Archiv

Archiv: Termine/ Aktuelles

21. Symposium „Technische Textilien“

 
 

Am 09.11.2017 lädt das Institut für Textil- und Ledertechnik zum 21. Symposium nach Reichenbach ein. Das diesjährige Thema „Textilien rund um's Gebäude“ bietet die Möglichkeit, Entwicklungen in der Textilindustrie über alle Fertigungsstufen zu betrachten.

In den Fachvorträgen werden Themen zu Wandverkleidungen, Textilen Heizsystemen zur Trockenunterstützung, Mauerwerkstrocknung mittels leitfähiger Textilien sowie Technische Textilien für Bauwerksbegrünung vorgestellt. Ein weiterer Schwerpunkt sind Textile Funktionselemente zur Regulierung und Nutzung von Solarstrahlung an transparenten Gebäudeelementen und Fassaden.

Interessenten sind herzlich nach Reichenbach eingeladen.

Flyer (download)


Textile Mitmach-Aktivitäten auf der IdeenExpo in Hannover

Die IdeenExpo Hannover wurde ins Leben gerufen, um Schüler für naturwissenschaftliche und technische Berufe zu begeistern. Inzwischen hat sich aus der Veranstaltung Deutschlands größtes Jugend-Event für Naturwissenschaften und Technik entwickelt, das alle zwei Jahre stattfindet.  2017 haben über 360.000 Besucher an 9 Tagen die IdeenExpo in Hannover besucht.

Das Potential der IdeenExpo wollte wir vom Institut für Textil- und Ledertechnik nutzen, um junge Menschen für eine berufliche Laufbahn in der Textilbranche zu gewinnen. Das Institut präsentierte sich vom 9. bis 18.6.2017 mit zwei textilen Mitmach-Experimenten. Unsere mobile Stickmaschine bot das individuelle Besticken eines Textils. Dank der Initiative der Mitarbeiter des ITL und großzügiger Spenden aus Textilbetrieben der Region konnten wir Kissenhüllen, Rucksäcke und Beutel, Spiralmappen, Handtücher und Täschchen anbieten. Rund 600 (!) Besucher nutzten das Angebot, wählten Farbe und Namenszug und erlebten den Prozess des Stickens hautnah. An unserer Handstrickmaschine konnten die Besucher kleine Mäuse und Teddys fertigen; zwischen 30 und 50 Tiere entstanden pro Tag. Während des Stickens bzw. bei der Fertigstellung der Tiere nutzten wir die Zeit, um im persönlichen Gespräch über den Studiengang „Textile Strukturen und Technologien“ zu informieren.

Die Standbetreuung war mit vier Personen voll ausgelastet. Das große Interesse hatte uns selbst überrascht, der Andrang am Stand war an 9 Tagen ungebrochen. Neben Schülern der Klassenstufen 7 bis 12 kamen wir auch mit Lehrern, Berufsschullehrern und Berufsberatern ins Gespräch. Die beiden Wochenenden waren vor allem von Familien mit Kindern aller Altersstufen geprägt, wobei der Informationsbedarf bei Eltern und Großeltern ausgesprochen hoch war.

Wir hoffen, dass durch die aktive Mitwirkung der Schüler ein Aha-Effekt erzeugt wurde, der im Gedächtnis haften bleibt und die Berufs- oder Studienwahl (eventuell auch unbewusst) beeinflusst.

Prof. Dr.-Ing. Kirstin Hoffmann
Institut für Textil- und Ledertechnik

Fotos: ITL


Girls Day 2017

Zum bundesweiten Girls‘ Day am Donnerstag, den 27.04.2017 nutzten 25 Mädchen der 5. und 7. Klassestufe die Gelegenheit, das Institut für Textil- und Ledertechnik näher kennen zu lernen.

Die Mädchen konnten in verschiedenen Bereichen der textilen Kette praktische Erfahrung sammeln:


Gegenbesuch in Albanien

Das Institut für Textil- und Ledertechnik baut eine Kooperation mit der Polytechnischen Universität Tirana / Albanien (PUT) auf. Im März 2017 besuchte Frau Prof. Ermira Shehi vom Department für Textil und Mode das Institut in Reichenbach und die Angewandte Kunst in Schneeberg.

Vom 18. Bis 22. April 2017 weilte Frau Prof. Kirstin Hoffmann in Albanien. Dieser Gegenbesuch diente der direkten Vorbereitung von studentischem Austausch. Über das Programm ERASMUS+ kann eine Studentin oder ein Student des dortigen Departments im Wintersemester 2017/18 für 6 Monate an der WHZ studieren.

Die Ausschreibung des Stipendiums an der PUT erfolgte bereits 2016. Es hatten sich 6 Studenten um das Stipendium beworben. Frau Prof. Hoffmann stellte den interessierten Studenten die Randbedingungen und die Kriterien für die Auswahl vor. Mit allen Bewerbern führte sie einstündige Interviews durch. Die schriftlichen Bewerbungsunterlagen und die Ergebnisse der Interviews werden derzeit noch ausgewertet, die Entscheidung soll nächste Woche fallen.

Frau Prof. Hoffmann besuchte in Albanien einen Konfektionsbetrieb mit 800 Beschäftigten, um sich über die Anforderungen an Textilingenieure in der mittleren Leitungsebene zu informieren. Diese Anforderungen und die Abstimmungen der Curricula vom März 2017 werden direkt in das Learning Agreement einfließen, welches der Kandidat und die beiden Bildungseinrichtungen im Vorfeld des studentischen Austausches abschließen.

Das Institut für Textil- und Ledertechnik freut sich auf einen albanischen Studenten im Wintersemester 2017/18.

Fotos: © ITL


Das Institut für Textil- und Ledertechnik war vom 18. bis 25. März 2017 Gastgeber für Frau Prof. Ermira Shehi vom Department für Textil und Mode an der Polytechnischen Universität Tirana. Der Besuch dient dem Aufbau der Kooperation und der Vorbereitung von studentischem Austausch.

Frau Prof. Shehi erhielt Einblick in die Lehre und Forschung am ITL. Sie besichtigte die Technika und hatte Gelegenheit, einige Technologien selbst auszuprobieren. Am 23.3. stellte sie ihre Universität und ihr Department den Mitarbeitern und Studenten vor. Ihr Vortrag zeigte außerdem aktuelle Entwicklungstrends in der Textil- und Bekleidungsindustrie in Albanien.

Weiterhin besuchte sie die Fakultät AMB in Zwickau und die Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg, um Anknüpfungspunkte für weitere Kooperationen zu finden.

Neben einem vollen Arbeitsplan war in der Woche noch Zeit für einen Bummel durch Zwickau, Freiberg und Dresden und einen Ausflug in die Sächsische Schweiz.

Im April 2017 ist ein Gegenbesuch in Albanien geplant.

Fotos: © ITL


„Print-Workshop“ am ITL

Am 30.06.2016 besuchten 18 Hort-Kinder und 2 Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Mischka“ / Mylau im Rahmen der Feriengestaltung das ITL.

Dieser Besuch wurde in Vorbereitung auf das Ferienprogramm ausdrücklich von den Kindern gewünscht. Denn sie wissen, am ITL können einfache T-Shirts in coole Unikate verwandelt werden. Dabei stand natürlich der Siebdruck im Vordergrund. Aber auch die Frage, wie eigentlich ein T-Shirt entsteht, wurde diskutiert. Vom Baumwollzweig über die Fasern, das Garn und das Stricken wurde die Entstehung kindgerecht erklärt und gezeigt.

 

 

 

 

 

 

 


16. und 17. April 2016 - Schau auf Design

Sarah Lysann Göbel wurde für ihre herausragende Diplomarbeit zum Thema „Entwicklung von Strukturmusterungen an Doppelraschelmaschinen unter Berücksichtigung von Bindung und Materialfarbe“ mit dem Mentor-Preis in der Kategorie Technik ausgezeichnet. Die exzellente Abschlussarbeit verknüpft auf hervorragende Weise die Aspekte des Designs und der Technologie. Ihr besonderer Wert besteht im Ausreizen der technologischen Möglichkeiten der Bindung und der farbigen Schärfolge der Kettfäden. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

 

 

 

 

 


16. April 2016 - Tag der offenen Tür

Auch dieses Jahr fanden Besucher den Weg nach Reichenbach in das Institut für Textil- und Ledertechnik. Hier konnten sie sich über das Textilstudium und Forschungsprojekte informieren, denn Textil geht weit über die Fertigung von Bekleidung hinaus.


