Veranstaltungen 2018

Livekonzert der Asphaltraketen
am 22.11.2018

Wir laden ein zur letzten Musikveranstaltung des Jahres 2018 in unseren Räumen, gekoppelt an die neuen Ausstellungen "spielerisch" und "flowing line".
Wir offerieren ein Konzert der Vollblutmusiker John Dylan (alias Maik Müller) und Mobby Kleingeld (alias Tobias Winkler). Gemeinsam sind sie stark, gemeinsam sind sie: DIE ASPHALTRAKETEN.
Wir haben uns bewusst entschlossen, am Jahresende etwas Lustiges, Augenzwinkerndes und musikalisch Explodierendes zu bieten. John und Mobby starten einen musikalischen Streifzug durch die Geschichte von Rock und Pop und bieten mit ihren multiinstrumentellen Arrangements ganz neue Versionen (Percussion, Trompete, Gitarre, Mundharmonika u.a.). Aber auch Nachdenkliches in der Tradition der klassischen Liedermacherei wird zu hören sein – in jedem Fall ein SEHR unterhaltsamer Abend, bei dem zwei "Straßenmusiker" eine "Bühne" erhalten. Sie spielen immer und überall – auf dem Bauernhof, mitten im Großstadtgewühl, in der Maschinenhalle und im Wohnzimmer. Ihnen gehts nicht um die Show, nicht um Publicity – sondern immer um die Musik. Das spürt man und das schlägt sich auf das Publikum nieder. Garantiert auch auf Euch!

Kartenvorbestellungen wie immer formlos unter galerie[at]fh-zwickau.de oder Tel. 0160-8179183
Beginn 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr
Ticket 15 EURO (incl. Getränke)


Eröffnung der Herbst/Winterausstellung "spielerisch" mit Livekonzert JUNE COCÓam 18.10.2018

DIE AUSSTELLUNG
"spielerisch – Formenreichtum auf kleinster Fläche" heißt die neue Ausstellung unserer Galerie, die am 18. Oktober 2018 in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste eröffnet wird, denn es wird gleichzeitig der fünfzigste Galerieabend sein. Fünfzig Mal Livekonzert, Theater, Talk und anderes – zum fünfzigsten Mal laden Studenten und Mitarbeiter der Galerie Angewandte Kunst Schneeberg in ihre Räume ein. Ein Anlass zum Feiern!  Wir zeigen vor allem Schachspiele, aber auch andere Spiele in einer immensen gestalterischen Bandbreite, allesamt entworfen und hergestellt von Studenten der Studienrichtung Holzgestaltung. Ab 20. Oktober verwandelt sich die 100 qm große Remise (unser Konzertraum) in ein riesiges Spielzimmer. Brett-, Lege- und Geduldspiele, aber auch Baukästen aller Coleur laden Kinder und Erwachsene zum Spielen ein –  eine sehr familienfreundliche Ausstellung.
Im Galeriekeller zeigen wir eine Extra-Schau mit künstlerischen Arbeiten unserer neuen Galeriemitarbeiterin Melanie Müller. Sie studiert in der Studienrichtung Textilkunst/Textildesign.
    
DIE VERNISSAGE
Zur Vernissage am 18. Oktober erwarten wir die charismatische Sängerin June Cocó zu einem Livekonzert. Mit im Gepäck hat sie ihr neuestes Album WINGS. "Ihre einzigartige Stimme durchströmt ein sonnendurchfluteter Optimismus der die Grenzen von Zeit und Raum für einen Moment vergessen lässt. June Cocó ist jedoch nicht nur eine fesselnde Sängerin, sondern auch Songwriterin, Pianistin und Entertainerin. „I’m diving between the sun the moon the stars...” heißt es in ihrem aktuellen Song „PAPERSKIN“ – eine kleine Zeile, die sinnbildlich für ihre Musik stehen könnte… WINGS steht dafür, den Optimismus in keiner Lebenssituation zu verlieren und immer wieder ein neues Kapitel aufzuschlagen. June Cocó ist es daher wichtig, auch ernste Themen, mit musikalischer Leichtigkeit zu transportieren. Inspirationen zu „Wings“ sammelte June u.a. vergangenes Jahr auf ihrer Solotour durch Amsterdam, Brüssel und Paris."
Wir freuen uns auf ein garantiert tolles Konzert. Seid mit dabei!

