Forschungsgruppe Spanungstechnik

Die Forschungsgruppe Spanungstechnik, am IfP der Westsächsischen Hochschule Zwickau (Sachsen), ist kompetenter Partner für Industrie und Forschung bei der Lösung komplexer Aufgabenstellungen im Bereich der spanenden Fertigung.

Im Rahmen von grundlagen- aber vor allem auch bauteilorientierten Untersuchungen werden die o.g. Kernkompetenzen weiterentwickelt bzw. erste Ergebnisse in die Praxis überführt. Das konkrete Leistungsangebot der Forschungsgruppe umfasst 4 Schwerpunkte, in die sich die Arbeiten zur Weiterentwicklung der Kernkompetenzen einordnen:

  • Entwicklung und Applikation neuer Spanungstechnologien (Verfahrensentwicklungen zum Drehen, Fräsen, Bohren und Schleifen)
  • Bearbeitung neuer und schwer zerspanbarer Werkstoffe (Ti-, Al- sowie Nickel- und Kobalt-Basislegierungen, Werkstoffverbunde und Verbundwerkstoffe, Turbinenstähle, technische Keramiken)
  • Hochleistungsverfahren und Verfahrenskombinationen (Hochgeschwindigkeitsbearbeitung HSC, Hochleistungsbearbeitung HPC, Trockenbearbeitung MMS, Kryogene Bearbeitung, Hartbearbeitung > 54 HRC)
  • Optimierung spanender Fertigungen (Prozesskettenanalyse und -optimierung, Simulation spanender Operationen mittels SolidWorks, CATIA, Vericut, KRAFTDAT)