Studiengang Informations- und Kommunikationstechnik (Bachelor oder Diplom)

Die Ausbildung im Bachelor- oder Diplom-Studiengang Informations- und Kommunikationstechnik an der WH Zwickau zeichnet sich durch eine praxisbezogene Lehre aus. Die Studieninhalte sind in Module aufgeteilt und können individuell aus Pflicht- und Wahlmodulen zusammengestellt werden. Alle Studieninhalte entsprechen dem wachsenden Bedarf an Ingenieuren für Informationstechnik der modernen Industrienationen und sichern einen optimalen Berufseinstieg.

Das Studium an unserer Einrichtung befähigt den zukünftigen Ingenieur, praxisbezogene technische Probleme zu lösen, denn er erlernt die Herangehensweise eines Ingenieurs bereits während des Studiums durch viele Labor- und Industriepraktika. Modernste Laborausstattungen unterstützen diesen Anspruch. Durch die enge Verbindung der Forschungsaktivitäten der Hochschule zur Industrie können Sie bereits während des Studiums Kontakte zu Ihren späteren Arbeitgebern herstellen und sich einen nahtlosen Übergang ins Berufsleben schaffen.

Die Fakultät Elektrotechnik zeichnet sich vor allem durch besonders intensive Betreuung der Studenten und Studentinnen durch ein sehr engagiertes Professoren- und Mitarbeiterteam aus, was durch vordere Platzierungen im nationalen Hochschulranking immer wieder bestätigt wird. Unabhängig von Studiengang und -schwerpunkten, die Sie nach Ihren Interessen auswählen, sind Ihre Berufsaussichten hervorragend. Bereits heute werden mehr Ingenieure für Informations- und Kommunikationstechnik gebraucht als zur Verfügung stehen.

Wer Interesse mitbringt, kann mit einem Studium an der Fakultät Elektrotechnik nur gewinnen.

Ausbildung

Informations- und Kommunikationstechnik ist eine der Schlüsseltechnologien der heutigen modernen Informationsgesellschaft. Sie ist die Grundlage für alle Anwendungen im Multimediabereich, der mobilen und stationären Datenübertragung über Datenhighways, den Anwendungen im Internet, der Digitale Signalverarbeitung mittels Embedded Systems, den modernen Technologien der Nachrichtenübertragung mittels Mobilfunk- und Satellitenkommunikation sowie der Kommunikation über Bluetooth-, WLAN-, ISDN- und Internet-Anbindungen.


Das Erlernen des ingenieurmäßigen Arbeitens ist entscheidender Bestandteil des Studiums und wird vor allem durch einen hohen Anteil von Labor- und Industriepraktika gewährleistet. Allgemeinwissenschaftliche Lehrveranstaltungen zu Wirtschaftswissenschaften, Management und Fremdsprachen dienen der Ergänzung und Vertiefung der persönlichen Bildung.

Bachelor-Studiengang Modulliste und Studienablaufpläne

Studienabschluss

  • Bachelor of Science (B.Sc.)

Diplom-Studiengang Modulliste und Studienablaufpläne

Studienabschluss

  • Diplom-Ingenieur(in) (FH)

Grundlagen

Im 1. bis 3. Semester werden zunächst solide Kenntnisse in Grundlagenfächern, wie Mathematik, Physik und Elektrotechnik vermittelt. Jeder Studiengang vermittelt außerdem spezifische Inhalte in speziellen Modulen, die die interessante Welt der Informationstechnik abbilden, so dass ein spannender und erfolgreicher Einsatz nach Studienabschluss in jedem Fall gewährleistet ist. Dazu gehören:

  • Software Entwurf
  • Betriebssysteme
  • Elektronische Bauelemente
  • Grundlagen der digitalen Signalverarbeitung
  • Hardwarenahe Programmierung
  • Computerarchitektur

Fremdsprachen und Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ergänzen die Ausbildung.

Fachkompetenz

Im 4. bis 7. Semster im Bachelor- bzw. 4. bis 8. Semester im Diplomstudiengang wird praxisrelevantes spezifisches Wissen vermittelt. Nach dem Industriepraktikum (Praxismodul) im 5. / 7. Semester werden neben den Pflichtmodulen im großen Umfang Wahlpflichtmodule aus den einzelnen Studienschwerpunkten angeboten, die eine individuelle Gestaltung der Studieninhalte gestatten. Der Entwicklung einer von den Unternehmen immer stärker geforderten Sozialkompetenz der Hochschulabsolventen wird durch Module wie z.B. Präsentationstechnik, Arbeitswissenschaften, Energie und Umwelt und Unternehmensführung entsprochen.

Mit Beginn des 4. Semesters, nachdem Sie sich einen entsprechenden Überblick verschaffen konnten, entscheiden Sie sich, welcher der folgenden angebotenen Studienschwerpunkte Ihren Interessen am besten entspricht.

fachliche Vertiefungsmöglichkeiten

Studienschwerpunkt Informationssysteme:
(Informationserfassung und -verarbeitung)

  • Computerarchitektur und Digitale Signalprozessoren
  • Baugruppen der Informationstechnik
  • Industrielle Kommunikationstechnik
  • Aufbau- und Verbindungstechnik
  • Steuerungstechnik
  • Fertigung von Mikrosystemen

Studienschwerpunkt Nachrichtentechnik:
(Informationsübertragung)

  • Signalübertragung (Funk, Netzwerke, optisch)
  • Messverfahren der Nachrichtentechnik
  • Baugruppen der Nachrichtentechnik
  • Digitale Signalprozessoren
  • Elektromagnetische Verträglichkeit
  • Fahrzeug-Kommunikationssysteme

Berufsbild, Einsatzgebiete, Berufsaussichten

Informationswege sind die Highways der Zukunft! Unsere Welt ist geprägt von der Verschmelzung der Computer-, Netzwerk- und Kommunikationstechnik. Mikroprozessoren, digitale Signalprozessoren und komplexe Rechnersysteme stellen dafür die Basis dar. Jemand muss sie entwickeln und produzieren können - Sie!

Dem Diplomingenieur für Informationstechnik (FH) mit seinem Wissen auf dem gesamten Gebiet der Elektrotechnik und seinen fachlichen Spezialkenntnissen bietet sich daher ein äußerst interessantes und vielseitiges Betätigungsfeld. Gestalten Sie die Zukunft mit!

  • Entwicklung von Systemen und Baugruppen der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Fertigung und Prüfung informationstechnischer Systeme
  • Technischer Vertrieb und Kundenservice
  • Field Application Engineer für IT-Lösungen
  • Systemwartung und -instandhaltung
  • Aufbau und Erweiterung der Kommunikationsinfrastruktur
  • Entwicklung und Betreuung von öffentlichen und privaten Telekommunikationseinrichtungen sowie von lokalen und überregionalen Rechner- und Datennetzen
  • Entwicklung von integrierten Lösungen der analogen Datenerfassung und digitalen Verarbeitung mit Hilfe der Mikrosystemtechnik