Veranstaltungen 2016

Petrified Forest

Livekonzert vor dem Versteinerten Wald
Musikevent im TIETZ Chemnitz

Bald ist es soweit. Unser erstes großes Musikevent, das in Kooperation mit der Stadt Chemnitz ausgerichtet wird, wirft seine Schatten voraus. Am 7. Januar um 20 Uhr beginnt es: das Livekonzert von WELLENVORM vor dem Versteinerten Wald in Chemnitz, also mitten im Kulturkaufhaus TIETZ im Herzen der Stadt.

Das neue, eben veröffentlichte Album "Petrified Forest" (Versteinerter Wald) von WELLENVORM wird direkt vor der Kulisse des einzigartigen Naturdenkmals live aufgeführt. Vor 291 Millionen Jahren begrub die gigantische Aschewolke eines auf dem Gebiet des heutigen Zeisigwaldes ausgebrochenen Vulkans das umliegende Land, nachdem eine unvorstellbare Druckwelle tausende Bäume wie Streichhölzer geknickt hatte. Im 18. Jahrhundert begann, ausgelöst durch Zufallsfunde, die Entdeckung und Bergung zahlreicher versteinerter Stämme aus dem Erdreich, die bis heute anhält. "Petrified Forest", eine Hymne an dieses Weltwunder, wird umgesetzt in einem vom Naturkundemuseum Chemnitz und der Galerie Angewandte Kunst Schneeberg gemeinsam organisierten Event aus Licht, Laser und Trockeneisnebel. Die von Schneeberger Kunststudenten und Galerieleiter Jochen Voigt konzipierte Lichtshow wird den Versteinerten Wald in ein ganz neues Licht rücken und die szenisch komponierte Musik des Chemnitzer Elektronik-Klangtüftlers Uwe Rottluff wird die Zuhörer in eine Millionen Jahre zurückliegende Zeit versetzen. Mit einem riesigen Equipment elektronischer Instrumente und kreisförmig aufgebauter Lautsprecherboxen wird WELLENVORM den Lichthof des verdunkelten TIETZ zwei Stunden in mystische Sounds mit quadrofonischen special effects hüllen. Im Anschluss an das Konzert wird Uwe Rottluff seine neue CD signieren und sein Instrumentarium allen Interessierten näher vorstellen. Das international vertriebene Album soll weltweit für den Versteinerten Wald von Chemnitz werben. Der Trailer zum Album gibt einen ersten Vorgeschmack auf das Event:

Video

Natürlich möchten wir den Gästen und Freunden der Galerie Angewandte Kunst Schneeberg die Möglichkeit geben, sich Tickets für das auf 180 Sitzplätze limitierte Konzert zu reservieren. Ab sofort können Sie/ könnt Ihr Eure Wünsche via email unter galerie[at]fh-zwickau.de formlos melden, die Tickets werden am 7.1.2017 an der Abendkasse im TIETZ unter dem jeweiligen Bestellernamen bereit liegen.

 


Komm zurück

Livekonzert mit MIRIAM SPRANGER
im Rahmen unserer Winterausstellung
am 24.11. 2016, um 19.30 Uhr. Tickets 10 Euro (incl. Getränke). Studenten frei.

Miriam Spranger ist nicht glatt, nicht Mainstream, schon gar nicht stereotypisch oder das, was man erwartet, sondern einfach nur echt und authentisch, genauso wie man sie auch auf der Bühne erlebt. Mit intelligenten Texten, mal laut, mal sprachlos, mal frech, mal nachdenklich und an den richtigen Stellen in Ironie verpackt. Geschichten, die das Leben schreibt und der Alltag erzählt; kleine, scheinbar unbedeutende Dinge genauso wie tief bewegende ohne dabei dem Selbstmitleid zu verfallen. Ob es darum geht nach einem freien Fall Bäume auszureißen oder mit der Last auf seinen Schultern einfach umzufallen, ob man mit seinen Glücksgefühlen gar nicht mehr weiß wohin oder sich am liebsten von der Außenwelt abschneiden möchte. Immer entdeckt man etwas, worin man sich wiederfindet, wenn auch nicht alles autobiografisch ist. Musikalisch angesiedelt irgendwo zwischen Pop, Straßenmusik, Folk und dem, was man hierzulande Singer/Songwriter nennt. Mal mit Loop Station, mal minimalistisch, aber immer mit einem besonderem Augenmerk auf ihrer Muttersprache.
Miriam Spranger spielt sich quer durch Ihr Repertoire, wird aber vor allem Ihr neues Studioalbum vorstellen, inzwischen schon das dritte!

