Veranstaltungen 2013

Fotografische Nachlese zur Vernissage am 21. November 2013

 


Frivol & Glamourös

100 Jahre Klöppelspitze - Vernissage zur neuen Ausstellung mit Livemusik und Talkgästen
21. November 2013, 19.30 Uhr

Die Studienrichtung Textilkunst / Textildesign hat eine fulminante Schau ausgerichtet, in der die Klöppelspitze im Mittelpunkt steht. Nicht ohne Grund: die Westsächsische Hochschule Zwickau mit ihrer Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg ist die einzige Hochschule in Deutschland, die noch Klöppeln unterrichtet. Allerdings hat sich das klassische Erscheinungsbild gewandelt, denn inzwischen entstanden und entstehen immer neue ungewöhnliche Arbeiten experimentellen Charakters, die textilfremde Werkstoffe ebenso einbeziehen wie die dritte Dimension. Im spannenden Kontrast stehen die originalen, erstmals gezeigten Entwürfe für Klöppelarbeiten, die um 1915 an der Schneeberger Spitzenklöppelmusterschule entstanden, dem Ursprung der jetzigen Fakultät. Die ästhetisch bezaubernden Zeichnungen werden als kostbarer Schatz im Archiv der Fakultät gehütet. Aber auch aus anderen Dezennien des 20. Jahrhunderts sind Stücke zu sehen, so dass der Untertitel "100 Jahre Klöppelspitze" vollauf berechtigt erscheint.
Galerieleiter Prof. Jochen Voigt begrüßt zur Vernissage die Kuratorin der Ausstellung, Frau Dipl.-Des. Ute Schmidt, weiterhin Prof. Jörg Steinbach, Professor für Flächendesign an der AKS, den Theatermusiker und Performancekünstler Steffan Claussner sowie den Posaunisten Gregor Kuhn. Letztere beiden, die für ihre phantasiereichen Klangcollagen bekannt sind, nähern sich dem Ausstellungsthema auf ganz beondere Weise.

An diesem unterhaltungsreichen Abend ermitteln wir außerdem den 10 000. Besucher seit Wiedereröffnung im letzten Oktober, dem wir ein besonderes Erinnerungsstück überreichen möchten - natürlich "made in Angewandte Kunst Schneeberg".

Eintritt 5 Euro / Studenten, Azubis und Schüler frei
Karten- und Platzvorbestellung gern unter galerie[at]fh-zwickau.de oder 0160-8179183.


Rock, Klassik und Design

Livekonzert von Malte Vief anlässlich der Ausstellung "punkt 13. Die Bachelor-Arbeiten des Jahres"
24. Oktober 2013, 19.30 Uhr

Darf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch gute Musik mit Herz?
Ja, jedenfalls so, wie Malte Vief es anstellt. Der Leipziger Musiker hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Pop- und klassischer Musik. Den Spaß an seinem erstaunlichen Spiel ist in Malte Viefs Konzerten unmittelbar zu erleben. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach.

Die Presse umriss Viefs Gitarrenspiel mit einem Wort: „FURIOS!“ (Dresdner Neuste Nachrichten)

Inzwischen hat Malte Vief drei Solo-Alben herausgebracht. Auf seinem Debütalbum aus dem Jahr 2006 veröffentlichte er Solo- und Ensemblestücke. 2010 erschien das zweite Album "Antigo", auf dem er Elemente Alter Musik in eigenen Kompositionen verarbeitete. Mit "HeavyClassic" und "Antigo" wurde Malte Vief zwei Mal ausgezeichnet. Der Musiker ist außerdem Preisträger und Finalist internationaler Wettbewerbe, darunter "European Guitar Award", "Open Strings Wettbewerb" und "Indie International Songwriting Contest" in den USA. Malte Vief gibt ca. 100 Konzerte im Jahr. Zu seinen Bühnen zählten bisher u. a. die Semperoper, internationale Gitarren- und Rockfestivals, sowie Radio und Fernsehen.