16. und 17. April 2016 - Schau auf Design

Die Schau auf Design in Plauen war 2016 wieder ein voller Erfolg. Das Messepublikum konnte sich von der breiten Leistungsstärke mitteldeutscher Unternehmen überzeugen.
Das Institut für Textil- und Ledertechnik präsentierte sich mit einem Fachvortrag zum Thema “Faszination Textil“. Die anschließende Diskussionsrunde zeigte ein großes Interesse der Zuhörer am Thema.

 

 

 


22. April 2016 - Lange Nacht der Technik

Technik erleben!

Am 22.04.2016 fand die mittlerweile fünfte Auflage der Langen Nacht der Technik in Zwickau statt. Am Stand des Institutes für Textil und -Ledertechnik konnten die Besucher interessante Einblicke in die Textilwelt erlangen. Mit dem Mikroskop oder bei textilen Spielen durften die Gäste ihr Wissen erweitern. Die aktuellen Forschungsprojekte des Institutes wurden den neugierigen und gespannten Blicken der zahlreiche Interessenten in Form von anschaulichen Modellen vorgestellt.


28. April 2016 – Girls‘ Day




Diesen Aktionstag erlebten fast 20 Mädchen der Klassen 5 bis 9 am Institut für Textil- und Ledertechnik. Neben einer Einführung in die „Vielfalt der textilen Welt“ mit allen Herstellungsstufen konnten die Mädchen verschiedene Techniken selber ausprobieren. Es wurden Untersuchungen von Faseroberflächen am Mikroskop durchgeführt und Ultraschallgeschweißt. Besonders interessant war das Bedrucken von T-Shirts.

Ankündigung Mai 2016

Messeauftritt zur mtex in Chemnitz

Vom 31.05 bis zum 02.06.2016 findet die 6. Internationale Messe für Technische Textilien in Chemnitz statt. Es werden neueste Entwicklungen, Verfahren und Anwendungen technischer Textilien gezeigt.

Das Institut für Textil- und Ledertechnik ist mit einem Messestand vertreten.

TIPP: Am Donnerstag, den 02.06.2016 ist Studententag. Freier Eintritt für Schüler und Studenten


22. April 2016 - Lange Nacht der Technik

Technik erleben! Das August Horch Museum Zwickau und die Westsächsische Hochschule Zwickau veranstalten die „Lange Nacht der Technik“ von 18.00 bis 01.00 Uhr. Auch das ITL ist auf dem Campus Scheffelstraße mit interessanten Exponaten dabei.

Diese Veranstaltung ist öffentlich und kann von IHNEN besucht werden. Alle sind eingeladen.

Weitere Informationen finden Sie hier


16. und 17. April 2016 - Schau auf Design

Das Institut für Textil- und Ledertechnik präsentiert sich auf der Schau auf Design im Industriebau Plauener Gardine in Plauen. Dabei werden spannende Einblicke in die Lehre und innovative Ideen aus aktuellen Forschungsprojekten gewährt. Ein Fachvortrag zum Thema “Faszination Textil“ findet am Sonntag, den 17.04.2016 von 11 bis 11.30 Uhr statt.

Diese Veranstaltung ist öffentlich und kann von IHNEN besucht werden. Alle sind eingeladen.

Weitere Informationen unter http://schau-auf-design.de/


16. April 2016 - Tag der offenen Tür

Das Technikum in Reichenbach ist von 9 bis 13 Uhr geöffnet, die Maschinen laufen, individuelle Beratung ist garantiert. Wir freuen uns auf viele Besucher. Es gibt allgemeine Infos rund ums Studium und natürlich speziell zum Textilstudium. Also, auf nach Reichenbach, es lohnt sich.

Weitere Informationen unter http://www.fh-zwickau.de/

 


 

Einladung zur ITMA - Nachlese am 15.12.2015 an das ITL

Ergebnisse des Besuches der Textilmaschinenmesse in Mailandwerden am Institut für Textil- und Leder-technik vorgestellt

Mailand hieß das Ziel von 27 Studenten und Mitarbeitern der WHZ und der TU Chemnitz, welche vom 14.11. bis 20.11.15 die dort stattfindende Internationale Textilmaschinenausstellung (ITMA) besuchten. Der Ver-band der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA) sponserte den Besuch zum großen Teil.
Die ITMA findet alle vier Jahre an wechselnden Orten statt und gilt als die Leitmesse für den Textilma-schinenbau schlechthin. Und so reichten vier Messetage nicht aus, alle Hallen intensiv zu erkunden. Beeindruckend war die Zahl und Vielfalt an ausgestellten Textilmaschinen. Noch beeindruckender, dass alle (!) Maschinen in Funktion vorgeführt wurden (pro Stunde 20 Minuten), was Ohrstöpsel zum unumgänglichen Messegepäck machte.
Der Aufwand, der für diese Ausstellung betrieben wurde, war immens und sehr arbeitsaufwändig - ein Techniker verriet uns, dass er beispielsweise während des 3-wöchigen Aufbaus einer Doppelteppich-webmaschine rund 23.000 Knoten geknüpft hat! Gezielt suchten die Studenten nach Neuerungen im Textilmaschinenbau und der Textiltechnologie, dies erfolgte thematisch und wurde bei allabendlichen Auswertungen weiter präzisiert.
Der allgemeine Trend im Textilmaschinenbau geht in folgende Richtungen: die klassische Getriebe-technik wird immer weiter durch elektronisch gesteuerte Einzelantriebe ersetzt, wobei die Steuerung selbst durch Datenbank basierte Software erfolgt. Außerdem wird die Maschinenmasse durch Leicht-baulösungen reduziert und immer schneller produziert.
Am 15.12.15 findet von 9:45 bis 12:15 Uhr im RB 306 eine „ITMA-Nachlese“ statt. Die Studenten werden dort die neuesten Entwicklungen, Trends und Tendenzen vorstellen. Interessenten sind herzlich zu dieser Veranstaltung nach Reichenbach an das Institut für Textil- und Ledertechnik eingeladen.


Einladung zum 19. Symposium "Technische Textilien"

Industrie 4.0
Was verbirgt sich dahinter?
Gibt es diese bereits in der Textilindustrie?

Diese und ähnliche Fragen werden zum19. Symposium "Technische Textilien" am 05. November 2015 in Reichenbach diskutiert.

Ein breites Themenspektrum in den Fachvorträgen zeigt Entwicklungen in Richtung "digitale Textilwelt". So gehören z.B. Einblicke in „Die smarte Textilfabrik“ und moderne Methoden der Schnittkonstruktion zu den Themengebieten.

Ziel des Symposiums ist es, die Vielfalt der Möglichkeiten zu zeigen, mit der die Effektivität zur Herstellung von Bekleidung und technischen Textilen erhöht werden kann. Maschinen- und steuerungstechnische Entwicklungen ermöglichen eine ressourcenschonende Verarbeitung.

Interessenten sind herzlich nach Reichenbach eingeladen. Es lohnt sich, denn ohne "Textil" läuft nichts in unserer modernen Gesellschaft. Überzeugen Sie sich selbst.

Tagungsprogramm / Anmeldung


Auszeichnung für Textil-Absolventen zum Textilveredlertag

Unter dem Leitthema „Aufbruch unter veränderten Rahmenbedingungen“ fand im Mai dieses Jahres der 10. Textilveredlertag des Vereins Deutscher Textilveredlungsfachleute e.V. (VDTF) in Friedrichshafen statt.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wurden hervorragende Leistungen von Studenten gewürdigt und acht Absolventen verschiedener Hochschulen mit einer Urkunde und einem Buchpreis geehrt. Unter ihnen auch zwei Absolventen des Studienganges Textil- und Ledertechnik, Sarah Lysann Göbel und Adrian Müller. Sarah Lysann Göbel beschäftigte sich in ihrer Diplomarbeit, die sie bei der Fa. V. Fraas GmbH in Helmbrechts bearbeitete, mit der Herstellung gewirkter Schals, während Adrian Müller bei ZF in Friedrichshafen zum Thema Feuchteanalyse an Textilien forschte. Während Adrian Müller nicht am Textilveredlertag teilnehmen konnte, nutzte Sarah Lysann Göbel die Gelegenheit, den interessanten Fachvorträgen zu lauschen und neue Kontakte zu knüpfen.


