, Farbwahl – jeder suchte auf seine Weise die Mittel, um die konkreten Inhalte zu visualisieren.

Studienarbeiten von
Irina Balabkina
Laura Seitz
David Mantilla
Christoph Schmidt
Lea Hailer
Jördis Senf
Hannah Kaplan
Sophia Behr
Wilhelm Reichel
Réka Gyurkovics
Daniel Preuß
Robert Bochmann
Mara Friebe
Simon Rogalla

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen
Dipl. Designer (FH) Mark Frost, Chemnitz

Projektpartner
smac Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz


Plakate zum smac Chemnitz

2. Semester 2016

Ein Besuch der Studierenden im Staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz (smac), das im ehemaligen Kaufhaus Schocken untergebracht ist, bot den Einstieg in das Projekt.

Das Kaufhaus wurde 1930 im Auftrag der Brüder Schocken von dem Architekten Erich Mendelsohn gebaut. Neben der umfangreichen Archäologieausstellung bietet die Erkerausstellung (im gewölbten Fensterbereich des Hauses) Einblicke in das vielfältige Schaffen von Erich Mendelsohn. Auf zwei weiteren Etagen wird der Aufstieg des Schocken-Konzerns sowie das bewegte Leben des jüdischen Kaufmanns, Sammlers und Verlegers Salman Schocken dokumentiert.


Die Aufgabe für die Studierenden bestand darin, sich von Inhalten und formalen Gegebenheiten (Architektur, Ausstellungen) inspirieren zulassen und das für sie Wesentliche mit der Kamera festzuhalten.
Eine Fülle individueller Themen, wie z.B. Zeit, Raum, Zeitgeist, Produkt, Ware, Struktur wurden im Kontext diskutiert und mit entsprechenden gestalterischen Mitteln zu fiktiven Plakatthemen umgesetzt.

Studienarbeiten von
Victoria Münter
Klara Knechtel
Monique Kadler
Jiri Spata
Sophie Schlegtendal
Sophia Röbke
Alina Herzau
Sophie Lange
Fabienne Vogel
Maria Salome Buitrago Vasques
Marika Fleischhauer
Toni Matthes
Mike Ihle

Projektbetreuung
Dipl. Formgest. Erika Jansen
Dipl. Designer Mark Frost, Chemnitz

Projektpartner
smac Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz