Erste Auditierung der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Nachdem die Westsächsische Hochschule schon seit 2008 als familiengerechter Ort des Lehrens und Lernens anerkannt ist, folgte nun auch die offizielle Zertifikatsverleihung: WHZ-Rektor Prof. Dr. Fischer nahm am 18. Juni 2009 in Berlin das Zertifikat „familiengerechte hochschule“ aus den Händen von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen entgegen. Insgesamt wurden 322 Arbeitgeber, darunter 33 Hochschulen, mit den Zertifikaten „audit berufundfamilie“ und „familiengerechte hochschule“ ausgezeichnet.

„Die Veranstaltung hat gezeigt, dass die WHZ mit ihren Bemühungen zur Familienfreundlichkeit nicht alleine dasteht, sondern dass Familienfreundlichkeit in Unternehmen und Hochschulen als ein Wettbewerbsfaktor gesehen wird, der auch dazu beiträgt, gute Fachkräfte auszubilden und an die Unternehmen zu binden“, erklärte Frau Prof. Dr. Anke Häber von der Fakultät Physikalische Technik/Informatik anlässlich der Zertifikatsverleihung. Frau Prof. Dr. Anke Häber hatte den Zertifizierungsprozess an der Westsächsischen Hochschule zusammen mit Prof. Dr. Ute Rosenbaum (Gesundheits- und Pflegewissenschaften) initiiert und energisch vorangetrieben. „Die WHZ ist nun gefordert, die im Audit vereinbarten Maßnahmen auch zielführend umzusetzen, um 2011 die Reakkreditierung erhalten zu können“, kündigte Prof. Dr. Anke Häber an.

Der Maßnahmenkatalog zur Umsetzung des Audits „familiengerechte Hochschule“ an der WHZ umfasst unter anderem die Einrichtung von Wickelmöglichkeiten und Betreuungsplätzen für die Kinder von Studierenden sowie familiengerechte Teilzeitmodelle für die Mitarbeiter.

Hier können Sie einen Blick auf das erste Kurzportrait der Westsächsischen Hochschule Zwickau werfen.