Textile Gegensätze – ein Kunstprojekt

Gegensätze begegnen uns eigentlich immer in unserem Alltag und machen das Leben manchmal ganz schön spannend.

Wie man Gegensätze auch auf T-Shirts und Kleidern darstellen kann, damit befassten sich die Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse im Kunstkurs des Futurum-Gymnasiums Mylau. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Textil- und Ledertechnik in Reichenbach wurden dann Stoffe und T-Shirts nach den Entwürfen der jungen Leute bedruckt, beflockt und bestickt. Mit diesen Exponaten werden sich die Schülerinnen und Schüler am Golden Shirt Award beteiligen - ein Wettbewerb, den die Fachzeitschrift Textilveredlung und Promotion alle zwei Jahre im Vorfeld der gleichnamigen Messe ausschreibt. Grundgedanke des Wettbewerbes ist es, textile Erzeugnisse mittels verschiedener Techniken wie z.B. Drucken, Flocken, Sticken, Lasern usw. zu veredeln. Das aktuelle Thema „Gegensätze“ kann durch die Vielfalt an Technologien und sehr unterschiedlich interpretiert und umgesetzt werden.

Wir dürfen auf die Resultate gespannt sein, die zur Fachmesse vom 4. bis 6. Februar 2016 in Stuttgart präsentiert werden. Auf die Gewinner warten wertvolle Preise!

Gisela Mertinat/Christine Jungandreas
Institut für Textil- und Ledertechnik Reichenbach der WHZ

 

 

 

 


Erfolgreiche „Lange Nacht der Technik“ am 24. April 2015

In diesem Jahr fand die „Lange Nacht der Technik“ in den Räumen unserer Fakultät AMB im Rasmussen-Bau statt.
Viele Besucher strömten in die Technika der Fakultät. Auch am Stand unseres Instituts für Textil- und Ledertechnik riss der Strom von Gästen nicht ab.
Bei bekannten Brettspielen wie Schach, Dame, Mühle und Mensch-ärgere-dich-nicht, die natürlich aus textilen Komponenten gestaltet wurden, hatten alle reichlich Spaß. Das Wissen über Faserstoffe und Leder konnten bei einem Quiz getestet werden.
Ein Blick durch das Mikroskop ließ manchen darüber staunen, wie textile Strukturen aufgebaut sind. Auch das Bedrucken von Taschen mittels Transferpresse wurde rege genutzt.
Die ausgestellten Objekte der Forschungsthemen „Textiler Zeckenschutz für Pferde“ und „Entwicklung leitfähiger Stickgarne für ein textiles Touchpad“ fanden großes Interesse und zeigten Möglichkeiten technischer Textilprodukte.

Wir freuen uns schon auf die nächste „Lange Nacht der Technik“.


Techtextil und Texprocess

Die Messen Techtextil und Texprocess gelten unumstritten als Leitmessen für Technische Textilien und die Verarbeitung von Textilien. Beide Messen laufen parallel vom 4. bis 7.Mai 2015 in Frankfurt am Main.

Das Institut für Textil- und Ledertechnik wird auf der techtextil mit einem Stand und auf der texprocess mit einem Gemeinschaftsstand in Zusammenarbeit mit der Angewandten Kunst Schneeberg vertreten sein.

Außerdem wird für Studenten und Mitarbeiter eine Exkursion am Montag, den 4.5.2015 angeboten.

Besuchen Sie uns vom 04. bis zum 07. Mai 2015 zu den Messen
Techtextil (Halle 3.1 Stand F26) und
Texprocess (Halle 5.0 Stand B19B) in Frankfurt/Main!


Der HIT in Reichenbach!

Zum Hochschulinformationstag, dem HIT, lädt das Institut für Textil- und Ledertechnik nach Reichenbach in die Klinkhardtstraße 30 ein. Am 18. April 2015 öffnen von 9 bis 13 Uhr die Technika für Studieninteressierte, ihre Eltern und Freunde. Die Maschinen werden in Funktion vorgeführt. Gern beantworten die Mitarbeiter und Professoren des Institutes Fragen rund ums Studium.

Als Höhepunkt erfolgt die Preisverleihung des Comcard Entwurfswettbewerbes. Die ComCard GmbH in Falkenstein betreut als moderner Anbieter von Smartcard-Systemen für Identifikation, Zahlungsverkehr und Kommunikation weltweit Krankenversicherungen, Kreditinstitute, Handelsketten, Verkehrsunternehmen, staatliche Institutionen und Systemhäuser.

Für den Wettbewerb war eine Kombination aus einer Gutscheinkarte und einem T-Shirt zu entwerfen.

Wir freuen uns auf regen Besuch von textil- und textiltechnikinteressierten Jugendlichen:
am Sonnabend, den 18.April von 9 bis 13 Uhr
in Reichenbach/Vogtland in der Klinkhardtstraße 30


Zusammenarbeit zwischen dem Studentenclub TIVOLI und dem ITL

Das Institut für Textil- und Ledertechnik unterstützt den Studentenclub TIVOLI. In den vergangenen Wochen liefen die Stickmaschinen in Reichenbach auf Hochtouren. Das bekannte TIVOLI-Logo wurde auf strapazierfähigen Stickgrund gestickt und rückseitig mit einer Klebebeschichtung versehen. Es kann somit unkompliziert auf die unterschiedlichsten Untergründe aufgebracht und präsentiert werden. Viel Spaß beim Bügeln!

 

 

 

 


SCHAU AUF DESIGN

Am 21. und 22. März 2015 zeigt die 2. „SCHAU AUF DESIGN“ in Plauen das kreative Potential der Region und ihrer Unternehmen. Diese Leistungsschau präsentiert sich als Schnittstelle für Design, Entwicklung und Forschung und wendet sich an Industrie, Bildung und Handwerk. Das Institut für Textil- und Ledertechnik wird auch in diesem Jahr wieder vertreten sein und für das zukunftssichere Textilstudium werben. Außerdem werden aktuelle Studien- und Forschungsprojekte vorgestellt. Lassen Sie sich überraschen! Besonders interessant für Studenten: Gegen Vorlage des entsprechenden Ausweises wird am Sonntag bis 12.00 Uhr freier Eintritt gewährt.


18. Symposium "Technische Textilien"

Das Institut für Textil- und Ledertechnik lädt zum 18. Symposium "Technische Textilien" am 13. November 2014 nach Reichenbach ein. Als Thema steht in diesem Jahr die "Funktionsbekleidung" im Vordergrund.

In den letzten Jahrzehnten entstanden durch technische Weiterentwicklungen Möglichkeiten, innovative Bekleidungstextilien für unterschiedlichste Bereiche zu entwickeln. Das Ziel des Symposiums ist es, den Einsatz funktionalisierter Garne, die Herstellung von Laminaten und Membranen sowie die effiziente Verarbeitung textiler Flächen zu zeigen. Neben theoretischen Grundlagen werden auch Anwendungen
wie z. B. die Kampfkleidung der Bundeswehr vorgestellt.

Natürlich bietet sich wieder die Möglichkeit, das "textile Netzwerk" zu erweitern, neue Kontakte zu knüpfen und interessante Fachgespräche zu führen.

Tagungsprogramm / Anmeldung


Gastvorträge in Lodz / Polen

Vom 15.- 18.6.2014 weilte Frau Prof. Kirstin Hoffmann in Lodz / Polen als Gast an der Politechnika Łódzka (Technische Universität Lodz) an der Fakultät für Materialkunde, Rohstoffwissenschaft und textile Prüfung (Katedra Materiałoznawstwa, Towaroznawstwa i Metrologii Włókienniczej). In den Vorträgen vor Studenten höherer Semester und Doktoranten wurde die WHZ vorgestellt, die Ergebnisse abgeschlossener Forschungsberichte erläutert und die Situation der Textilindustrie und des Textilmaschinenbaus in Sachsen beleuchtet. Die Reise fand im Rahmen des ERASMUS-Programmes statt und soll durch weiteren wissenschaftlichen Austausch fortgesetzt werden.

Weitere Informationen:
Westsächsische Hochschule Zwickau
Institut für Textil- und Ledertechnik
Prof. Dr.-Ing. Kirstin Hoffmann
+49 3765 5521 23
Kirstin.Hoffmann[at]fh-zwickau.de


Einladung

Am 24. Mai 2014 findet in Reichenbach am ITL der Hochschulinformationstag für Kurzentschlossene statt.

