Studiengang Kraftfahrzeugelektronik (Bachelor oder Diplom)

Die Ausbildung im Bachelor- oder Diplom-Studiengang Kraftfahrzeugelektronik an der WH Zwickau zeichnet sich durch eine praxisbezogene Lehre aus. Die Studieninhalte sind in Module aufgeteilt und können individuell aus Pflicht- und Wahlmodulen zusammengestellt werden. Alle Studieninhalte entsprechen dem wachsenden Bedarf an Ingenieuren für Kraftfahrzeugelektronik der modernen Industrienationen und sichern einen optimalen Berufseinstieg.

Das Studium an unserer Einrichtung befähigt den zukünftigen Diplomingenieur, praxisbezogene technische Probleme zu lösen, denn er erlernt die Herangehensweise eines Ingenieurs bereits während des Studiums durch viele Labor- und Industriepraktika. Modernste Laborausstattungen unterstützen diesen Anspruch. Durch die enge Verbindung der Forschungsaktivitäten der Hochschule zur Industrie können Sie bereits während des Studiums Kontakte zu Ihren späteren Arbeitgebern herstellen und sich einen nahtlosen Übergang ins Berufsleben schaffen.

Die Fakultät Elektrotechnik zeichnet sich vor allem durch besonders intensive Betreuung der Studenten und Studentinnen durch ein sehr engagiertes Professoren- und Mitarbeiterteam aus, was durch vordere Platzierungen im nationalen Hochschulranking immer wieder bestätigt wird. Unabhängig von Studiengang und -schwerpunkten, die Sie nach Ihren Interessen auswählen, sind Ihre Berufsaussichten hervorragend. Bereits heute werden mehr Ingenieure für Kraftfahrzeugelektronik gebraucht als zur Verfügung stehen.

Wer Interesse mitbringt, kann mit einem Studium an der Fakultät Elektrotechnik nur gewinnen.

Ausbildung

Innovationen im Kraftfahrzeug werden heute meist nur durch die Kraftfahrzeugelektronik getrieben. Während vor einigen Jahren die elektronische Steuerung von Antriebs- und Fahrwerkssystemen eingeführt wurde, sind heute Fahrerassistenzsysteme, elektronisch gesteuerte Lenksysteme und Nachrichtensysteme wie die Verbindung zwischen Handy und Fahrzeug über „Bluetooth“ oder die Kommunikation zwischen Fahrzeugen mittels „wireless-LAN“ aktuelle Trends.

Moderne Kraftfahrzeuge besitzen dafür heute über 100 elektrische und elektronische Komponenten, die miteinander intelligent vernetzt werden müssen. Die Sicherstellung der Zuverlässigkeit der genannten Systeme unter extremen Umgebungsbedingungen wie Hitze, Feuchtigkeit und mechanischen Schwingungen sowie elektromagnetischer Strahlung ist eine zusätzliche Herausforderung. Neben der Zuverlässigkeit ist die Funktionalität der Systeme von entscheidender Wichtigkeit. Daher werden während des Studiums auch spezielle Kenntnisse über Fahrwerksverhalten, moderne elektrische Antriebskonzepte sowie Intelligente Energiespeichersysteme vermittelt.

Bachelor-Studiengang Modulliste und Studienablaufpläne

Studienabschluss

  • Bachelor of Science (B.Sc.)

Diplom-Studiengang Modulliste und Studienablaufpläne

Studienabschluss

  • Diplom-Ingenieur(in) (FH)

Grundlagen

Im 1. bis 3. Semester werden zunächst solide Kenntnisse in Grundlagenfächern, wie Mathematik, Physik und Elektrotechnik vermittelt. Jeder Studiengang vermittelt außerdem spezifische Inhalte in speziellen Modulen, die die interessante Welt der Kraftfahrzeugelektronik abbilden, so dass ein spannender und erfolgreicher Einsatz nach Studienabschluss in jedem Fall gewährleistet ist. Dazu gehören:

  • Technische Informatik
  • Elektronische Bauelemente, Schaltungen und Baugruppen
  • Fahrzeugtechnische Grundlagen
  • Kostruktionslehre/CAD
  • Technische Mechanik
  • Regelungstechnik

Fremdsprachen und Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre ergänzen die Ausbildung.

Fachkompetenz

Im 4. bis 7. Semster im Bachelor- bzw. 4. bis 8. Semester im Diplomstudiengang wird praxisrelevantes spezifisches Wissen vermittelt. Nach dem Industriepraktikum (Praxismodul) im 5. / 7. Semester werden neben den Pflichtmodulen im großen Umfang Wahlpflichtmodule aus den einzelnen Studienschwerpunkten angeboten, die eine individuelle Gestaltung der Studieninhalte gestatten. Der Entwicklung einer von den Unternehmen immer stärker geforderten Sozialkompetenz der Hochschulabsolventen wird durch Module wie z.B. Präsentationstechnik, Arbeitswissenschaften, Energie und Umwelt und Unternehmensführung entsprochen.

Mit Beginn des 4. Semesters, nachdem Sie sich einen entsprechenden Überblick verschaffen konnten, entscheiden Sie sich, welcher der folgenden angebotenen Studienschwerpunkte Ihren Interessen am besten entspricht.

fachliche Vertiefungsmöglichkeiten

Studienschwerpunkt Aktorik:
(elektrische Antriebstechnik)

  • Elektrische Antriebe für Kfz
  • Steuerverfahren elektrischer Servoantriebe
  • Elektromagnetische Verträglichkeit
  • Alternative Energien
  • Mechatronik
  • Passive Sicherheit

Studienschwerpunkt Sensorik:
(elektronische Steuergeräte)

  • Mikrocontroller für Kfz
  • Mikroprozessor-Betriebssysteme
  • Schaltungsentwurf und Simulation
  • Entwicklungssysteme für Steuergeräte
  • Technische Akustik
  • Verkehrsleittechnik

Berufsbild, Einsatzgebiete, Berufsaussichten

Der Studiengang Kraftfahrzeugelektronik verbindet kraftfahrzeugtechnisches Grundwissen mit den Komponenten der Elektronik für das Kraftfahrzeug. Er trägt damit einer Entwicklung Rechnung, die sich aus dem umfassenden Einsatz elektronischer/elektrischer Komponenten ergibt.

Miteinander vernetzte elektronische Steuergeräte, basierend auf Mikroprozessoren und digitalen Signalprozessoren, sind wesentlicher Schwerpunkt dieses Studienganges. Diese werden im Kraftfahrzeug zur Steuerung des Verbrennungsmotors, der Sicherheits- und Komforttechnik oder von Navigations- und Kommunikationssystemen eingesetzt.

Klassisch mechanisch oder hydraulisch realisierte Komponenten des Kraftfahrzeuges wie z.B. Bremsen oder Servolenkung sind zunehmend durch elektrische Servoantriebe ersetzt worden. Man spricht von break-by-wire, drive-by-wire usw.

Entsprechend dem dargestellten Berufsbild sind die Einsatzmöglichkeiten des Dipl.-Ing. (FH) für Kraftfahrzeugelektronik äußerst vielfältig. Namhafte Automobilhersteller ebenso wie die Zulieferindustrie suchen qualifiziertes Ingenieurpersonal für

  • Entwicklungs- und Fertigungsabteilungen von Hard- und Software für z.B. Motormanagement, ABS, ESP usw.
  • Testzentren für Kraftfahrzeugelektronik
  • Technische Kundenbetreuung/Vertrieb für Kfz-Elektronik
  • Entwicklung und Fertigung von Aktuatoren und elektrischen Antriebssystemen in Kraftfahrzeugen.