Video mit Tourplan
Musikvideo

Come back

Live concert with MIRIAM SPRANGER
On occasion of our winter exhibition
24th of November 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 10,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free
Miriam Spranger is not average, not mainstream, not stereotypical at all or what one might expect, but she is pure and authentic – just like her performances on stage. She comes up with intelligent lyrics ranging between loud and speechless, sassy and contemplative and playing with irony at the right moment. She tells stories drawn from real life and experienced in daily situations; small, apparently trivial things standing beside deeply moving issues without wallowing in self-pity. Whether it is about feeling ready to take on anything after free falling or just collapse with that weight on one’s own shoulder; singing about not knowing how to handle overwhelming feelings of happiness or yearning to cut oneself off from the outside world. The listener will always find something relating to oneself, even if the stories are not completely autobiographical. In her music elements of pop, busking, folk and what is known as the genre of singer/ songwriter are connected to an individual style. Either with loop station or minimalist she is always paying a special attention on her mother tongue. Miriam Spranger will present her whole repertoire but particularly her new studio album which is the third one by now.

 


NO KING. NO CROWN.

eröffnen unsere Jahresendausstellung
am 20.10.2016, um 19.30 Uhr. Tickets 10 Euro

Schon früh begann René Ahlig alias No King. No Crown., Musik als Ausdruck für Empfindungen und Verarbeitung von Emotionen für sich zu entdecken. Bekam er im Alter von 13 Jahren seine erste Gitarre geschenkt, begleitete diese ihn seither bei jedem Schritt und entwickelte sich vom hölzernen Klangkörper zu einem ständigen Begleiter, der nicht nur neue Wege beleuchtete sondern auch bisher versteckte Türen öffnete. Als besonders charakterformend zeigte sich für ihn im Jahr 2008 die Erfahrung, sich von Familie und Freunden, von Bekannten und Geliebten zu trennen, um ans andere Ende der Welt zu reisen und sich selbst neu zu entdecken. Seitdem entwickelten sich seine Erlebnisse, Erfahrungen und Gedanken zu gefühlsbetonten Texten und ausdrucksstarken Melodien.

Kein König, keine Krone und doch eine Majestät: René adelt das Gefühl. Das Zepter übernehmen Stimme und Gitarre. Dem Zuhörer gewährt er eine Audienz bei sich selbst: dort, wo farbenfrohe Melodien die Gedanken hoffieren und in den Herzen einen Thron besteigen. Was es dabei zu hören und zu erleben gibt, ist akustische Gitarren-Musik in verschiedensten Facetten. Von nachdenklich bis verzweifelt, von kraftgebend bis erschöpfend, von herzerwärmend bis schockierend. Und dabei ist es zu jedem Zeitpunkt vor allem zweierlei: ehrlich und sympathisch. Musikalisch unterstützt wird René Ahlig (Gitarren, Banjo u.a.) von Benjamin Ludwig an Keyboards und Glockenspiel sowie von Ole Sterz, Violine und Percussions.

Im Frühling 2016 erschien das zweite Album der Band No King. No Crown., samt England-Tour und zahlreichen Auftritten in Deutschland. Die neue Scheibe ist auch Basis für das Livekonzert am 20. Oktober. Hier gibts schon mal das aktuelle Video "Golden Silver" zur Einstimmung auf das Event. Das Leben ist nur goldenes Silber, singt René Ahlig und erzählt vom ewigen Wettstreit und den Schattenseiten des Lebens:

Musikvideo

Kartenvorbestellung mittels email an galerie[at]fh-zwickau.de
Die Plätze werden in der Reihenfolge der Bestellungen reserviert.