Abiturienten und alle anderen Interessierten können sich von 10 bis 13 Uhr über die Studieninhalte des Textilstudiums informieren. Dabei wird besonders die praktische Ausbildung im Vordergrund stehen. Der Maschinenpark bietet vielfältige Möglichkeiten sich auszuprobieren und erste "textile" Eindrücke zu erhalten.


Studentische Arbeiten zeigen die Verbindung zwischen Technik und Design. Zum Beispiel bietet eine Tasche mit integrierten Solarzellen auch bei langen sonnigen Outdoor-Reisen die Möglichkeit, ein Smartphone zu laden.

Textile Komponenten spielen bei verschiedensten technischen Anwendungen eine immer größere Rolle. Verstärkungen mit Hightech-Fasern werden z. B. im Automobil- und Flugzeugbau aber auch im Freizeitbereich für Kiteboards oder Snowboards genutzt. In der Medizin beschleunigen biokompatible textile Komponenten den Heilungsprozess.

Neugierig geworden? Auf nach Reichenbach und sich eine eigene Meinung über "TEXTIL" bilden. Das angestaubte "Oma-Image" gibt es nicht mehr!


Teilnahme an der mtex vom 14. – 15.05.2014 in Chemnitz

Alle Mitarbeiter und Studenten des Institutes für Textil- und Ledertechnik sollten für Mitte Mai 2014 einen Besuch in Chemnitz einplanen. Die Fachmessen

  • mtex – eine Plattform für Technische Textilien,
  • SIT – die Sächsische Industrie- und Technologiemesse und
  • LiMA – eine Plattform für Leichtbaulösungen

sowie ein IT-Anwenderforum finden in der Messe Chemnitz statt.

Auf einem gemeinsamen Messestand wird sich das Institut mit anderen sächsischen Hochschulen auf der mtex präsentieren.

Diese Fachmesse wird durch das Symposium für Textilien und Leichtbau im Fahrzeugbau untersetzt und bietet damit Firmen der Fahrzeug-, Textil- und Zulieferindustrie sowie Hochschulen und Forschungsinstituten die Möglichkeit Fachvorträge zu besuchen und Diskussionen anzuregen.


Im Rahmenprogramm der Messen findet am 16. Mai 2014 für Interessierte der Fachkräfte- und Studententag statt.


Teilnahme am Designpreis Plauen-Vogtland – Stickstich 014

Durch das Deutsche Innovationszentrum für Stickerei e.V. und den Verein Vogtländische Textilgeschichte Plauen e.V. wurde im Juni 2013 der internationale Designpreis Plauen-Vogtland - Stickstich 014 ausgelobt. Neben Designern und Designstudenten waren auch Studenten der textiltechnischen Fachrichtungen aufgerufen, kreative Ideen zu entwickeln und Entwürfe einzureichen, die sich mit dem Thema "SINNE und SENSOREN" auseinandersetzen.

Während des Stickerei-Praktikums und einigen zusätzlichen "Zeiteinheiten" entstanden mehrere Prototypen. Dabei kamen verschiedene textile und andere Techniken zum Einsatz - es wurde z. B. gestickt, beflockt, genäht, geklebt, berechnet, installiert... .

Ab dem 27.02.2014 werden alle eingereichten Objekte der Öffentlichkeit im Rathaus Plauen vorgestellt. Es besteht für jeden die Möglichkeit, an der Wahl des Bürgerpreises teilzunehmen.

Im Rahmen der Produktschau SCHAU auf DESIGN findet am 22. März 2014 die feierliche Gala zur Verleihung des Designpreises Stickstich 014 statt.

Viel Erfolg allen Teilnehmerinnen unseres Institutes!


17. Symposium "Technische Textilien"

Am 7.11.2013 fand das 17. Symposium Technische Textilien am Institut für Textil- und Ledertechnik in Reichenbach statt. Unter dem Thema „Funktionalisierung von Textilien – Verfahren und Produkte“ trafen sich 50 Teilnehmer aus Forschung und Industrie sowie Mitarbeiter und Studenten des Institutes zu acht Fachvorträgen.

Im Bereich der textilen Flächenbildung wurden Verfahren zur Einarbeitung von medienführenden Schläuchen, lichtleitenden Fasern und elektrisch leitenden Fäden und Folien beleuchtet, die den Textilien zusätzliche Eigenschaften und damit neue Einsatzgebiete eröffnen. Im Bereich der Veredlung von textilen Flächen wurden neue Erkenntnisse zur Funktionalisierung mittels Kaschierung, Beschichtung und Ausrüstung vorgestellt.

Im ersten Teil stellten drei Drittmittelbeschäftigte des Institutes die Ergebnisse ihrer Forschungsprojekte vor. Anschließend kamen Gastredner aus Sachsen, Thüringen und Bayern zu Wort.

Die Pausen wurden rege für den (wissenschaftlichen) Austausch genutzt. Für die Gäste stand das Technikum des Institutes zur Besichtigung offen.


Besuch aus dem chinesischen Chengdu Textil College am Institut für Textil- und Ledertechnik

Am 21.08.2013 informierten sich ca. 35 Professoren, Mitarbeiter und Studenten des Chengdu Textile College (Westchina) (http://www.cdtc.edu.cn/english/TEMD.htm) über das Textilstudium am Institut für Textil- und Ledertechnik in Reichenbach.

Die Gäste waren von der Ausstattung der Technika und Labore begeistert, wobei alte, aber noch funktionierende Technik und moderne Maschinen parallel genutzt werden können, um Wissen wirklich anschaulichzu vermitteln.

Unsere chinesischen Gäste interessierten sich besonders für die Studienbedingungen, die Studieninhalte und den Studienablauf, wobei der hohe Anteil an Praktika positiv bewertet wurde, da dies bei der Ausbildung in Chengdu so nicht angeboten würde.

Sowohl von der administrativen Seite als auch von studentischer Seite besteht das Interesse, den ersten Kontakt zu vertiefen und nach Möglichkeiten für einen studentischen als auch wissenschaftlichen Austausch zu suchen. Besonders die chinesischen Studenten waren an einer Vertiefung ihrer schon erworbenen Kenntnisse im Rahmen eines Master-Programms interessiert.

Nach dreistündigen fachlichen und freundschaftlichen Gesprächen fuhren unsere chinesischen Gäste weiter zur Fakultät Angewandte Kunst nach Schneeberg.

 

 

 

 


Absolventen des ITL ausgezeichnet

Auf dem 9. Textilveredlertag, der vom 21.- 23.06.2013 in Heidelberg unter dem Thema "Textil für neue Märkte" stattfand, wurden zwei Absolventen des Institutes für Textil- und Ledertechnik für ihre ausgezeichneten Diplomarbeiten und überdurchschnittlichen Studienabschlüsse geehrt.

Nora Reiz, Matrikel 2008, hatte ihre Diplomarbeit zum Thema "Die Optimierung des färberischen Verhaltens von Alcantara® - Wildlederimitaten durch chemische und physikalische Modifizierung unter besonderer Berücksichtigung der Reibechtheit nass und trocken" im vergangenen Jahr mit sehr gutem Ergebnis verteidigt. Die Diplomaufgabe war von der Firma Zschimmer & Schwarz GmbH & C. KG in Mohsdorf gestellt worden, bei der Frau Reiz seit Beendigung ihres Studiums tätig ist.

Der zweite Preisträger, Nico Reiß, Matrikel 2007, bearbeitete in seiner Diplomarbeit ein Problem der Riedel Textil GmbH Limbach-Oberfrohna. Aus neuen Technologien, die er zum Thema "Optimierung der Vorbehandlung von zellulosehaltiger Rundstrickware" entwickelte, und die inzwischen in den Produktionsprozess integriert wurden, resultieren beachtliche Energieeinsparungen für die Firma. Herr Reiß schloss seine Diplomarbeit im Jahr 2011 ebenfalls mit sehr gutem Ergebnis ab und arbeitet seitdem als Leiter für den Bereich Technische Textilien bei Riedel Textil.

