Ausstellungen 2015

Ausstellung "X" - Lichtobjekte von Anke Neumann (Chemnitz) & Möbel von Jacob Strobel (Leipzig)

ab 20. November 2015
X – da kreuzt sich was: die Wege zweier Gestalter in einer Ausstellung. Anke Neumann ist Lichtkünstlerin - sie gießt Licht und Papier in spektakuläre Formen. Jacob Strobel ist Möbeldesigner - atemberaubende Objekte aus Massivholz und Metall entspringen seinem Kopf. Eines ist beiden Gestaltern zu eigen, luXuriös sind ihre Kreationen in jedem Fall. Einzelstücke und kleine Serien – nichts von der Stange. Besinnung auf innere Werte. Keine Xbeliebigen Materialien, sondern edle Papierfasern und massive Hölzer. Und Licht. In luX wird die Beleuchtungsstärke gemessen, wenn Neumanns Lichtpapiere erstrahlen. luX nennt sich eine puristische Stuhlserie von Strobel, noX ein neues Möbelprogramm. Xfach preisgekrönt wurden beide: Anke Neumann erhielt den Förderpreis für beispielhaftes Design und Kunsthandwerk Hamburg, zweimal die Nominierung zum WorldCraftsCouncil-Europe EUNIQUE Award for contemporary crafts in Karlsruhe und den Hessischen Staatspreis für Kunsthandwerk. Jacob Strobel erhielt die Nominierung zum Designpreis der Bundesrepublik Deutschland, mehrfach den Red Dot Design Award und mehrfach den Green Good Design Award. Unsere neue Ausstellung vereint zwei Kreative mit ähnlicher Auffassung, denn beide erzielen bei minimalem Einsatz der Mittel ein maXimum an gestalterischer Qualität.

Jacob Strobel ist gelernter Möbeltischler und studierte an der Studienrichtung Holzgestaltung in Schneeberg Produkt- und Objektdesign. Durch Assistenzstellen in verschiedenen Designbüros, u.a. bei Christian Haas Design, und durch ein Auslandssemester in Schottland, der Wiege der arts and crafts Bewegung, erhielt Strobel einen Zugang zur Arbeit mit Materialien wie Glas, Porzellan und Metall. Strobel verbindet vermeintliche Gegensätze wie Design & Ökologie, Handwerk & Industrie, Tradition & Innovation, um dabei Raum für einen natürlichen Lifestyle zu schaffen, der zurück zum Wesentlichen führt, ohne die technische Reife unserer Gesellschaft zu leugnen. Jacob Strobel ist seit 2015 Professor für Holzgestaltung an der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg und seit etlichen Jahren Chefdesigner des österreichischen Möbelherstellers TEAM 7.

Anke Neumann begeisterte sich schon früh für die Formen der Natur, die sie beim Zeichnen studierte und abbildete. Das Aufwachsen in der ehemaligen Industriemetropole Karl-Marx-Stadt (jetzt Chemnitz) prägte ihren Sinn für das Technische. Eine Ausbildung zum Facharbeiter für Textiltechnik / Spinnerei sowie Praktika in diversen Handwerks- und Technikbetrieben in Berlin schufen Grundlagen für das folgende Studium des Flächen- und Textildesigns an der Weißensee Kunsthochschule Berlin. Grundlagen der traditionellen Papierherstellung sowie die Möglichkeit, großformatige Papiere herzustellen, gaben ihr Inspiration, Papiere für den Innenraum zu entwickeln. Auf der Suche nach lichtleitenden Materialien und Möglichkeiten der Lichteinspeisung traf sie auf die Lichtleitfasertechnik, die sie souverän mit dem Werkstoff Papier verbindet. Anke Neumann lebt freischaffend in Chemnitz. Sie ist die erste "Gastausstellerin" in unserer Galerie.

 

24th Exhibition „X“ – light sculptures by Anke Neumann (Chemnitz) & furniture by Jacob Strobel (Leipzig)

Starting on the 20th of November 2015
X – meaning the paths of two designers cross in one exhibition. Anke Neumann is light artist – she casts light and paper into spectacular forms. Jacob Strobel is furniture designer – stunning objects made of hardwood and metal spring from his imagination. But they have one thing in common: their creations are always luXurious. Individual items and small series – no “off-the-rack” products. Focus on essential values. No any old materials, but posh paper fiber and hardwood. And light. Illuminance is measured in luX when Neumann’s light paper glare. LuX is also the name of a puristic chair series of Jacob Strobel, noX a new furniture program. Both designers were awarded several times: Anke Neumann received the Förderpreis für beispielhaftes Design und Kunsthandwerk Hamburg, twice a nomination for the WorldCraftsCouncil-Europe EUNIQUE Award for contemporary crafts in Karlsruhe und the Hessian State Award for craftswork. Jacob Strobel was nominated for the Design Award of the Federal Republic of Germany and received several times the Red Dot Design Award and the Green Good Design Award. Our new exhibition joins two creative artists with a similar conception because both achieve a maximum in design quality with a minimum of spent means.