No King. No Crown.

Opening our end-of-year exhibition
20th of October 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 10,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free

At an early age René Ahlig a.k.a. No King. No Crown discovered music as expression for sensations and to work through emotions. He received his first guitar at the age of 13 and since that day it accompanied him and developed from a wooden sounding body to a continuous companion which didn’t just enlighten new ways but also opened so far hidden doors. A life changing experience was in 2008 the decision to leave family, friends, acquaintances and beloved for travelling to the end of the world as a journey of self-discovery. Since then he formed his stories, experiences and thoughts to emotional lyrics and expressive tunes.

No king, no crown and yet a majesty: René ennobles the feeling. Voice and guitar take the reins. He grants an audience to the listener at an intimate place where colorful melodies pay court to the thoughts and ascend the throne in our hearts. What you hear and experience is acoustic guitar music in various facets. From thoughtful to desperate, from encouraging to exhausting, from heart-warming to shocking. And it is at all times authentic and likeable. René Ahlig (guitar, banjo etc.) gets musical support by Benjamin Ludwig at keyboard and glockenspiel and by Ole Sterz at violin and percussion.

In spring 2016 the band No King. No Crown. released their second album and went on tour through England and Germany. The new disk is also the basis for the live concert on the 20th of October. But for now we would like to introduce to you the official video of the song “Golden Silver” as warm up. René sings “Life is just a golden silver” and tells us about the eternal competition and the dark sides of life:

No King. No Crown. - Golden Silver (Official Video)

For ticket reservation please send an e-mail to galerie[at]fh-zwickau.de.
The seats will be reserved in the order of incoming requests.

 


Fotografischer Rückblick auf die Vernissage "reestyle" mit Livekonzert


KLASSIK ECHO PREISTRÄGERIN zu Gast in Lichtenwalde Vernissage und Livekonzert mit CAROLINA EYCK und MARIUS LEICHT

am 7.7.2016, um 19.30 Uhr. Tickets 15 Euro (incl. Getränke). Studenten frei.

Wenn man der Thereministin Carolina Eyck begegnet, kann man sich ihrem freundlichen und aufgeschlossenen Wesen nicht entziehen, denn sie vereint Unbeschwertheit mit Seriösität in unnachahmlicher Weise. Bereits mit sieben Jahren nahm sie Unterricht bei Lidia Kawina, der Großnichte von Leon Theremin – dem Erfinder des elektronischen Instruments. Mit ihrem Theremin hat sich die charmante Sorbin Carolina Eyck zu einer der weltbesten Solistinnen dieses außergewöhnlichen Instruments emporgespielt, weshalb sie im Oktober letzten Jahres von der deutschen Phono-Akademie mit dem Klassik-Echo bedacht wurde, einer der höchsten europäischen Auszeichnungen auf dem Gebiet der Musik.

Als Solistin gastierte sie auf namhaften Musikfestivals, so bisher in Basel, Davos, Łódź, Budapest, Asheville N.C. und San Francisco. Projekte und Konzertauftritte führten sie u. a. nach Polen, Luxemburg, Schweden, Frankreich, England, Mexiko, Japan, Pakistan und in die USA. 2008 war sie Solistin des EtherMusicCinema Projektes von Jan Bilk im Teatro Nacional Sao Carlos in Lissabon. Mit Lera Auerbachs "Die kleine Meerjungfrau" gastierte sie 2009 zusammen mit dem Hamburgballett unter John Neumeier in mehreren großen Städten Japans und 2010 beim San Francisco Ballet im War Memorial Opera House in San Francisco.