Veranstalter des Textilveredlertages ist der Verein Deutscher Textilveredlungsfachleute e.V. (VDTF), der es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch Fachtagungen mit interessanten Vorträgen und Diskussionen über neueste wissenschaftliche und technische Erkenntnisse auf dem Gebiet der Textilveredlung und angrenzenden Fachgebieten zu informieren, über Fachseminare Fachwissen weiterzugeben und eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zu bieten. Insbesondere wird auch der Ingenieur- und Fachkräftenachwuchs gefördert und dafür u.a. kostenfreie Grundlagenseminare deutschlandweit durchgeführt. Als Kontaktperson steht für unsere Hochschule Professor Hardy Müller (hardy.mueller[at]fh-zwickau.de) zur Verfügung, der Mitglied des Vorstandes des VDTF ist.

www.vdtf.de


Fachvortrag zum Thema "Application of the layer-by-layer method for textiles"

Am 14. Mai 2013 um 12.00 Uhr wird Herr Dr. Dawid Stawski von der Technologischen Universität Lodz im Hörsaal 306 am Hochschulteil Reichenbach, Klinkhardtstraße 30, einen Fachvortrag zum Thema "Application of the layer-by-layer method for textiles" halten. Weiterhin wird er seinen Fachbereich "Erzeugnis- und Materialwissenschaften und textile Messtechnik" vorstellen.
Alle Interessenten sind zu diesem Fachvortrag herzlich eingeladen.


16. Symposium Technische Textilien am 08.11.2012 in Reichenbach

Anfang November findet das 16. Symposium Technische Textilien am Institut für Textil- und Ledertechnik in Reichenbach statt. Unter dem Titel „MINERALISCHE FASERN VON DER HERSTELLUNG BIS ZUR ANWENDUNG“ werden verschiedene Aspekte der Eigenschaften und Anwendungsfelder von anorganischen Fasern diskutiert. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit den Netzwerken „InnVerMat“ und TexSalt“ veranstaltet, die das Ziel haben, durch eine umfassende Beleuchtung des Eigenschaftsprofils von Basaltfasern neue Anwendungsfelder z.B. in Faserverbundbauteilen zu erschließen. Dazu sollen auch die Möglichkeiten zur  Herstellung von textilen Halbzeugen weiterentwickelt werden. Das Symposium soll deshalb gleichzeitig als Kontaktbörse von Entwicklern und Anwendern zur Nutzung dieser Fasern in den verschiedenen Technologiefeldern dienen.
 

Flyer

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Hardy Müller
Westsächsische Hochschule Zwickau
Fakultät AMB, Institut für Textil- und Ledertechnik

Klinkhardtstraße 30
08468 Reichenbach

+49 3765 5521 37
+49 3765 5521 11

hardy.mueller[at]fh-zwickau.de


Tage der offenen Tür

Eine Möglichkeit, sich über den Studiengang Textil- und Ledertechnik zu informieren, haben Sie zu den Tagen der offenen Tür und zum Informationstag.

  • 10. Januar 2013, 9-13 Uhr
  • 23. März 2013, 9-13 Uhr
  • 01. Juni 2013, Studiosus-Treffen und Infotag

Nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung (03765/552121) haben Sie auch außerhalb der Tage der offenen Tür die Möglichkeit für ein persönliches Gespräch und einen Rundgang durch die Technika.


Textilstudium in Westsachsen in neuer Qualität

Ministerpräsident Stanislaw Tillich: Stimmiges Konzept dank Kooperation  in der Wissenschaftsregion / Bachelor-Ausbildung an WHZ künftig mit Master-Ausbildung an TU Chemnitz kombinierbar / vti: Modell deutschlandweit einmalig -  heimische Textil- und Modebranche benötigt Absolventen mit diesem Profil 

Chemnitz / Dresden / Reichenbach / Zwickau, 8. Juni  2012 -  Die textile Hochschulausbildung in Westsachsen wird künftig in neuer Qualität fortgeführt. Darüber informierte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich auf der Jahresmitgliederversammlung des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V. (vti) am 7. Juni 2012 in Waldheim.  Das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst habe gemeinsam mit der Westsächsischen Hochschule Zwickau (FH), der TU Chemnitz sowie dem vti ein stimmiges Konzept für eine attraktive Ausbildung der Textil- und Ledertechnik entwickelt.  „Durch die enge Zusammenarbeit der Westsächsischen Hochschule und der TU Chemnitz sichern wir eine Textilausbildung, die die ganze Kette der Hochschulbildung umfasst“, so der Premier. Er forderte die Textilunternehmer auf, aktiv für dieses neue Studienangebot zu werben.

Im kommenden Herbstsemester immatrikuliert die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) wiederum Studenten für den bislang erfolgreichen Diplom-Studiengang am Institut für Textil- und Ledertechnik (ITL) in Reichenbach. Ab 2013 bietet die WHZ eine fundierte Bachelor-Ausbildung „Textile Technologien und Strukturen“ mit den Schwerpunkten „Funktionale Textilien“ und „Textil- und lederbasierte Automobilkomponenten“ über sieben Semester an. Auf Basis einer mit der Technischen Universität Chemnitz abzuschließenden Kooperationsvereinbarung sollen anschließend geeignete Bewerber in drei Semestern an der dortigen Fakultät für Maschinenbau den Master-Abschluss erwerben und bei entsprechender Eignung promovieren können. Die Vorbereitungen dafür sind in vollem Gange. „Mit diesem Zukunftsmodell der akademischen Textilausbildung beschreiten wir neue Wege. Nutznießer sind die Studenten, die Hochschulen sowie die Textil- und die Textilmaschinenbaubranche gleichermaßen“, konstatierte WHZ-Rektor Prof. Dr. Gunter Krautheim.   

„Mit diesem deutschlandweit einzigartigen Modell der Kooperation einer Fachhochschule und einer Universität inmitten einer traditionsreichen Textilregion schaffen wir die Grundlagen zur Sicherung des Fach- und Führungskräftenachwuchses unserer Hightech-Branche“, sagte vti-Vorstandsvorsitzender Werner Weitz. Für die Textilunternehmen seien die hervorragend qualifizierten Absolventen der WHZ außerordentlich wichtig. „Wir benötigen Absolventen mit diesem Profil. Deshalb haben wir uns vehement für die Erhaltung und Neukonzipierung der textilen Hochschulausbildung in Westsachsen eingesetzt. Mehrere Landtagsabgeordnete haben uns dabei unterstützt“, erläuterte vti-Hauptgeschäftsführer Bertram Höfer. „Wir bedanken uns beim Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst sowie bei den beiden Bildungseinrichtungen, dass sie unseren Vorschlägen gefolgt sind.“ Die Ausbildung in Westsachsen sei die passende und notwendige Ergänzung zum Studium der Textil- und Konfektionstechnik an der TU Dresden. Die 16.000 Beschäftigte zählende Textil- und Modeindustrie in Ostdeutschland benötige künftig verstärkt Absolventen, die textiles Grundlagenwissen mit speziellen technologischen Entwicklungen auf anderen Gebieten verbinden können.

„Die TU Chemnitz möchte mit der beabsichtigten Master-Ausbildung für die Bachelor-Absolventen der WHZ an ihre großen Traditionen auf dem Gebiet der Textiltechnik anknüpfen“, erklärte Prof. Dr. Arnold van Zyl, Rektor der TU Chemnitz. „Mit unseren unlängst an der Fakultät für Maschinenbau  etablierten Stiftungsprofessuren ‚Technische Textilien/Textile Maschinenelemente’ und ‚Textile Kunststoffverbunde’ sowie in Kooperation mit unseren An-Instituten Sächsisches  Textilforschungsinstitut und Cetex Institut für Textil- und Verarbeitungsmaschinen verfügen wir über beste Voraussetzungen für Lehre und Forschung auf höchstem Niveau. Die Master-Absolventen sollen ihre berufliche Karriere vorzugsweise im Textilmaschinenbau  sowie in der Textil- und Verbundstoffforschung gestalten können.“

Diese enge Zusammenarbeit von Hochschulen, Forschungseinrichtungen und der Industrie auf dem Gebiet der Textiltechnik sei ein Beispiel dafür, was in der Wissenschaftsregion Chemnitz künftig gestaltet werden könne. „So werden bedarfsgerechte wissenschaftliche und akademische Impulse für die studentische Ausbildung gesetzt“, ergänzte Prof. van Zyl.