Kartenvorbestellung ab sofort unter galerie[at]fh-zwickau.de
Ticket 15 EURO (incl. Getränke), Beginn 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr
Studenten Eintritt frei

  zum Video


Schlossnacht in Lichtenwalde

Hochschulgalerie öffnet für alle Nachtschwärmer am 7. Juli 2018

Zur Schlossnacht am 7.7.2018 wird die Galerie Angewandte Kunst Schneeberg ihre Türen bis 24 Uhr offenhalten. Die Galerie hat wegen des anhaltenden großen Interesses ihre Ausstellung "primavera" über den Sommer verlängert, sodass zur Schlossnacht das darin integrierte "Café primavera" mit Getränken und selbstgebackenem Kuchen alle Nachtschwärmer einlädt. Im "Café primavera" sind 15 verschiedene Tischensembles installiert, die von Studenten der Holzgestaltung mit viel Phantasie entwickelt wurden – jeder Besucher kann sich "seinen" Tisch wählen. Und weil es sich bei Musik einfach besser genießen lässt, gibt es über den ganzen Abend eine Jam Session mit Jacob Schmidt (E-Gitarre), Lino Ehrenstein (Bandoneon und Percussions) und Sängerin Fabienne Vogel, alles Studenten der Angewandten Kunst Schneeberg. Außerdem werden je eine Absolventin der Studienrichtungen Modedesign und Textilgestaltung sowie mehrere Absolventen und Studenten der Studienrichtung Holzgestaltung Auskunft über das Designstudium und die Voraussetzungen dafür geben – gewissermaßen eine nächtliche, zwanglose Studienberatung bei Livemusik und Kuchen. Ganz ausdrücklich sind deshalb junge Menschen nach Lichtenwalde eingeladen, die sich für ein Studium in Schneeberg interessieren.

Auch die von Professor Jochen Voigt, dem Leiter der Hochschulgalerie, konzipierte Schatzkammer des Schlosses hat an diesem Abend von 19 bis 23 Uhr geöffnet. Auf 1500 qm sind spektakuläre Kunstwerke aus zwei Jahrtausenden in einer aufregenden Inszenierung kennenzulernen. Die Besucher können also das Schloss von "unten bis oben" erkunden. Dazu gibts es das Modetheater Weimar mit extravaganten Kostümen, Schlossführungen, eine Laserschow im Schlosshof sowie Gastronomie bis Mitternacht.

Parkplätze sind ausreichend direkt vor dem Schloss vorhanden.


Fotografischer Rückblick auf den 14. Talk in der Galerie

Auch diesmal ein Ansturm: bis auf den letzten Platz war die Galerie gefüllt. Einhundert Gäste waren Teil eines gleichermaßen unterhaltsamen wie informativen Abendprogramms, in dem sich alles um Zeit und Kunst drehte. Galerieleiter Prof. Jochen Voigt hatte eine farbige Runde auf dem Podium versammelt, die mit viel Humor und Sachverstand ins Gespräch kam. Die zwei Stunden Talk und Musik vergingen wie im Flug, aber auch im Anschluss gab es noch viele Begegnungen. Zwei interessante Frauen und zwei ebensolche Männer mit sehr unterschiedlichen Berufen und Professionen berichteten über ihr Verhältnis zu Kunst und ihr Leben mit der Kunst. Gastgeber Jochen Voigt - selbst Designer und Restaurator - vermittelte fast familäres Flair, kannte er doch seine Gäste teilweise schon viele Jahre persönlich. Dagmar Zemke, Holz- und Linolschnittkünstlerin aus Chemnitz, hatte mehrere Arbeiten, darunter ein riesiges, von ihr illustriertes Künstlerbuch mitgebracht - das indische Epos Mahabharata. Detlef Göschel plauderte über seine eigene "Galerie Alter Meister", die durch das Kopieren altmeisterlicher Gemälde entstand. Göschel, leitender Restaurator an den Kunstsammlungen Chemnitz, studierte über Jahre die Maltechniken von Künstlern des Barock, vornehmlich die der alten Niederländer. Sarah Alagah, die hervorragend Deutsch spricht, berichtete von ihrem Sprachstudium in Damaskus und dem anschließenden Gesangsstudium in Weimar an der dortigen Musikhochschule. Gemeinsam mit dem Experimentalmusiker Mathis Stendike aus Chemnitz bestritt sie den musikalischen Teil des Abends und brillierte mit einer unglaublichen Stimme. Die Galeristen hatten innerhalb der aktuellen Ausstellung eine kleine, zweite Exposition aufgebaut, in der die verschiedensten künstlerischen Techniken anhand zahlreicher Beispiele erklärt wurden.