Wenn Carolina Eyck mit ihrem Theremin nach Lichtenwalde kommt, dann wird allerdings weniger Klassisches erklingen. Vielmehr spielt sie weitgehend eigene Kompoitionen, Improvisationen oder Adaptionen – gemeinsam mit Keyboarder Marius Leicht aus Plauen, der für sein Spiel auf analogen Synthesizern weithin bekannt ist. Er bediente die Tasteninstrumente bereits in zahlreichen Bands (Polis, Fresh duks, Bob Marley Tribute Band "RAT RACE" usw.) und ist der Begründer des "Arbeitskreises für moderne Instrumentalmusik" in Plauen. Beide Künstler werden mit ihrem Konzert unsere Ausstellung "freestyle" eröffnen, in der wir zum zweiten Mal eine Anzahl von Absolventen der Studienrichtung Holzgestaltung vorstellen. Anders als bei unserer Frühjahrsausstellung geht es diesmal nicht um Möbel und Produkte, sondern um freikünstlerische Arbeiten! Eine Konzeptkünstlerin, eine Grafikerin, eine Papierkünstlerin, eine Plastikerin, eine Holzgestalterin und ein Bildhauer geben sich die Ehre.

Kartenvorbestellung mittels email an galerie[at]fh-zwickau.de
Die Plätze werden in der Reihenfolge der Bestellungen reserviert.

Musikvideo

ECHO KLASSIK PRIZE WINNER visits Lichtenwalde

Vernissage and live concert with CAROLINA EYCK and MARIUS LEICHT
7th of July 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 15,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free

When you meet thereminist Carolina Eyck, you can hardly resist her friendly and open-minded nature, because she combines lightheartedness with seriousness in an inimitable manner. Yet at the age of seven she took lessons from Lidia Kawina, the grandniece of Leon Theremin, who invented this electronic instrument. With her theremin the charming sorb Carolina Eyck became one of the world’s foremost soloists in playing that extraordinary instrument. That’s why she received an Echo Klassik Award in October 2015 which is one of the highest European Awards in the field of music and is awarded annually by the German Phono Academy. As a soloist she played at many notable music festivals, namely in Basel, Davos, Łódź, Budapest, Asheville N.C. and San Francisco. Projects and concerts took her amongst others to Poland, Luxembourg, Sweden, France, England, Mexico, Japan, Pakistan and the USA. In 2008 she played as soloist in the EtherMusicCinema project of Jan Bilk in the Teatro Nacional Sao Carlos in Lisbon. Furthermore in 2009 she was guest musician of the Hamburg Ballet performing "The Little Mermaid" by Lera Auerbach in several big cities in Japan and San Francisco (USA) at the War Memorial Opera House. However, when Carolina Eyck will visit Lichtenwalde with her theremin, we won’t hear much classical music, because she also loves playing her own compositions, improvisations and adaptations – together with keyboarder Marius Leicht from Plauen, who is famous for playing analogue synthesizers. He was a member of many bands (Polis, Fresh duks, Pink Floyd tribute band “Inside out” usw.) and initiated the “Arbeitskreis für moderne Instrumentalmusik” (Working team for modern instrumental music) in Plauen. Both artists are going to inaugurate our exhibition “summertime” to which we would like to invite you cordially!

For ticket reservation please send an e-mail to galerie[at]fh-zwickau.de.
The seats will be reserved in the order of incoming requests.

 


Fotografischer Rückblick auf den Talk mit Galerie-Konzert von Talking To Turtles


12. Talk in der Galerie "kreatief"

Designer und Musiker im Gespräch mit Jochen Voigt über künstlerische Schaffensprozesse dazu Livemusik mit der Leipziger Band "Talking To Turtles" am 26.5.2016, um 19.30 Uhr. Tickets 10 Euro (incl. Getränke). Studenten frei.

"Talking To Turtles" - hinter diesem kuriosen Namen verbergen sich Florian Sievers und Claudia Göhler, die mit ihrer traumhaft schönen Indi-Folk-Musik nun auch nach Lichtenwalde kommen. Seit vielen Jahren touren die beiden Wahlleipziger und begeistern ihr Publikum - nicht nur in Deutschland. Auch in den USA waren sie bereits auf Achse, manchmal gemeinsam mit anderen Künstlern. Schon zweimal traten sie beim berühmten SXSW-Festival in Austin (Texas) auf. Drei Alben konnten sie bereits realisieren. Florians rauhe, gepresste Stimme und die zarte Stimme von Claudia verschmelzen zu einem wunderbaren Sound, den sie bei ihrer aktuellen „Splits & Pieces“-Tour 2016 sowohl auf große Bühnen als auch in kleinere Clubs tragen.