Die Galerie freut sich sehr, dem Anlass angemessen und ihrer bisherigen Linie treu bleibend das Livekonzert eines Ausnahmemusikers präsentieren zu können.

Konzertkarte 8.00 Euro / Studenten, Azubis und Schüler 4.00 Euro. Getränke inbegriffen.
Aussteller haben freien Eintritt.
Karten- und Platzvorbestellung gern unter galerie[at]fh-zwickau.de oder 0160-8179183.


Fotografische Nachlese zur Vernissage

Drums & Percussion in der Galerie AKS

Wenn Matthis Stendike und Gaston Endmann ihre Instrumente auspacken, füllt sich schnell eine Bühne. Von Congas bis zur elektronischen Wavedrum, vom Triangel bis zum respektablen asiatischen Gong reicht dabei die Spannbreite, kein Fleckchen bleibt auf dem Boden frei. Ihr fulminanter Auftritt in der Galerie Angewandte Kunst Schneeberg im Lichtenwalder Schloss bei Chemnitz, einer Begegnungsstätte der guten Form und des guten Klangs, ließ das Improvisitionstalent der beiden Vollblutmusiker zur Hochform auflaufen. Auf humorvolle Art nahmen die beiden das Publikum mit auf eine Weltreise, die niemals klischeehaft wirkte, sondern mit eher unbekannten Klanggebilden und Rhythmusformen die Vielfalt des Trommelns in allen Regionen dieser Erde ahnen ließ. Die eigentlich vollkommen unterschiedliche Herangehensweise der Künstler verschmolz im Konzert zu einer mitreisenden Performance, die wie aus einem Guss wirkte. Da ergänzten sich auch die beiden Charaktere aufs Trefflichste, die wohl unterschiedlicher nicht sein können: Stendikes verschmitzter, oft aber auch ernsthafter Ausdruck und Endmanns quirliges Temperament mit einem Hang zum Komischen. "Wo getrommelt wird, lass Dich ruhig nieder" war die sympatische Botschaft der beiden. Dass Teens ebenso hingerissen waren wie die "älteren Semester", lag an der Qualität der Show, in die auch das Publikum aktiv einbezogen wurde.
Jochen Voigt

 


Vernissage "Behältnis, Gefäß und Verpackung

Grenzlinien zwischen innen und außen" mit einem Livekonzert der Percussionisten Gaston Endmann und Mathis Stendike

am 4.7.2013, 19.30 Uhr

Mit einem Trommelfeuer der Percussionisten Gaston Endmann (Dresden) und Mathis Stendike (Chemnitz) eröffnen wir die neue Ausstellung am 4.7.2013 um 19.30 Uhr und erwarten ein mitreißendes Live-Programm zweier Vollblutmusiker ­ Drum Power im Duo.
Gaston Endmann reiste bereits mehrmals trommelnd durch Latein- und Südamerika, trat deutschlandweit gemeinsam mit namhaften DJ`s auf und spielt mit seiner eigenen Percussionsband Atoke Drumming Group. Mathis Stendike ist professioneller Hornist, spielte viele Jahre in der Erzgebirgischen Philharmonie, musiziert im Sächsischen Hornquartett und ist ein gefragter Percussionist mit ausgeprägtem Hang zum Experimentellen, der auch elektronische Verfremdungen seiner Trommelklänge erkundet. Die Galerie ist stolz, die beiden phantastischen Musiker für ein Livekonzert gewonnen zu haben.

Konzertkarte 8.00 Euro | Studenten, Azubis und Schüler 4 Euro. Getränke inbegriffen.