Dipl.-Ing. (FH) Philipp Porst, Prokurist der C. H. Müller GmbH, Heinsdorfergrund/Vogtl., Absolvent des Instituts für Textil- und Ledertechnik (ITL) der WHZ: 

Das ingenieurtechnische Personal ist sozusagen unser Innovationsmotor und trägt unmittelbar zum Unternehmenserfolg bei.  Die Nähe zur WHZ ermöglicht es uns, die angehenden Absolventen im Rahmen von Praktika sowie bei der Begleitung von Diplomarbeiten kennenzulernen und geeignete Studenten gezielt anzusprechen. Auf diese Weise konnten wir seit 2001 zwölf wertvolle Mitarbeiter gewinnen. Sie arbeiten bei uns in verantwortungsvoller Position, u. a. in den Bereichen Entwicklung, Produktionssteuerung und Qualitätssicherung.  Besonders die Vertiefungsrichtung „Textilbasiertes automobiles Interieur“ des ITL vermittelt den Studenten einen hervorragenden Einblick in die Tätigkeitsschwerpunkte unserer Branche und somit einen optimalen Einstieg in die berufliche Praxis.

Die C. H. Müller GmbH produziert am Standort Heinsdorfergrund bei Reichenbach hochwertige Verbundmaterialien, insbesondere für Innenausstattungen von Automobilen. Das 250 Mitarbeiter zählende Unternehmen gehört zu den europäischen Marktführern auf diesem Gebiet. Der Umsatz beläuft sich jährlich auf rund 40 Mio. EUR. 

(Quelle: vti-pressedienst in Kooperation TUC und WHZ)


Im Mittelpunkt des Hochschulinfotages 2012 am 09.06. stehen Technische Studienrichtungen, die von der Industrie zwar intensiv beworben aber von den Abiturienten viel zu wenig nachgefragt werden. Das Institut für Textil- und Ledertechnik der Westsächsischen Hochschule Zwickau möchte durch viele praktische Beispiele in den Technika zeigen, für welche Bereiche man als Textilingenieur heute tätig sein kann und welche Neuen Materialien und Verfahren zur Anwendung kommen.

Der „Schwarze Ritter“ von Carbon ?!

Textil – Die Branche mit spannendem Entwicklungspotential und besten Zukunftsaussichten für junge Leute!

Abi geschafft, jetzt erstmal relaxen. Okay. Aber wie geht’s weiter?
Noch keine Idee, was Du mal studieren möchtest?
Du, es gibt da ein Ding, das Dir überall begegnet, auch da, wo Du es nicht vermutest.
Ein Stoff, den man nicht rauchen kann. Ein Material, das Dich Tag und Nacht umgibt: wenn Du Dich aus Deinem Bett trollst und  in ‘s Badezimmer schlurfst. Du trägst es auf der Haut, an den Füßen, auf dem Kopf. Es begegnet Dir in Deiner Bude auf Schritt und Tritt. Du steigst ins Auto oder in Bus, Bahn oder Flugzeug: es ist schon da. Deine Freizeit wäre ziemlich langweilig „ohne“, und Du sähst ganz schön alt aus, wenn es das Material zum Behandeln diverser Wehwehchen nicht geben würde...

Neugierig geworden, was das sein könnte?

Am Samstag, dem 9. Juni 2012, kannst Du Dich mal informieren, wie man die verschiedensten Textilien herstellt und was man aus Textilien alles machen kann.
Von 9 bis 13 Uhr ist dazu im Institut für Textil – und Ledertechnik in Reichenbach, Klinkhardtstr. 30, die Gelegenheit.
Hier werden Diplomingenieure für Textil- und Ledertechnik ausgebildet, die von der Industrie händeringend gesucht werden und in viele interessante Bereiche der Textil- und Automobilbranche einsteigen können.
Denn: Textil ist schon lange viiiel mehr als  „nur Bekleidung“!
Also, komm mal vorbei, denn der „Schwarze Ritter“ der Maschinenfabrik LIBA (Naila) mit seiner super Carbon-Rüstung und viele andere spannende Dinge erwarten Dich!

Westsächsische Hochschule Zwickau
Institut für Textil- und Ledertechnik Reichenbach
Prof. Dr. Hardy Müller
Klinkhardtstr. 30
08468 Reichenbach

+49 3765 5521 0


Lange Nacht der Technik – 20./21.04.2012

Von Freitag auf Samstag fand auf dem Campus Scheffelberg in Zwickau erstmals die „Lange Nacht der Technik“ statt. Nicht nur das Interesse von Groß und Klein, sondern auch von Jung und Alt war sehr groß und übertraf die Erwartungen der Organisatoren bei weitem.

Das Institut für Textil- und Ledertechnik war mit seinem Stand direkt am Eingang des August-Horch-Bau für viele Besucher ein Anziehungspunkt. Besondere Aufmerksamkeit fanden vor allem die Leuchttextilien, die für verschiedene Einsatzzwecke verstickt wurden: als Wegweiser im Wandbehang, für Werbe-, Beleuchtungs- und Funktionszwecke in der Automobilinnentür oder für Sicherheitszwecke in Berufsbekleidung. Darüber hinaus hatten interessierte Besucher die Möglichkeit sich über verschiedene Naturfasern und synthetisch hergestellte Textilkomponenten zu informieren. Diese Fasern konnten unterm Mikroskop begutachtet und in Form von produzierten Flächengebilden angefasst werden. Ein weiterer Besuchermagnet war die Ultraschallschweißmaschine. Neben umfassenden Einblicken in diese Technologie und deren praktischen Anwendungsmöglichkeiten, erhielten alle Besucher auf Wunsch eine maßgeschneiderte ultraschallgeschweißte Handytasche als Erinnerungsstück an die gelungene Veranstaltung.

Constanze LinkeProjektingenieurin Technische Textilien


Abschluss-T-Shirts selbst gemacht!

Bevor der Endspurt  für die Abi-Prüfungen 2012 beginnt, nutzten Zwölftklässler des  Diesterweg - Gymnasiums Plauen die letzten Tage der Winterferien, um am Institut für Textil- und Ledertechnik ihre T-Shirts für den letzten Schultag selbst zu gestalten!

Durch Besuch  zum Tag der offenen Tür  auf die vielfältigen technischen Möglichkeiten des Institutes aufmerksam geworden, konnten sich die Schüler nun beim  Siebdruck  und beim Sticken selbst ausprobieren.  Das Abschluss-Motto wurde zweifarbig gedruckt und mittels Stickerei  wurden die Shirts mit dem Namen des jeweiligen Besitzers versehen.  Nach zwei anstrengenden Arbeitstagen im Technikum waren alle T-Shirts fertiggestellt und die Schüler mit ihrer Arbeit zufrieden!  Sie gewannen bei ihrer Tätigkeit einen Einblick in die interessante Welt der Textilien und sammelten praktische Erfahrungen bei der selbständigen Arbeit! Vielleicht wurde dadurch das Interesse an einem Textilstudium am Institut für Textil- und Ledertechnik geweckt!

Christine Jungandreas
Laboring. Textilveredlung/ Weberei

 


Golden Shirt Award 2012

Alle 2 Jahre wieder...
wird anlässlich der TV TecStyle Visions – der Messe für Textilveredlung und Promotion - ein Wettbewerb für kreative Textilgestaltung ausgeschrieben, an dem unsere Studenten schon mehrfach erfolgreich teilgenommen haben ( 2. Platz beim Golden Shirt Award 2004, Sonderpreis Flock 2008). Auch in diesem Jahr beteiligen sich einige unserer Studenten daran und haben zum Thema „Communicate the Community!“ nach Lust und Laune gedruckt, geflockt, gestickt und Techniken gemixt. Die Projekte – von gestalteten T-Shirts bis hin zu konfektionierten Bekleidungsteilen und Taschen- zeigen die ganze Bandbreite textiler Veredlungstechniken, die in unserem Institut realisiert wurden, und wir hoffen natürlich auf eine gute Platzierung beim Golden Shirt Award 2012!

