Forschungsprojekt: highSTICK

Projektleitung: Prof. Dr.-Ing. Silke Heßberg

Im Rahmen des innovativen regionalen Wachstumskerns „highSTICK“ werden gegenwärtig die folgenden zwei Projekte bearbeitet:

  • Herstellung von mit 3D-Gesticken randverstärkten Metall-Hohlkörpern (Hohlkörpergießen)
  • Weiterbildungsplattform für das Technische Sticken

In dem Wachstumskern „highSTICK“ haben sich in der Region Plauen-Greiz-Chemnitz Unternehmen sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen zusammengeschlossen, um die klassische Stickerei, bekannt unter der Marke Plauener Spitze ®, in eine neue Dimension der technischen Stickerei zu führen.
Mehr Informationen zum Wachstumskern finden Sie unter http://www.highstick.de.

Herstellung von mit 3D-Gesticken randverstärkten Metall-Hohlkörpern (Hohlkörpergießen)

Laufzeit: 01.09.2007 bis 31.08.2010

Das Projektziel besteht im Sticken dreidimensionaler belastungsorientierter Strukturen, die als Verstärkungsstruktur für hohlgegossene Bauteile dienen, so genannte Metall-Matrix-Composites (MMC).

Im Vergleich zu massiven Bauteilen wird eine Massereduzierung von bis zu 30 % bei hohlgegossenen Bauteilen bei gleichbleibenden mechanischen Eigenschaften angestrebt. Dadurch verringert sich der für das Bewegen der Bauteile notwendige Energiebedarf.

ProjektpartnerTeilaufgaben
Gerber Spitzen & Stickereien GmbH, Rebesgrün Erzeugung von 3D-Gesticken an der Großstickmaschine
Alterfil Nähfaden GmbH, Oederan Stickfadenpräparation
Aluminiumgießerei Rackwitz GmbH, Rackwitz Gießversuche im Pilotmaßstab
Keilmann Sondermaschinenbau, KSA GmbH & Co. KG, Altenburg textiltechnischer Sondermaschinenbau, Stickkopfmodifizierung
TU Bergakademie Freiberg Projektkoordination, Gießversuche im Labormaßstab, Modellierung des Gießvorganges
WHZ, Fachgruppe TLT Technologieentwicklung, 3D-Stickereikonstruktion, Werkstoffprüfung

Weiterbildungsplattform für das Technische Sticken

Laufzeit: 01.09.2008 bis 31.08.2010

Das Projektziel besteht darin, einen Beitrag zur Sicherung des zeitgemäßen Niveaus der Aus- und Weiterbildung von Stickereifachkräften zu leisten. Dies geschieht z. B. durch die Erstellung einer Systematik zum „Technischen Sticken“ sowie durch die Herstellung eines Musterkatalogs. Die Entwicklung von Weiterbildungsmodulen erfolgt unter Einbeziehung der innerhalb des Wachstumskerns gewonnenen Ergebnisse. Die Ergebnisse werden über die Bildungsplattform ViBiNet bzw. das Bildungsportal Sachsen veröffentlicht.

Es entsteht eine geschlossene Ausbildungslinie für das Sticken – von der beruflichen Erstausbildung über die  Ingenieurausbildung bis hin zur berufsbegleitenden Weiterbildung, die die Erschließung des Marktes der technischen Textilien für die Stickerei fördern wird.

ProjektpartnerTeilaufgaben
WGZ, Fachgruppe TLT Projektkoordination, Systematisierung, Modellierung, wissenschaftliche sowie methodisch-didaktische Aufbereitung der Weiterbildungsinhalte (auch auf Basis neuer Erkenntnisse aus den Verbundprojekten des Wachstumskerns)
Förderverein für Berufsbildung
Vogtland e. V. - vertreten durch das Berufliche Schulzentrum e. o. plauen (BSZ)
multimediale Aufbereitung der Weiterbildungsinhalte
Fördergesellschaft für berufliche Bildung Plauen-Vogtl. e.V. (FG) sticktechnische Realisierung des Musterkatalogs