Fotografische Nachlese zur Vernissage "Thonet-Die pure Form"

 


Vorschau für den 25. April 2013

Zur Vernissage der Möbelausstellung "Thonet" am 25.4.2013 um 19.30 Uhr laden wir herzlich ein zum neunten "Talk in der Galerie". Als Gesprächspartner begrüßt Prof. Jochen Voigt die Direktorin des GRASSI Museums für Angewandte Kunst Leipzig, Frau Dr. Eva Maria Hoyer, Kunstwissenschaftlerin und Leipzigs streitbare "Kämpferin für die Kunst", wie sie die LVZ charakterisiert hat; sowie Herrn Prof. Peter Thonet, Nachfahre des bekannten Gründers der Bugholzmöbelfabrik Michael Thonet und heute Chef des Unternehmens in Frankenberg (Hessen). Dazu gibt es Livemusik des Gitarristen Lukas Meier.

Gern nehmen wir Platzreservierungen entgegen.


Studieninformationstag in der Galerie

am 19. April 2013, 13 -18 Uhr

Am Freitag, dem 19. April, veranstaltet die Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg einen Informationstag in der Galerie Angewandte Kunst Schneeberg im Schloss Lichtenwalde. Dazu laden wir alle Studieninteressierten herzlich ein. Zukünftige Studierende können hier direkt vor Ort Wichtiges zu den Voraussetzungen und Optionen eines Designstudiums erfahren und sich von Lehrenden der Studienrichtungen Holzgestaltung, Modedesign und Textilkunst/Textildesign individuell zu den eigenen Arbeiten und Chancen beraten lassen. Gern könnt Ihr Eure Mappen mitbringen!
Ein Rundgang durch die beiden aktuellen Ausstellungen der Galerie gibt zudem umfassende Einblicke in Arbeiten und Projekte des Bachelor-Studienganges Gestaltung. Die Sonderausstellung Connect zeigt Studienarbeiten aus den künstlerisch-gestalterischen Grundlagen und der Studienrichtung Modedesign.
In "Foyer special" könnt ihr vier aktuelle Projekte der Studienrichtung Holzgestaltung sehen.


Fotografische Nachlese zur Vernissage am 14. März 2013

 


Vernissage "Connect - Zeichnungen + Illustrationen + Mode"

mit Livekonzert der Jazzmusiker Tom Götze und Stephan Bormann
14.3.2013, 19.30 Uhr

Tom Götze und Stephan Bormann sind zwei Weggefährten, die sich seit vielen Jahren kennen und deren Wege sich immer wieder musikalisch kreuzten. Als Folge einer intensiveren Zusammenarbeit und enthusiastischen Konzerten präsentieren sie nun ihr gemeinsames Debüt Album „PEARLS“, das 2012 bei Acoustic Music Records erschienen ist.
Beide spielen mit großer Intensität, Leidenschaft und Dynamik, sodass wunderbare eigenständige Klangwelten entstehen. Ihre Musik ist eine fesselnde Mischung aus Konzertmusik, Pop und Nordic Jazz. Bekannten Popsongs geben die beiden Musiker ein neues Gewand - eigene Kompositionen klingen, als wäre man ihnen vor langer Zeit schon einmal begegnet. Sie bewegen sich stilsicher zwischen wunderschönen Melodien a’la “Beyond The Missouri Sk“ bis hin zu virtuosem Saitenzauber. Bass und Gitarren führen ein Zwiegespräch und beziehen sich aufeinander wie Yin und Yang.

Tom Götze zählt zu den herausragenden deutschen Bassisten. Er arbeitet u.a. mit Adam Rogers, Mike Stern, den Pet Shop Boys, Armin Mueller-Stahl, Günther Fischer u.v.a. zusammen. Seit 1989 spielt er in der Dresdner Kultband Dekadance. Als Gründungsmitglied der Dresdner Sinfoniker ist er regelmäßig auch als Solist an deren Projekten beteiligt. Gastspiele und Tourneen führten ihn nach Kanada, Skandinavien, England, Spanien, Italien, Österreich, Russland, China, in die Schweiz und nach Tschechien. Seit 2006 unterrichtet er an der Hochschule für Musik „C.-M.-v.-Weber“ in Dresden und ist dort Professor für Kontrabass & Bassgitarre.