Sie werden außerdem Gesprächspartner sein zum 12. Talk in der Galerie, gemeinsam mit den Designern Clemens Haufe (Dresden) und Prof. Jacob Strobel (Leipzig). Sind kreative Menschen glücklicher? Wie muss man sich die kreativen Prozesse von Designern und Musikern vorstellen? Wie entsteht Tiefgang, wo liegen die Grenzen für den einzelnen? Ist das grundsätzliche Erscheinungsbild eines Designers die Performance, oder ist dies nur ein verbreitetes Klischee? Wie weit folgen Musiker einer Erwartungshaltung ihres Publikums und wie kann man auch abseits des Mainstreams Geld verdienen? Diese und weitere Fragen, vor allem aber die Antworten unserer kreativen Gäste, bilden gemeinsam mit den fantastischen Songs den Inhalt unserer dritten und letzten Veranstaltung im Rahmen der "offspring"-Ausstellung.

Musikvideo

Kartenvorbestellung mittels email an galerie[at]fh-zwickau.de
Die Plätze werden in der Reihenfolge der Bestellungen reserviert.


12th Gallery Talk “creadeep” (dt. “kreatief”)

Designers and musicians talking with Jochen Voigt about creative processes As music guests: “Talking to Turtles” from Leipzig
26th of May 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 10,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free

“Talking to Turtles” - beyond this odd name are hiding Florian Sievers and Claudia Göhler, who are going to bring their gorgeous independent folk music to Lichtenwalde. Leipzig is the city of their choice but they have been exciting their audience on tour for many years - not only in Germany. They have already been on the move in the USA, sometimes together with other artists, where they performed twice at the famous SXSW-Festival in Austin (Texas). Moreover they produced three albums yet. Florians rough and brittle voice and Claudias tender voice merge to a wonderful sound, which they present on their current “Splits & Pieces”- Tour 2016 both on big stages and in smaller clubs. But they will not only play their music in the gallery.

They will also join the conversation of the 12th Gallery Talk together with the two designers Clemens Haufe (Dresden) and Prof. Jacob Strobel (Leipzig). Are creative people happier? How do the creative processes of designers and musicians look like? How can an artist achieve depth in his work and where are the individual limits? Is the look of a designer a part of his whole performance or is this just a widespread stereotype? How much do musicians measure up with the expectations of their audience and how can one make money aside the mainstream? More of these questions and most of all the replies of our creative guests form together with the fantastic songs the content of our third and last event during the exhibition “offspring”.


For ticket reservation please send an e-mail to galerie[at]fh-zwickau.de.
The seats will be reserved in order of incoming requests.

 


Fotografischer Rückblick auf das Galerie-Konzert mit Coucou


Livekonzert mit COUCOU am 28.4.2016, um 19.30 Uhr. Tickets 10 Euro (incl. Getränke). Studenten frei.

„COUCOU ist ein ungewöhnliches Trio. Mit zwei Stimmen, einer Gitarre und einem Koffer voll kleiner Instrumente, kreieren die drei Frauen aus Berlin und Leipzig einen ganz eigenen Sound - irgendwo zwischen Pop, Jazz und Folk. Die Musik, die dabei entsteht, ist eigenwillig, feinsinnig und wirkt manchmal fast zerbrechlich. Ihre Songs erzählen von persönlichen Momenten und schaffen eine intime Atmosphäre in die der Zuhörer regelrecht hineingesogen wird. In ihren Arrangements verbinden sich akustische Elemente mit den elektrischen Klängen der Gitarre. Kraftvolle Riffs, Loops und dichte Soundwolken schaffen das Fundament für die beiden Stimmen und ihre melancholisch-schönen Melodien. Am 12. Februar 2016 erscheint das Debütalbum „Paperskin“ bei KICK THE FLAME (Leipzig). Der Namensgeber des Erstlings ist ein Song, der gleichzeitig auch als eine Art Metapher für den Sound des Trios dient. Paperskin erzählt die Geschichte eines Jungen, der so sensibel ist, dass man meint, seine Haut sei aus Papier.“ In diesem Jahr werden die 3 Frauen auf Release-Tour in ganz Deutschland unterwegs sein, am 28. April gastieren sie in unserer Galerie. Ein Konzert im Rahmen der Ausstellung OFFSPRING.