 zum Video

14. Talk in der Galerie

am 24. Mai 2018

Unter dem Titel "SLOW MOTION - ZEIT FÜR KUNST" geht es am 24. Mai um künstlerische Techniken, die ein großes Maß an Aufmerksamkeit, innerer Ruhe und technischer Perfektion erfordern. Kunst als Ruhepol inmitten einer sich immer schneller drehenden Welt. Wer weis schon, mit welchem Zeitaufwand viele der von uns betrachteten Kunstwerke entstanden sind? Gastgeber Prof. Jochen Voigt hat auch diesmal interessante Menschen eingeladen, um das weitgreifende Thema aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten: Detlef Göschel, Chefrestaurator der Kunstsammlungen Chemnitz, Spezialist für gemalte Kunst von Cranach bis Baselitz; Dagmar Zemke, eine für ihre Holz- und Linolschnitte weithin bekannte Chemnitzer Künstlerin; Mathis Stendike, musikalisches Improvisationsgenie aus Chemnitz; und Sängerin Sara Alagha aus Syrien, deren dramatische Stimme Zeit und Raum zu überbrücken scheint. Zwei Stunden Musik und Gespräch und …  zu sehen sind speziell an diesem Abend museale Aquarelle, Ölgemälde, Kupferstiche und auch zeitgenössische Arbeiten, die das im Talk Thematisierte unterstreichen und illustrieren. Unser Talk wird die aufwändigste Veranstaltung des Jahres sein. Als besonderen Service bieten wir im Anschluss an die Veranstaltung die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kunstobjekte kostenfrei zu begutachten und die jeweiligen künstlerischen Techniken zu bestimmen. Sie können gern an diesem Abend ihre Schätzchen (Gemälde, Grafiken, Sonstiges) mit nach Lichtenwalde bringen. Wir sind gespannt. Und die anderen Gäste auch.

Tickets vorbestellen unter galerie[at]fh-zwickau.de oder oder Tel. 0160-8179183
Tickets 15 EUR incl. Getränke, Studenten und Schüler Eintritt frei.
Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr


Fotografischer Rückblick auf Rob Mo und Marco Pandolfi

Was für ein Konzert – dachten sich viele begeisterte Galeriebesucher des bereits nach zwei Tagen ausverkauften Events. Viele Stunden waren Roberto Morbioli und Marco Pandolfi von Verona aus unterwegs gewesen, als sie am späten Nachmittag gutgelaunt das Lichtenwalder Schlosstor passierten. Die Funken zwischen Hochschulgaleristen und Musikern sprangen sofort über, zumal ein phantasievoll gestaltetes italienisches Buffet von Studenten und Mitarbeitern vorbereitet worden war. Die Italiener  fühlten sich wohl, und das konnte das Publikum spüren. Voller Kraft und Dynamik spielten die beiden ein Livekonzert, das niemanden ruhig bleiben ließ. Sehr viel Beifall für zwei Bluesmusiker, die ihr Publikum mit auf eine musikalische Reise nahmen quer durch die USA, wo beide mit ihren Bands schon unzählige Konzerte absolvierten. Karsten Spehr, der Chemnitzer Veranstalter der Blues & More Frestivals, und Jochen Voigt, musikbegeisterter Leiter der Hochschulgalerie, hatten gemeinsam diesen Abend organisiert.

zum Video


Livekonzert mit Rob Mo und Marco Pandolfi

am 26.4.2018

„The Blues & Soul Brothers“ ist das neue musikalische Projekt zweier Pioniere des Blues, die sich nach 20 Jahren wiedertreffen und ein Duo gründen, das, auf den Spuren des Blues, das Publikum mitnimmt auf eine Reise von Chicago, über Memphis bis nach Austin, Texas.
Energie, Leidenschaft und Soul gepaart mit unverwechselbaren Stimmen, Gitarren und Mundharmonikatönen sind die Zutaten des anspruchsvollen Rezeptes dieser beiden international bekannten Bluesmänner:
ROB MO, Frontman der renommierten Band Morblus und seit über 30 Jahren unterwegs auf den großen Bühnen Europas und den USA, und MARCO PANDOLFI, nicht minder erfahrener Blueser von internationalem Renommee durch Kooperationen mit großen Namen der amerikanischen Bluesszene.
Wir freuen uns, Euch / Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Chemnitzer Bluesfreund und Konzertveranstalter Karsten Spehr ("Blues and more") diese explosive Begegnung mit den beiden italienischen Vollblutmusikern präsentieren zu können.

