Ordnung für die Benutzung der Schließfächer und Schränke in den Räumen der Hochschulbibliothek Zwickau

Westsächsische Hochschule Zwickau

  1. Zur sicheren Aufbewahrung der Garderobe sowie von Taschen und anderen Gegenstände stehen den Benutzern der Hochschulbibliothek verschließbare Fächer und Schränke zur Verfügung. Die Schließung erfolgt über den Mifare Chip der Studenten- bzw. Mitarbeiterkarte der Hochschule sowie über die Fremdnutzerkarte. In den Zweigstellen der HSB erfolgt teilweise noch eine Schließung mittels Pfandschlössern.
  2. Die Schließfächer bzw. Schränke dürfen nur für die Dauer des Bibliotheksbesuches benutzt werden. Sie sind täglich bis zur Schließung der Bibliothek zu räumen, auch wenn für den folgenden Tag die erneute Belegung beabsichtigt ist. Es ist nicht zulässig, mehrere Schränke bzw. Schließfächer gleichzeitig zu belegen.
  3. Den Benutzern ist untersagt, Chemikalien sowie gefährliche oder gesundheits-gefährdende Stoffe und Gegenstände in den Schließfächern bzw. Schränken aufzubewahren.
  4. Bei Überschreiten der zulässigen Nutzungsdauer kann die Hochschulbibliothek die Schließfächer bzw. Schränke zwangsweise öffnen und beräumen, ohne dass dies einer vorherigen Räumungsaufforderung bedarf.
  5. Die bei einer zwangsweisen Räumung der Schließfächer bzw. Schränke vorgefundenen Sachen werden von der Hausverwaltung in Besitz genommen und für die Dauer von 6 Monaten verwahrt. Lebensmittel werden sofort entsorgt. Es besteht kein Anspruch auf Erstattung. Mit dem Ablauf der Frist erwirbt die Hochschule die Rechte des Empfangsberechtigten an diesen Sachen, sofern er nicht vorher bei der Verwaltung seine Rechte angemeldet hat.
  6. Tritt im Falle der Benutzung eine Störung am Schließsystem auf, so ist sofort die Hochschulbibliothek zu verständigen. Eigenmächtige Eingriffe sind untersagt. Für die Beschädigung der Anlage durch unsachgemäße Bedienung haftet der Benutzer.
  7. Eine Haftung der Hochschulbibliothek für Verlust oder Beschädigung der in die Schließfächer bzw. Schränke eingebrachten Gegenstände  besteht nicht.

Dr. Leistner                                
Direktorin der Hochschulbibliothek

Zwickau, 8. Dezember 2008