Jacob Strobel is skilled cabinet maker. Driven by a desire to perfect customised designs and to make the final product available to the masses through serial production, he proceeded to study wood design at the Schneeberg Faculty of Applied Art, where the main focus of his course was product and artistic design. By working at various design companies, including Christian Haas Design, and by spending time in Scotland, the birthplace of the arts and crafts movement, Strobel was able to gain experience of working with materials such as glass, porcelain and metal. Since 2008 Jacob Strobel has been leading the way as head of the TEAM 7 design team. Strobel combines would-be opposites such as design & ecology, craftsmanship & industry and tradition & innovation to create living spaces which promote a natural lifestyle that takes us back to basics without denying the advanced technological status of the society we live in. Since 2015 Jacob Strobel is Professor for wood design at the Schneeberg Faculty of Applied Art.

Anke Neumann had already been crazy about natural shapes very early on, which she studied and copied by drawing. Growing up in the former industrial metropolis Karl-Marx-Stadt (today Chemnitz) had an influence on her sense of technical matters. An apprenticeship as skilled worker for textile engineering and spinning as well as internships in several crafts and technical businesses in Berlin established a basis for the successive study of surface and textile design at the Berlin Weißensee School of Art. The basics of traditional paper manufacture and the opportunity to produce large-sized papers inspired her to develop paper sculptures for interiors. In search of light-conducting materials and options of feeding-in she came across optical fibers which she now combines with paper convincingly. Anke Neumann lives as a freelancer in Chemnitz. She is the first guest exhibitor in our gallery.


Impressionen zur Ausstellung "strings"

23. Ausstellung "strings" – Kunst, Handwerk, Wissenschaft – Musikinstrumentenbau als Hochschulstudium

26.09.2015 bis 8.11.2015 Endlich ist es soweit. Lange mussten wir warten. Nun kommt sie - die wunderbare Schau der aufregend schönen Streich- und Zupfinstrumente. Der Studiengang Musikinstrumentenbau unserer Fakultät ist in Markneukirchen angesiedelt, dem Zentrum des vogtländischen Musikinstrumentenbaus. Die Galerie Angewandte Kunst Schneeberg zeigt in einer aufwändigen Exposition 40 Instrumente, die von Studenten bzw. Absolventen unserer Hochschule gefertigt wurden. Musikinstrumente dieser Güte sind empfindlich und eigentlich unentbehrlich, denn sie werden häufig von Profis gespielt. Nun ist es gelungen, sie für einige Wochen zusammen zu tragen. Ab 26. September kann die Ausstellung besichtigt werden, am 8. Oktober 2015 gibt es den „strings“-Abend – eine spannungsgeladene Vernissage. Dazu Näheres unter "Veranstaltungen 2015".

23rd exhibition „strings“ – art, craft, science – the study of Musical Instrument Construction

From 26th of September to 8th of November
Finally the waiting comes to an end. The wonderful exhibition of beautiful bowed and plucked string instruments has just started. The course of study Musical Instrument Construction belonging to the faculty of Applied Art Schneeberg is settled in Markneukirchen which is the center of the musical instrument making in the region Vogtland. The Gallery of Applied Art Schneeberg shows an elaborate exposition presenting 40 instruments made by students and graduates of our university. Musical instruments of this quality are sensitive and actually indispensable because they are played often by professional musicians. But now they could be brought together successfully for some weeks. The exhibition is open to the public from the 26th of September on and on the 8th of October follows the “strings” evening – an exciting vernissage. For further information, see “Events 2015”.