Stephan Bormann gilt als einer der viels(a)itigsten deutschen Gitarristen. Er ist nicht nur erfolgreicher Musiker (u.a. mit HANDS ON STRINGS, seiner Band OPEN RANGE und Volker Schlott oder im Konzert mit Jazzstars wie Nils Landgren) sondern auch Komponist mit Veröffentlichungen bei SCHOTT MUSIC.
Als Gitarrist von CRISTIN CLAAS ist er Sony Classical Recording Artist. Das Trio gilt als eine der großen Neuentdeckungen der Szene und tourt erfolgreich durch verschiedene Länder Europas. Stephan Bormann ist Professor für Gitarre Jazz/Rock/Pop und leitet eine Hauptfachklasse an der Hochschule für Musik in Dresden und Workshops in verschiedenen Städten Deutschlands und der USA.

Beginn 19.30 Uhr. Ab 18.30 geöffnet. Konzertkarte Euro 10.00 | Studenten, Azubis und Schüler 5.00 Euro. Getränke inbegriffen.


Fotografische Nachlese zum 8. Galerietalk

 


Achter "Talk in der Galerie" Sound of Strings

Der Studiengang Musikinstrumentenbau stellt sich vor

Wir starten am 24. Januar abends 19.30 Uhr das Veranstaltungsjahr 2013 mit dem achten "Talk in der Galerie". Wir stellen den Schneeberger Studiengang "Musikinstrumentenbau" vor, der im geschichtsträchtigen Markneukirchen angesiedelt ist. Zum Talk eingeladen ist eine hochkarätige Gästeschar:
darunter einen der jüngsten Professoren Deutschlands, Robert König (29), der vor wenigen Tagen an den Studiengang Musikinstrumentenbau berufen wurde. Er ist selbst Instrumentenbauer und gewann 2012 den Deutschen Musikinstrumentenpreis.
Außerdem Stargitarrist Malte Vief, denn wir wollen wissen, wie die am Studiengang entwickelten Instrumente bei den Profis ankommen. Malte Vief ("Konzertante Musik, die rockt") ist Preisträger und Finalist zahlreicher internationaler Wettbewerbe (u.a. Open Strings, European Guitar Award), er spielte vielfach in Radio und Fernsehen (NDR, ARD). Im Rahmen seiner regen Konzerttätigkeit konzertierte Malte Vief als Solist mit Orchester in der ausverkauften Semperoper zu Dresden sowie auf internationalen Gitarrenfestivals. (www.heavyclassic.de) Außerdem Bernhard Hentrich, herausragender Cellist, er studierte Violoncello an den Musikhochschulen Dresden, Karlsruhe und der Schola Cantorum Basiliensis sowie Musikwissenschaft an der TU Dresden. Eine enge Zusammenarbeit verband ihn danach mit dem Tänzer Thomas Hartmann und dem Schauspieler Rolf Hoppe. Es folgten solistische Auftritte u. a. in Bologna, Buenos Aires und New York. ( www.celloallein.de)
Außerdem sind eingeladen Prof. Dr. Günther Mark, ebenfalls Gewinner des Deutschen Musikinstrumentenpreises und einer der besten Gamben- und Lautenbauer Deutschlands.
Und schließlich haben auch Prof. Dr. Gunter Ziegenhals zugesagt, er ist Chef des Instituts für Musikinstrumentenbau der TU Dresden und wurde vor kurzem an den Studiengang berufen; Jakob Rechenberg, preisgekrönter Musikinstrumentenmacher, Orgelbauer und Geigenmacher, seit 2012 mit eigener Werkstatt in Chemnitz (!!!) sowie Prof. Dr. Andreas Michel, Chef des Studiengangs, Musikwissenschaftler und Publizist aus Leipzig.

 


Anfragen zur Galerie können Sie jederzeit unter der E-Mail-Adresse galerie[at]fh-zwickau.de stellen.