Für alle, die schon mal reinhören wollen, hier zwei Links:
https://www.youtube.com/watch?v=QGkPy3QNXn0
https://www.youtube.com/watch?v=y-IO5cn25fg

Kartenvorbestellungen formlos unter galerie[at]fh-zwickau.de oder Tel. 0160-8179183
Tickets 15 Euro incl. Getränk. Einlass 19 Uhr, Beginn 19.30 Uhr.


Fotografischer Rückblick zur Ausstellungseröffnung primavera


Eröffnung der Frühlingsausstellung "primavera" mit Livekonzert Sascha Stiehler und Antonio Lucatiu

am 22.3.2018

DIE AUSSTELLUNG
Unter dem Titel "primavera" füllen wir unsere Räume im Schloss Lichtenwalde mit vielen neuen Ideen unserer Schneeberger Designstudenten, darunter experimentelle Furnierarbeiten aus der Studienrichtung Textilkunst/-design (Betreuung Prof. Jörg Steinbach), ungewöhnliche Collagen aus dem künstlerischen Grundlagenstudium (Betreuung Prof. Thomas Knoth) sowie die Ergebnisse eines Wettbewerbes zur Gestaltung der zentralen Verkehrsinsel in der Stadt Lichtenstein (Betreuung Prof. Jochen Voigt). Über 120 qm sind allein unserem "café primavera" vorbehalten, einer Installation, die tatsächlich an ein Café erinnert. Man kann sogar darin sitzen und Kaffee oder Tee genießen. Die Studenten des 3. Semesters Holzgestaltung kreierten ungewöhnliche Tischflächen, Raumteiler, Wandschmuck und kleine Kunstobjekte, die wir zu diesem imaginären Café zusammengefügt haben (Betreuung Prof. Jochen Voigt).

DIE VERNISSAGE
Zur Vernissage am 22. März gibt es das Livekonzert zweier Musiker, die sich in den letzten Jahren förmlich nach oben katapultiert haben: Das Duo Sascha Stiehler (Piano) und Antonio Lucaciu (Saxophon, Gesang) aus Leipzig. Die beiden stehen für instrumentalen Pop, entwachsen aus einer klassischen Musikausbildung, geformt von einem gemeinsamen Jazz-Studium an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig, inspiriert von zahlreichen Konzerten und Aufnahmen mit Freunden und Größen der deutschen Musikszene: Antonio Lucaciu ist Duopartner von Clueso und musizierte mit Udo Lindenberg und Wolfgang Niedecken. Stiehler war 2011 Teil der Supportband von Herbert Grönemeyer. Stieler und Lucaciu traten mit Max Prosa, Charley Ann Schmutzler und vielen anderen zusammen auf. 2013 komponierte Antonio Lucaciu mit Sascha Stiehler im Auftrag des 34. Deutschen Evangelischen Kirchentages das Werk „Soviel du brauchst“ für Streichensemble, Chor, Schlagwerk, Klavier und Saxophon. Die Uraufführung an der Binnenalster und am Hafenbecken in Hamburg am 1. Mai 2013 erlebten über 250.000 Menschen.

https://vimeo.com/67634360

Kartenvorbestellung ab sofort unter galerie[at]fh-zwickau.de
Ticket 15 EURO, Beginn 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr.


