Schatzkammer Schloss Lichtenwalde

Die Schatzkammer Schloss Lichtenwalde

Nicht weniger als 35 Räume erwarten den Besucher des Lichtenwalder Museums, der sich in ihnen auf eine Zeit- und Weltenreise begibt.
In den restaurierten Prachträumen des ersten Obergeschosses beginnt diese Tour, die zurückschaut auf die einstige Funktion jener Zimmer und die Sammelleidenschaften der Schlossbesitzer. So bildet das "Sammeln" gewissermaßen eine Klammer zwischen allen Ausstellungs-bereichen; aber auch die "Lust auf Fremdes, Seltenes und Geheimnisvolles" ist ein verbindendes Element.
Die im 2. und 3. Obergeschoss liegenden Museumsräume wurden mit einem speziell für das Schloss entworfenen Vitrinen- und Präsentationssystem ausgestattet. Wie in einer riesigen Schatzkammer reihen sich die kostbaren Stücke aus fremden Ländern und fernen Zeiten thematisch geblockt aneinander.
Bemerkenswert ist dabei die Verwendung von entspiegeltem Glas, was eine nahezu blendfreie Betrachtung der Ausstellungsstücke gewährleistet. Untermalt werden die abgedunkelten und effektvoll beleuchteten Ausstellungsbereiche mit zeitgenössischen Musikstücken meditativen Charakters, so dass sich der Besucher einem "multimedialen" Genuss hingeben kann.

The Treasury Museum in Lichtwalde Castle

Not less than 35 rooms are inviting the visitor of Lichtenwalde’s museum to travel through different countries and various ages.

The tour begins with the restorated ceremonial rooms on the first floor looking back on the former function of those chambers and the collector’s passion of the castle’s owners. That way the phenomenon of collecting stands virtually as a thematic parenthesis which includes all exhibition areas. Another connecting link is the lust for exploring foreign, seldom and mysterious things.

The rooms on the second and third floor are equipped with cabinet and presentation systems which are purpose-built for the castle. Like in a huge treasure chamber the precious artefacts from foreign countries and far times are lined up next to each other in thematic blocks.

In this regard the application of antireflecting glass is remarkable allowing for an almost glare-free view on the exhibits. Furthermore the dimmed and effectively illuminated exhibition areas are accompanied by contemporary music with meditative character so that the visitor can enjoy a multimedia like experience during his stay.