Musikvideo

Kartenvorbestellung mittels email an galerie[at]fh-zwickau.de
Die Plätze werden in der Reihenfolge der Bestellungen reserviert.

Live concert with COUCOU

28th of April 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 10,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free

COUCOU is an extraordinary trio. With two voices, one guitar and a trunk full of small instruments the three women from Berlin and Leipzig are creating their own sound – somewhere between pop, jazz and folk. The music emerging from that process is headstrong, subtle and appears sometimes nearly fragile. Their songs tell about personal moments and establish an atmosphere which really swallows the listener. In their arrangements acoustic elements connect with electric sounds of the guitar. Powerful riffs, loops and dense sound clouds build the fundament for the two voices and the melancholy beautiful melodies. The debut album “Paperskin” is going to be released on the 12th of February 2016 on the label KICK THE FLAME (Leipzig). The song which lent its title for the first CD is kind of a metaphor for the trios sound. “Paperskin” tells the story about a boy who is so sensitive that one could think his skin was made of paper. Throughout the year the three women are going to travel all over Germany on their release tour and on the 28th of April they will stay with us at the Gallery for a concert as part of the exhibition OFFSPRING.

For ticket reservation please send an e-mail to galerie[at]fh-zwickau.de.
The seats will be reserved in order of incoming requests.

 


Zum 6. Geburtstag der Galerie:


Vernissage und Livekonzert mit KAFKA TAMURA

am 24.3.2016, um 19.30 Uhr. Tickets 10 Euro. Studenten frei.

Am 24. März 2016 eröffnen wir unsere Frühlingsausstellung OFFSPRING, in der wir zahlreiche Absolventen der Studienrichtung Holzgestaltung vorstellen. Freiberuflich arbeitend oder in renommierten Unternehmen angestellt, leisten ehemalige Studierende der Angewandten Kunst Schneeberg gewichtige Beiträge im nationalen und internationalenDesignsektor, auf die wir mit unserer aufwändigen Inszenierung aufmerksam machen möchten. Zur Vernissage gibt sich eine der erfolgreichsten Newcomer-Bands die Ehre - Fanherzen werden höher schlagen. KAFKA TAMURA, das britisch-deutsche Musikprojekt mit ihrer Sängerin Emma Dawkins aus Southampton, wird ihr Debütalbum „Nothing To Everyone“ vorstellen. In ihrer Musik „trifft Westliches auf Fernöstliches, Tradition auf Moderne, Emmas bildgewaltige Texte auf die flächigen Sounds der Musiker“ schreibt ihre Plattenfirma Lichtdicht Records (bei der auch Milky Chance unter Vertrag sind!). „Alles verschmilzt miteinander und lässt etwas Neues, Eigenständiges, Vollkommenes entstehen. Und wer einmal dem sanften Zauber der Band verfallen ist, wer sich unheillos verfangen hat in ihren Melodiebögen und zwischenweltlichen Alltagsgeschichten, um den ist es für immer geschehen.“ Kafka Tamura heißt der Protagonist in Haruki Murakamis Roman „Kafka am Strand“, der Pate bei der Namensfindung der Band stand.

Video

Kartenvorbestellung mittels email an galerie[at]fh-zwickau.de
Die Plätze werden in der Reihenfolge der Bestellungen reserviert.