22. Ausstellung "addition"

vom 26.06.2015 bis 20.09.2015
Seit längerer Zeit zeigen wir wieder eine Schau, die sich mit Arbeiten der Schneeberger Studienrichtung Holzgestaltung beschäftigt, der einzigen Studienrichtung dieser Art in der deutschen Hochschullandschaft. Die Ausstellung „addition“ beleuchtet die Schönheit von Holz und dessen überraschende Wechselwirkungen mit anderen Werkstoffen. Oft entfalten sich beim Aufeinandertreffen „scheinbar unscheinbarer“ Komponenten erfreuliche Wirkungen, bisweilen ergibt sich aus der Addition konträrer Stoffe eine erstaunliche ästhetische Summe. Die Exposition addiert die innovativsten Ideen der letzten Jahre ¬– darunter Arbeiten für die Deutschen Werkstätten Hellerau – mit den neuesten Ergebnissen aus dem dritten Semester zu einer inspirierenden Schau visueller Eindrücke. Ganz aktuell: Lisa, Rosi, Helge, Erik, Grit, Paul, Melanie, Sophie und Nicole und ihre besondere Sicht auf "Furnier".

Ergänzend zeigen Magda, Kim, Marlen, Anne, Lukas, Julia, Rebecca, Phillip, Markus und Sebastian – Studenten des 6. Semesters – im Kellergewölbe der Galerie ihre flippigen Lösungen zum Thema „Mein skurriles Gefäß“.

22st Exhibition „addition“

From 2 June to 20st September 2015
For a long time we are going to open again an exhibition which is dealing with works of wood design, one field of study in Schneeberg and the only one of this kind in the German academic landscape. The exposition “addition” highlights the beauty of wood and its surprising interaction with other material. Often the clash of apparently unimpressive components unfolds pleasant effects, occasionally an unexpected aesthetic sum results from the addition of contrary material. The exhibition sums up the most innovative ideas of the recent years - among them works for the Deutsche Werkstätten Hellerau – and the latest results of the third semester to an inspiring show of visual impressions. The freshest ideas come from Lisa, Rosi, Helge, Erik, Grit, Paul, Melanie, Sophie and Nicole dealing with their special perspective on veneer.

Additionally in the basement vault Magda, Kim, Marlen, Anne, Lukas, Julia, Rebecca, Phillip, Markus and Sebastian, all students of the 6th semester, show their creative and unconventional solutions for the topic “My bizarre container (Mein skurriles Gefäß)”, for which the material’s aesthetics play a prominent role.


21. Ausstellung "Routes"

vom 26.03.2015 bis 21.06.2015
Wer an der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg studiert, träumt von eigenen kühnen Entwürfen für alle möglichen Dinge. Das Thema Mode spielt traditionell immer ganz vorn mit. Eindrucksvolle Beispiele für hervorragend gelöste Studienaufgaben waren in der Galerie schon oft und mannigfaltig zu sehen. Was aber geschieht, wenn die Abschlussarbeit erfolgreich verteidigt ist, wenn sich neue Ideen zum Lebensunterhalt bezahlt machen müssen? Fragen, die auch Galeriebesucher immer wieder beschäftigen. Wir haben uns umgeschaut. Die Ausstellung ROUTES, mit der wir unser Jubiläum „5 Jahre Galerie Angewandte Kunst Schneeberg“ feiern, stellt drei erfolgreiche Absolventinnen vor. Spätestens seit ihrem Abschluss bahnten sie sich selbstbewusst, stark und unabhängig ihre eigenen Wege: Corinna Busch, Kathi Halama und Anija Seedler. Im Grunde arbeiten sie jeden Tag daran, etwas Besonderes zu schaffen. Die Richtung bestimmen Neugier, Inspiration und Leidenschaft. Ihr Motor ist die eigene Kreativität. Kühne Fashion-Dreams aus Schneeberger Studienzeiten dürften auch bei diesen drei besonderen Frauen die ersten Schritte auf dem Weg zu ihren sehr individuellen Lebensentwürfen gewesen sein.

Wir präsentieren erlesene Mode und Accessoires von Corinna Busch und Kathi Halama aus Chemnitz (vereint unter dem Label "mutare"), die seit vielen Jahren auf sich aufmerksam machen. Malerei und Zeichnungen zeigt Anija Seedler aus Leipzig, die nach ihrem Modestudium in Schneeberg noch an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig studierte. Im Kellergewölbe der Galerie haben wir eine Auswahl an Plakaten versammelt, die in fünf Jahren "Galerie AKS" entstanden.