Messe  TV TecStyle Visions 2012 vom 2.-4. Februar 2012 in Stuttgat
www.tecstyle-visions.com


Der 1. und 2. Preis des Innovationspreises 2011 des Rotary Clubs Plauen ging an zwei Absolventen aus der Architektur und der Textil- und Ledertechnik

Zwei Absolventen der westsächsischen Hochschule konnten die Jury des Rotary Clubs Plauen zur Vergabe des Innovationspreises 2011 mit ihren Abschlussarbeiten überzeugen. Frau Susanne Schmidt, Absolventin des Masterstudiengangs Architektur, nahm den 1. Preis für ihre Masterarbeit „Intelligente Gebäudehüllen Fassaden, die „mitdenken“ und selbstständig auf Reize reagieren“ entgegen. Frau Schmidt bleibt der Hochschule auch weiterhin als wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem Drittmittelprojekt erhalten und kann so ihren Forscher- und Entwicklerdrang weiter nachgehen. Den 2. Preis erhielt Herr DI Nico Reiß für seine Diplomarbeit „Optimierung der Vorbehandlung von cellulosefaserhaltiger Rundstrickware“, die er in der Firma Riedel Textil GmbH, Limbach-Oberfrohna, anfertigte. In dieser Arbeit konnten durch Herrn Reiß verschiedene Arbeitsprozesse technologisch und kostenseitig so gut optimiert werden, so dass viele Gesichtspunkte kurzfristig im Betrieb umgesetzt wurden und Herr Reiß nach seinem Studienabschluss eine Anstellung als Ausrüstungsleiter bei Riedel Textil GmbH erhielt.


15. Symposium „Technische Textilien“ - „Leder, Kunstleder und flexible Warenbahnen“

Nun schon zum 15. Mal wurde am 03.November 2011 das Symposium „Technische Textilien“ durch das Institut für Textil- und Ledertechnik am Hochschulstandort Reichenbach durchgeführt. Durch 8 Referenten wurde für ein zirka 80 köpfiges Fachpublikum, das sich aus Industrie- und Institutsvertretern, Studenten und Hochschulmitarbeitern zusammensetzte, interessante Vorträge aus verschiedenen Bereichen der Herstellung, Anwendung und Optimierung von lederartigen Oberflächen, der Anwendung moderner Beschichtungstechnik in Kombination mit spezifischen textilen Strukturen und der Erzeugung von modifizierten Polymermembranen zur Wasserreinigung geboten.

In den ersten drei Vorträgen stand die Entwicklung von Oberflächen für den Einsatz im automobilen Interieur im Mittelpunkt. Herr Dr. Trommer vom FILK, Freiberg referierte über die Möglichkeiten zur Erzielung von Soft-Touch-Effekten mittels 3D-Textilien. Durch Herrn Dr. Freudenmann von der Benecke-Kaliko GmbH, Hannover wurden neue beschichtete Bezugsmaterialien eines der führenden Hersteller in diesem Marktsegment vorgestellt und dem Publikum sehr übersichtlich die Zusammenhänge zwischen Materialeigenschaften und -aufbau und den einzelnen Technologieschritten vermittelt. Durch Herrn Porst von der ortsansässigen Firma C.H. Müller GmbH wurden die Möglichkeiten erläutert, durch Thermokalibrierung in Verbindung mit einer Pulvermodifizierung aus einem PU-Schaum ein günstiges Ersatzprodukt für olefinische Schäume zu schaffen, das geeignet ist, als Träger für Interieurmaterialien alternativ eingesetzt zu werden und gleichzeitig auch einige Anwendungsvorteile mit sich bringt. Die vogtländische Firma Vowalon Beschichtung GmbH zeigte in einem Vortrag des Geschäftsführers, Herrn Friedemar Götz, dass bei der Entwicklung von beschichteten Produkten für den Marine-Bereich besondere Anforderungen gestellt werden, denen durch spezielle hauseigene Entwicklungen entsprochen werden kann. Von Frau Nora Grawitter wurde eine gemeinsame Entwicklungsarbeit der Textilforschungsinstitute in Chemnitz und Greiz in Kooperation mit der einheimischen Stickindustrie vorgestellt, die die Herstellung von Rohrinlinern mit sticktechnisch erzeugten Strömungsprofilen betraf, die zur Kanalsanierung Verwendung finden sollen. Durch das Strömungsprofil besitzen diese Rohrinliner eine geringere Anfälligkeit für Sedimentablagerungen als die im Moment verwendeten unprofilierten Systeme. Das Tagesprogramm wurde durch einen Vortrag von Prof. Dr. Hardy Müller beschlossen, der aktuelle Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Herstellung von nanomodifizierten Filtermembranen am Institut für Textil- und Ledertechnik vorstellte. Dabei wurden auch die Kompetenzen der Hochschule für die Herstellung, Konfektionierung und Testung bei Flachmembransystemen aufgezeigt.

Das Interesse des Fachpublikums an dieser Veranstaltung spiegelte sich auch an deren Anreise aus ganz Deutschland bis hin zur Schweiz wider. Das 16. Symposium wird voraussichtlich am 8. November 2012 stattfinden. Der genaue Termin und das Thema der Veranstaltung werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 Bildimpressionen


 

Auszeichnung der Beststudentin Doreen Herzog des Studiengangs Textil- und Ledertechnik durch den Verein der deutschen Textilveredlungsfachleute (VDTF e.V.)

Eine der besten Studentinnen der letzten Jahre der Fakultät Automobil- und Maschinenbau und die beste Studentin des Studiengangs Textil- und Ledertechnik der letzten 10 Jahre, Doreen Herzog, wurde durch den VDTF e.V. auf seinem diesjährigen „Textilveredlertag 2011“ in Münster für ihre überdurchschnittlichen Studienergebnisse und die sehr gute Diplomarbeit mit dem Titel „Untersuchung des Einflusses voluminöser textiler Trägermaterialien für die Haptik von Kunstleder“ ausgezeichnet und gehörte damit zu den 5 Preisträgern deutschlandweit. 

Die erbrachten Leistungen im Rahmen der Diplomarbeit waren auch ausschlaggebend, dass die das Diplomthema stellende Firma Frau Herzog gleich nach der Diplomarbeit eingestellt hat. So ist Frau Herzog seit dem Frühjahr 2011 bei der Benecke-Kaliko AG, einen der führenden Automobilzulieferer im Bereich von beschichteten flexiblen Materialen für das Fahrzeuginterieur in Hannover beschäftigt, die zur Division ContiTech der Continental AG gehört.

Diese im Studiengang Textil- und Ledertechnik übliche intensive Zusammenarbeit mit der Industrie im Rahmen des Praktikumssemesters und bei der Vergabe von gemeinsamen Diplomarbeitsthemen mit der Industrie drückt sich am Ende des Studiums auch in der nahezu 100% Erfolgsquote bei der Erstanstellung der Absolventen in den ersten drei Monaten nach Studienabschluss aus. Insgesamt ist festzustellen, dass im Bereich der Textiltechnik in Deutschland zu wenig Prozess- und Verfahrensingenieure ausgebildet werden. Besonders gefragt im Bereich der Automobilindustrie und deren Zulieferer sind die Zwickauer Absolventen, da sie mit zusätzlichen Kenntnissen im Bereich der Lederherstellung, -verarbeitung und -anwendung aufwarten können. 


Designstudentinnen meet Textiltechnik

Sommer-Aktivitäten I am Hochschulteil Reichenbach

Es ist wieder soweit: Wenn unsere Studenten nach der anstrengenden Prüfungszeit in die wohlverdiente Semesterpause gehen und ihre Ferien genießen, kehrt noch lange nicht Ruhe ein in den Technika des Instituts für Textil- und Ledertechnik in Reichenbach. Dann kommen sie, die Designstudenten anderer Hochschulen, um die umfangreiche Maschinentechnik und die technologischen Erfahrungen der Mitarbeiter des Instituts für Textil- und Ledertechnik in Anspruch zu nehmen. Das sich am Hochschulstandort in Reichenbach eine Vielzahl an Maschinen zur Textilerzeugung, -modifizierung und -gestaltung befinden, wie man sie an kaum einen anderen Hochschulstandort in Deutschland vorfindet hat sich bei Insidern mittlerweile herumgesprochen. So kamen in letzter Zeit StudentInnen von der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, Hochschule für Bildende Künste Dresden und der Kunsthochschule Kassel. Aber auch die Studenten des Fachbereichs Design der WHZ nutzen die vorhandene Technik zur Erstellung ihrer Studien- und Abschlussarbeiten.