On the 6th anniversary of the Gallery:


Vernissage and Live concert with KAFKA TAMURA

24th of March 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 10,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free

On the 24th of March we are going to start our spring exhibition OFFSPRING presenting many graduates of the field of study wood design. The former students of the Faculty of Applied Art Schneeberg work as freelancers or employees in renowned companies and make substantial contribution to the national and international design sector. We are proud to present their work in an elaborate exposition.
And if that was not enough we invited to the vernissage one of the most successful newcomer bands of the last years. KAFKA TAMURA are going to make our hearts beat faster. The british-german music project with singer Emma Dawkins from Southampton, is going to share their debut album “Nothing to Everyone” with us. Their record label Lichtdicht Records (also featuring the artist Milky Chance) describes them as follows: In their music “western elements meet far east, tradition collides with modern spirit, Emmas picturesque lyrics connect with the extensive sounds of the musicians. Everything melts into each other and becomes something new, independent and complete. Those who have fallen for the gentle magic of the band, who entangled theirselves gladly in their melodic arcs and meta level stories of everyday life, will be captivated forever.” By the way the name of the band stems from the literarily figure Kafka Tamura who is the protagonist of Haruki Murakamis’ novel “Kafka on the shore”.

For ticket reservation please send an e-mail to galerie[at]fh-zwickau.de.
The seats will be reserved in order of incoming requests.

 



Livekonzert mit LAMBDA aus Leipzig anlässlich der Ausstellung "X"

am 28.1.2016, um 19.30 Uhr. Tickets 10 Euro. Studenten frei.

LAMBDA (physikalisch: "Wellenlänge einer Schwingung") spielen meditativ-dunkle Musik und zelebrieren schwarze Texte, die unter die Haut kriechen. Der klassisch ausgebildete Kontrabassist Carsten Hundt, bekannt als "Bassmeister" der Gothic-Metal-Band Adversus, hat mit LAMBDA sein eigenes Projekt verwirklicht. Er spielt sein Instrument mit jeder Menge Live-Elektronik; die Sängerin, Schauspielerin und Tänzerin Mareike Greb singt und spricht mit einer unvergleichlich magischen Stimme. Als Liveact war LAMBDA mehrmals Gast des Wave Gothic Festivals in Leipzig. "Hundt schafft es, das Klangspektrum des Kontrabass um erstaunliche Facetten zu ergänzen. Zum Glück begeht er allerdings nicht den Fehler "elektronische Musik" durch hämmernde Beats oder ähnliches zu definieren - Ansätze von Techno o.ä. finden sich so gut wie keine … Stattdessen wird sehr raffiniert und stimmig eine Klangwelt erschaffen, die am ehesten an Film-Soundtracks und experimentelle Neo-Klassik erinnert." (http://www.metalglory.de) Mareike Greb, musikalisch klassisch ausgebildet und bekennende Baptistin, schwärmt von Leipzig als "dem Zentrum der schwarzen Welt", sie leistet mit ihren künstlerischen Auftritten einen wichtigen Beitrag dazu. Ein kleiner Film des MDR-Fernsehens stellt die überaus sympatische Sängerin vor:

Video

Ab sofort können Karten für dieses Konzert bestellt werden, senden Sie einfach eine E-Mail an galerie[at]fh-zwickau.de Plätze werden in der Reihenfolge der Bestellungen reserviert.


Live concert with LAMBDA from Leipzig on occasion of the exhibition “X”

28th of January 2016 at 7.30 pm/ doors open at 7 pm
Admission: 10,- € (incl. drinks)/ students and apprentices free

LAMBDA (physically: indicates the wavelength of a wave) play meditative and dark music and celebrate dark lyrics crawling under one’s skin. The classically educated double-bass player Carsten Hundt, also known as the “bass master” of the gothic metal band Adversus, put his own project in practice by forming LAMBDA. He plays his instrument with many electronic sound tools; the singer, actress and dancer Mareike Greb sings and speaks with a magic voice beyond comparison. Several times the project has been a guest at the popular Wave Gothic Festival in Leipzig.

“Hundt succeeds in adding astonishing facets to the sound spectrum of the double bass. Fortunately he doesn’t make the mistake defining ‘electronic music’ through pounding beats or the like – there are hardly any elements of techno music or the like. Instead of that a world of sound is created in a sophisticated and harmonious manner reminding the listener of movie scores and experimental neo classic.” (www.metalglory.de) Mareike Greb who is classically educated as well and avowed Baptist, raves about Leipzig as the “center of the dark world” and engages in that culture with her artistic performances.

Tickets for the concert can be booked as of now. Just send an e-mail to galerie[at]fh-zwickau.de The seats will be reserved in order of incoming requests.