Neujahrskonzert in der Galerie

Hinter den Kulissen wurde gezittert, denn der angesagte Girarrist Reentko musste kurzfristig wegen einer Erkrankung absagen. Aber Gitarrist David Sick rettete die Situation, indem er mit einem anderen Kollegen und Freund in die Hochschulgalerie nach Lichtenwalde kam: Christian Buchmann wurde für seine gitarristischen Fähigkeiten und kompositorische Kreativität mehrfach international ausgezeichnet, u. a. beim 2. EUROPEAN GUITAR AWARD mit dem 1. Platz. Hinzu kommen unterschiedliche Veröffentlichungen in renommierten Zeitschriften und in Kompendien für moderne Gitarrenliteratur. Wie David Sick auch erwies sich Buchmann als sympatischer, von Spielfreude und höchster technischer Virtuosität gekennzeichneter Gitarrist aus dem "Stall" der renommierten Dresdner Musikhochschule "Carl Maria von Weber".

Nachdem der Kanzler der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Herr Dr. Ralf Steiner, vor ausverkauftem Haus eine kleine Neujahrsansprache gehalten hatte, entluden sich zwei 40minütige Solokonzerte mit glasklarem, teilweise fast percussivem Sound, die schliesslich in einem gemeinsamen Auftritt von David Sick und Christian Buchmann mündeten. Stürmischer Applaus wurde den Musikern von den Gästen gezollt, von denen viele noch lange nicht nach Hause gehen wollten. Mit 100 Gläsern Sekt und 100 Tulpen hatten die Hochschulgaleristen ihre 100 Gäste im neuen Jahr begrüßt, die aus vielen Ecken Sachsens nach Lichtenwalde gekommen waren – ein vielversprechender Jahresauftakt.

Fotos: Luise Stark


Das Neujahrskonzert - REENTKO & DAVID SICK

am 25.01.2018, 19.30 Uhr

Tickets 15 EUR, gern formlos bestellen unter galerie[at]fh-zwickau.de oder direkt in der Galerie kaufen und mitnehmen:

REENTKO
In Bad Gandersheim (bei Göttingen) geboren, erhielt Reentko seinen ersten Gitarrenunterricht im Alter von sieben Jahren – als Ersatz für den eigentlich ersehnten Schlagzeugunterricht. Im Jahr 2000 ging er für das Studium “Gitarre Worldmusic” bei Prof. Thomas Fellow nach Dresden, wo er auch Daniel Nikolas Wirtz traf, mit dem er seitdem regelmäßig im Duo "Dirks und Wirtz" auftritt.  Er schrieb und produzierte Musik für Künstler des Cirque du Soleils sowie die Semperoper Dresden und ist Mitglied des EUROPEAN GUITAR QUARTET. Einem breitem Publikums ist Reentko vor allem als Gitarrist an der Seite von Giora Feidman oder auch Ben Becker bekannt. Er ist sowohl in der Klassik (u.a. mit Ksenija Sidorova, Peter Bruns, Yo Yo Ma) als auch in der Popmusik aktiv, u.a. mit Künstlern wie Tim Bendzko, Andreas Bourani, Christina Lux, Max Mutzke oder Bosse. Seine Konzertreisen und Workshops führen Reentko in Konzertsäle und Länder auf nahezu allen Kontinenten. Zahlreiche Preise ehrten sein Schaffen, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis 2008 und der 1. Preis „International Songwriting Contest“ 2010.
 
DAVID SICK
David Sick begann mit sechs Jahren Schlagzeug zu spielen, bis er mit zehn, also relativ spät, auf das Gitarrespiel umstieg. Wie Reenko absolvierte Sick nach einem klassischen Gitarrestudium ein Aufbaustudium “Gitarre Worldmusic” bei Prof. Thomas Fellow. 2002 gewann er den internationalen Wettbewerb "open strings", zwei Jahre später erschien sein Debütalbum "Industrial Blues".
Für den hohen Wiedererkennungswert seiner Musik sorgen dabei die offene Stimmung seines Instruments sowie sein percussiver Anschlag, die dem Komponisten neue Pfade eröffnen und dem Interpreten einen Horizont jenseits der herkömmlichen Möglichkeiten der Gitarre aufzeigen. Dadurch kann der Saitenvirtuose seine Musik um Bässe und Beats anreichern, die bei so manchem Hörer die Illusion eines Trios erzeugen vermögen. Dies ist nicht zuletzt auch optisch ein Erlebnis. „David Sick`s virtuoses Gitarrenspiel steckt locker eine ganze Rockband in die Tasche“ schrieb das Magazin Rocktimes 2013. Seit mehreren Jahren tritt David Sick regelmäßig mit der Berliner Sängerin Mara von Ferne auf, mit der er drei Studioalben produzierte.