So ist in diesen Tagen Studentin Stefanie Mittmann von der Kunsthochschule Berlin-Weißensee dabei an ihrer Diplomarbeit im Fachgebiet Textil- und Flächengestaltung zu arbeiten. Das Thema Tanz, repräsentiert durch die Stilrichtungen Klassisches Ballett, Flamenco und Zeitgenössischer Tanz, wird mit Hilfe unterschiedlicher Sticktechnologien interpretiert und als Flächendesign auf Seide umgesetzt. Auf der Suche nach Partnern zur Realisierung dieses Stickerei-Projekts stieß die Studentin auf offene Türen in unserem Stickerei-Technikum. Unter fachkundiger Anleitung von Frau Mertinat und Frau Bleisch erlernte sie in kurzer Zeit die Anwendung der neuesten Punch-Software und setzt nun ihre kreativen Ideen an einer der vier Stickmaschinen um. Gleichzeitig wird sie viele neue Ideen mitnehmen, zu deren Umsetzung sie in den nächsten Monaten wiederkommen möchte.


Schülersommercamp meets Textile Kette

Sommer-Aktivitäten II am Hochschulteil Reichenbach

Schon zum wiederholten Mal ist unser Institut Gastgeber für die Teilnehmer des von der Fortbildungsakademie der Wirtschaft (FAW) organisierten Sommercamps. Zu mehreren Terminen in der Ferienzeit können interessierte Schüler unsere Einrichtung besuchen und lernen so hautnah die „Textile Kette“ –von der Faser bis zum fertigen Erzeugnis- kennen. Gerade die vielseitige Ausstattung unserer Technika mit klassischen Textilmaschinen   von Außenstehenden oft als „veraltet“ belächelt – bietet interessante Einblicke in die grundlegenden Bildungsprozesse von Garnen und textilen Flächen und man kann durch die geringeren Geschwindigkeiten gegenüber den modernen Maschinen die Entstehung der Materialien sehr gut verfolgen. 

Ein Highlight ist immer das Veredeln von T-Shirts durch Besticken bzw. Bedrucken im Siebdruckverfahren. Dieses Angebot wird schon seit mehreren Jahren auch von anderen Kinderbetreuungseinrichtungen der Region immer wieder gern in Anspruch genommen. Dabei haben die Teenager Gelegenheit sowohl künstlerisch und handwerklich tätig zu werden und andererseits können sie an den modernen Stickmaschinen schon nach kurzer Zeit ihre Fähigkeiten bei der Nutzung der intuitiven Steuersoftware der Mehrkopfstickmaschinen unter Beweis stellen.


„Kein Ex für die Tex“ – die Textilausbildung gehört nach Reichenbach!

Einladung zum Tag der offenen Tür am 28.05.2011 von 10.00 bis 16.00 Uhr

Die Mitarbeiter und Studenten des Institutes für Textil- und Ledertechnik (ITL) am Hochschulstandort Reichenbach wurden kurz vor Ostern von der Nachricht überrascht, dass im Zuge einer angedachten (oder schon beschlossenen?) Verlagerung der Fakultät Architektur der WHZ vom Standort Reichenbach an die  Fachhochschule in Leipzig (HTWK Leipzig) auch der Standort des Instituts in Frage gestellt sei. Aus Kostengründen wäre eine zentralisierte Ausbildung in Zwickau günstiger, da es dort aber keinen geeigneten Platz für die Textilausbildung gibt, würde in Zwickau neu gebaut werden. Diese Mitteilung des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst aus Dresden erreichte zuerst unseren Oberbürgermeister Herrn Kießling, und zwar indirekt über den Landtagsabgeordneten Herrn Kienzle, die Hochschule selbst hat dazu bisher noch keine direkte Information bekommen.

Alle Mitarbeiter und Studenten unseres Hochschulstandortes sind sich darüber einig, dass die 163-jährige Tradition der Textilausbildung in Reichenbach erhalten bleiben muss. Die Struktur der Bausubstanz sowie die Gestaltung und Ausstattung der Unterrichtsräume für die theoretische und der Technika für die praktische Ausbildung bieten in Reichenbach beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausbildung. Außerdem sollte das historische und sehr funktionale Lehrgebäude auch dem Land Sachsen und nicht nur der Stadt Reichenbach und dem Landkreis Verpflichtung sein, die industriellen Traditionen der Region zu erhalten und für die heutige Zeit nutzbar zu machen, auch wenn dafür noch weitere finanzielle Aufwendungen erforderlich sind. Die bisherigen Investitionen (ca. 5,5 Mio. € in den letzten 10 Jahren für den gesamten Hochschulteil) sollten nicht umsonst gewesen sein, für einen sicher nicht kostengünstigen Neubau in Zwickau müsste ja auch Geld aufgewendet werden – weshalb kann dieses nicht in den mittlerweile deutschlandweit bekannten Standort Reichbach fließen? Im Falle einer Verlagerung wären auch die umfangreichen Werbemaßnahmen der letzten Jahre für den Standort verpufft – was wir brauchen ist Standortsicherheit, nur so werden sich junge Menschen für ein Studium in Reichenbach entscheiden. Junge und gut ausgebildete Menschen braucht unsere Wirtschaft und unsere Region, das sollte auch im Fokus der Politik liegen.

Das Institut für Textil- und Ledertechnik selbst leistet am Standort Reichenbach seinen ihm möglichen Beitrag, indem es qualifizierte und gefragte Absolventen ausgebildet und in Kooperation mit verschiedenen Wirtschaftsunternehmen umfangreiche Forschungsarbeiten im Bereich der Herstellung und Verwendung von Technischen Textilien durchführt. Innerhalb der gesamten Westsächsischen Hochschule Zwickau und auch sachsenweit belegt das ITL im Pro-Kopf-Vergleich der erwirtschafteten Drittmittel einen vorderen Platz.

Gegenwärtig werden drei größere Forschungsthemen bearbeitet. Professor Hardy Müller befasst sich mit polymeren Textilbeschichtungen, die als Filtermembranen für die Ultrafiltration im Bereich des Abwasserreinigung eingesetzt werden können und die in der Lage sind, auch Bakterien und Viren aus dem Wasser zu entfernen. In einem zweiten Projekt werden die Möglichkeiten untersucht, faserverstärkte Werkstoffe durch die Kombination von Naturfasermaterialien und nachwachsenden Harz- oder Polymersystemen zu erzeugen und für technische Bereiche nutzbar zu machen. Eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Frau Professor Silke Heßberg erforscht die Möglichkeiten, Raumklimatisierungen im Niedrigenergiebereich mit Hilfe von Wärmetauschern auf Basis von textilen Konstruktionen zu realisieren, ein weiteres Thema zum Problemkreis des Einsatzes technischer Textilien für die Herstellung alternative Energiequellen ist beantragt.

Das ITL ist mittlerweile ein fester Bestandteil der Fakultät Automobil- und Maschinenbau und so wird im neu konzipierten Studiengang „Automobilbau“, der 2012 starten soll, die Ausbildung von Studenten für das Gebiet der Nutzung und Verarbeitung textiler Materialien für das Fahrzeuginterieur von uns gestaltet. In diesem Studiengang werden Studenten ausgebildet, die nach Abschluss in allen Bereichen der automobilen Produktionskette eingesetzt werden können.

Die gegenwärtig schwierige, weil unklare Situation erschwert natürlich die Gewinnung zukünftiger Studenten für unseren Studiengang Textil- und Ledertechnik, da die Existenz unseres Studienganges in der Wahrnehmung von außen eng an den Standort Reichenbach geknüpft ist. Hier sei noch einmal klar und deutlich gesagt: den Studiengang Textil- und Ledertechnik wird es weiter geben, er ist in keiner Weise gefährdet! Wer bei uns studieren möchte, kann sich bedenkenlos bei uns einschreiben! Selbst im Falle einer Verlagerung, die wir natürlich vermeiden wollen und die keinesfalls kurzfristig erfolgen kann, wird und muss man für die Studierenden einen reibungslosen Studienablauf garantieren. Damit aber eine Verlagerung nicht stattfindet, werden sich alle Betroffenen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für einen Erhalt unseres Hochschulstandortes Reichenbach einsetzen.

Um allen an der Studienrichtung interessierten jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, sich über den Studienablauf bei uns zu informieren und auch um alle Unklarheiten auszuräumen, findet am 28.05.2011 von 10.00 bis 16.00Uhr ein zusätzlicher Informationstag mit Besichtigung der Technika am Institut statt.

Wir laden alle zukünftigen Studenten und natürlich alle interessierten Bürger aus Reichenbach und Umgebung ganz herzlich zu uns ein!