Informationen zum Studium

Hier findet Ihr alle Informationen zu Eurem Studium:

Jedes Jahr haben alle Studierenden der Fakultät Elektrotechnik die Möglichkeit, die 5 Vertreter des Fachschaftsrates zu wählen. Jeder hat dazu drei Stimmen, die er vergeben kann.

Zur Wahl stellen kann sich jeder Studierende der Fakultät Elektrotechnik. Dazu muss man, sobald die Wahl per Aushang ausgeschrieben wurde, einen Einzelwahlvorschlag oder einen Listenwahlvorschlag (mind. 2 Personen) im Studentenrat oder beim aktuellen Fachschaftsrat abgeben. Um als Kandidat zugelassen zu werden, benötigt der Einzelwahlvorschlag mindestens einen und der Listenwahlvorschlag mindestens 3 Befürworter. Die benötigten Unterlagen findet man, sobald die Wahl ausgeschrieben wurde, auf den Seiten der WHZ.

Studium Generale

Das für andere Studiengänge obligatorische Studium Generale ist keine Pflicht für die Studierenden der Fakultät Elektrotechnik.Wer im Hauptstudium das Modul Präsentationstechnik besuchen möchte, muss jedoch, um auf die benötigten ECTS-Punkte zu kommen, ein Studium Generale im Laufe seines Studiums besuchen.

Die Nachweishefte für das Studium Generale findet man hier.

Abzugeben ist das ausgefüllte Nachweisheft bei Herrn Thomas Müller in Raum R212 (Georgius-Agricola-Bau).

Wenn eine Vortragsreihe, bestehend aus mehreren Teilveranstaltungen, Bestandteil des Studium Generale ist und (aus irgendeinem Grund) nicht alle Veranstaltungen zu dieser Reihe besucht wurden, dann muss der Halter der Vortragsreihe (evtl. auch der Veranstalter) entscheiden, ob die Teilnahme der Reihe bestätigt wird oder nicht

Jeder Diplomstudierende muss während seines Studiums ein Praktikum über einen zusammenhängenden Zeitraum von 20 Wochen in einem Unternehmen abslovieren. Dazu ist planmäßig das 5. Fachsemester angesetzt.

Zu diesem Praxismodul ist ein Praktikumsbericht über ca. 20 Seiten + Anhang  anzufertigen.

Verantwortlich für das Praxismodul ist Prof. Dr.-Ing. Gerald Zickert.

Das Praxismodul wird nicht benotet.

Die Regelstudienzeit für die Diplomstudiengänge beträgt 8 Semester. Sollte das Studium in dieser Zeit nicht erfolgreich beendet werden, hat man laut sächsischem Hochschulfreiheitsgesetz noch 4 Semester Zeit, alle offenen Prüfungen und das Diplom abzulegen.

Alle Prüfungen inklusive des Diploms müssen bis zum Ende des 12. Semesters abgelegt werden.

Für die anderen Studiengänge gelten abweichende Regelungen. Diese könnt Ihr in der jeweiligen Prüfungsordnung nachlesen.

Prüfungen, inkl. der Diplomprüfung, die bis zum Ende des 12. Semesters nicht abgelegt wurden, gelten als nicht bestanden und werden mit Note 5 bewertet. Innerhalb eines Jahres können sie wiederholt werden. Erfolgt das nicht oder nicht erfolgreich, gelten sie nach Ablauf dieser Frist erneut als nicht bestanden.

Die Zulassung zu einer zweiten Wiederholungsprüfung ist dann nur auf Antrag (Fristen beachten!) zum nächstmöglichen Prüfungstermin (in der Regel innerhalb des folgenden Semesters) möglich. Eine dritte Wiederholungsprüfung ist nicht zulässig.

Der Wechsel des Studienschwerpunktes (nach dem 3. Semester) kann man durch einen formlosen Antrag an das Studentensekretariat beantragen. Eine Begründung ist hierzu nicht notwendig. Alle bereits absolvierten Module werden automatisch übernommen, soweit sie für den neuen Studienschwerpunkt relevant sind.

Fehlversuche werden ebenfalls übernommen!

Der Wechsel des Studienganges innerhalb der Fakultät ist rechtlich identisch mit dem Wechsel des Studienganges innerhalb der Hochschule oder zu einer anderen Hochschule.

Für den Wechsel innerhalb der Fakultät oder der WHZ ist ein Vordruck vorhanden:
Antrag Studiengangwechsel

Nach Anerkennung des Antrages durch den Prüfungsausschuss der neuen Fakultät wird man in einem Schritt exmatrikuliert und gleichzeitig wieder immatrikuliert. Mit welchem Fach-Semester man dann dort beginnt legt ebenfalls der Prüfungsausschuss nach Begutachtung der bisherigen Studienergebnisse fest.

Beabsichtigt man den neuen Studiengang mit dem ersten Semester zu beginnen, so ist ein Antrag auf Zulassung zu stellen:
Antrag auf Zulassung

Will man an eine andere Hochschule wechseln, muss man sich an der WHZ exmatrikulieren lassen und an der neuen Hochschule immatrikulieren lassen. Auch hier erfolgt bei Immatrikulation eine Bewertung der erreichten Studienergebnisse und ggf. eine Einstufung in ein höheres Fach-Semester.

Besonderheiten beim Wechsel des Studiengangs innerhalb der Fakultät Elektrotechnik

Da das Studium so aufgebaut ist, dass in den ersten Semestern viele Module identisch sind, ist die Einstufung in ein höheres Fachsemester leichter möglich.

Erfolgreich absolvierte Module können auf Antrag übernommen werden:
Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen

Wird ein bereits absolviertes Modul nicht übernommen, muss es erneut belegt werden. Alle vorangegangen Fehlversuche sind hierbei hinfällig.

Hat man jedoch in einem Modul eine Prüfung endgültig nicht bestanden, dann wird der Wechsel in den neuen Studiengang verwehrt, wenn das nicht bestandene Modul auch im neuen Studiengang enthalten ist (z.B. Mathe, Physik …).