21st Exhibition „Routes“

From 26th March to 21st June 2015
People studying at the Faculty of Applied Art Schneeberg dream of their own bold drafts for many different kinds of things. And the topic fashion is traditionally one of the favorites. Impressive examples of outstanding works and solutions could be seen very often and in a great variety in the Gallery. But what happens after the final thesis has been defended and new ideas have to make ends meet? Questions which are posed also by visitors of the Gallery – so we took a look around.
The Exhibition “Routes” celebrates our 5th anniversary of the Gallery of Applied Art Schneeberg and presents at the same time three successful graduates. At the latest after their graduation they made their way self-confidently, strong and independent: Corinna Busch, Kathi Halama und Anija Seedler. Basically they work every day on creating something special. The routes are determined by curiosity, inspiration and passion. The motor is their own creativity. Also for these three special women bold fashion dreams from their years of study may have been the first steps on their way to their quite individual concepts of life. We present selected fashion and accessoires from Corinna Busch and Kathi Halama from Chemnitz (also known as the label “mutare”), who are calling the attention of many people with their work already for a couple of years. Anija Seedler from Leipzig is represented with their works of painting and drawing. After her studies in fashion design she continued at the Academy of Visual Arts in Leipzig. Last but not least we gathered a collection of posters from the past five years exhibitions which are presented in our basement vault.


20. Ausstellung "Hoch, Flach & Tief"

vom 27.11.2014 bis 15.03.2015
Siebdruck, Holzschnitt, Linolschnitt, Digitaldruck, Kaltnadelradierung, Materialdruck, Frottage, Lithographie oder Monotypie heißen Drucktechniken, die im Rahmen des Studiums an der Fakultät Angewandte Kunst in Schneeberg vermittelt werden. Unsere Jahresabschlussausstellung möchte nach „Connect„ und „Pixel, Salz & Silber„ nun zum dritten Mal einen Einblick in die Vielfalt der künstlerischen Grundlagenausbildung in Schneeberg geben, aber auch zeigen, wie die erlernten Fähigkeiten im Fachstudium eingesetzt werden. Vom kleinen, fast intimen, Druck bis hin zu meterhohen Arbeiten reicht die Bandbreite. Schon von weitem werden großformatige, lebensgroße „Körperdrucke„ in den Schaufenstern der Galerie auf die Exposition aufmerksam machen.
Die Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg verfügt über eine gediegen eingerichtete Druckwerkstatt klassischer Prägung, in der die traditionellen grafischen Techniken ausgeübt werden können, aber es gibt auch eine große Siebdruckwerkstatt sowie riesige Digitaldrucker, mit denen Stoff- oder Papierbahnen bedruckt werden können. Unter Anleitung von Prof. Thomas Knoth, Prof. Volker Schönwart, Bettina Fleischer und Grafikdrucker Dietmar Vettermann (alle Grundlagenausbildung) sowie Prof. Jörg Steinbach (Textildesign) und Prof. Jochen Voigt (Holzgestaltung) arbeiteten sich Studierende in verschiedene Drucktechniken ein bzw. widmeten sich dem Experiment. In der Ausstellung überraschen auch unkonventionelle Mischformen, wie etwa Collage & Monotypie oder Ausbrennverfahren & Siebdruck.
Zur Vernissage am 27.11.2014 um 19.30 Uhr gibt es ein Livekonzert der Jazzrock-Gitarristen Tom Quayle und Martin Miller, näheres dazu unter "Veranstaltungen 2014".

20th Exhibition „High, Flat & Deep“

From 27th November 2014 to 15th March 2015
Serigraphy, wood carving, linocut, digital printing, drypoint, material print, frottage, lithography or monotyping are printing technologies which are tought in the course at the Faculty of Applied Art in Schneeberg. After “Connect” and “Pixel, Salz & Silber – Pixel, Salt & Silver” our year-end exhibition would like to give for the third time insight into the diversity of the Fundamental Study of Fine Art in Schneeberg. Furthermore it is shown how the acquired abilities are used in the special study. The variety of the works range from small, nearly intimate prints to meters high pieces of art. Even from a long distance large- and life-sized “body prints” in the gallery’s display windows call attention to the exposition. The Faculty of Schneeberg provides a well-equipped classical printing workshop, in which traditional graphic techniques can be carried out. Moreover there is a big screen printing workshop and huge digital printers allowing for printing on cloth widths and paper webs. Under the guidance of Prof. Thomas Knoth, Prof. Volker Schönwart, Bettina Fleischer and graphics printer Dietmar Vettermann (all teachers in the Fundamental Study of Fine Art) as well as Prof. Jörg Steinbach (Textile Design) and Prof. Jochen Voigt (Wood Work) students familiarize themselves with diverse printing technologies respectively dedicate themselves to some experiments. Lastly the exhibition surprises with unconventional hybrid forms i.e. collage and monotyping or etching combined with screen printing.