Angewandte Gesundheitswissenschaften (Master)

Charakteristik

Aufbauend auf die im Erststudium und den in der Berufspraxis erworbenen Fachkompetenzen und Fähigkeiten zielt der Masterstudiengang im Besonderen auf eine Vertiefung des Wissens im Bereich der Gesundheitssysteme und der Versorgungsforschung sowie des theoriegeleiteten Managementhandelns im Gesundheitswesen. Ergänzend werden nationale und internationale Entwicklungen in der Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie thematisiert. 
Weitere Ziele des Studiengangs sind die Erweiterung evidenzbasierter Entscheidungskompetenzen und die Auseinandersetzung mit komplexeren statistischen Auswertungsverfahren. In Verbindung mit einem Zugewinn an strategischen Management- und Führungstechniken soll daraus eine verbesserte Fähigkeit konzeptionell zu denken und kriterienorientiert zu entscheiden resultieren. 
Die Absolventen des Masterstudiengangs sollen in der Lage sein, Führungspositionen im Gesundheitswesen zu übernehmen. Entsprechend werden die kommunikative Kompetenz und interdisziplinäre Dialogfähigkeit sowie die Fähigkeit zu inhaltlich und ethisch vertretbarem Handeln trainiert.

Bewerbungsfristen

  • 31.08. des Jahres des gewünschten Studienbeginns

Studienbeginn/Studiengebühren
jeweils zum Wintersemester (1. September) 
500 Euro/Semester

Regelstudiendauer
6 Semester

Studienabschluss
Master of Science (M.Sc.) Angewandte Gesundheitswissenschaften

Zugangsvoraussetzungen

  • Ein erster einschlägiger berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit mindestens 180 Leistungspunkten (ECTS-Punkten), bevorzugt auf den Gebieten der Gesundheits- und Pflegewissenschaften, Sozialwissenschaften, Medizin oder anderen einschlägigen Studiengängen. 
    Über die Gleichwertigkeit von Hochschulabschlüssen und Zusatzqualifikationen ohne ECTS-Zuweisung und die Möglichkeit der Kompensation fehlender ETCS-Punkte entscheidet der Prüfungsausschuss des Masterstudiengangs Gesundheitswissenschaften auf der Basis der eingereichten Unterlagen.
  • Eine hohe Motivation zum Studium, die in einem "letter of intent" dargelegt wird.
  • Qualifizierte berufspraktische Erfahrung von in der Regel nicht unter einem Jahr.

Studieninhalte/-ablauf

1. Semester: Vertiefung im Bereich des Managementhandelns, der Gesundheitsökonomie/-politik, der Statistik und der Epidemiologie
2. Semester: Personalmanagement, Grundlagen der Evidenzbasierten Medizin, Prozess- und Workflowmanagement, Altern und alternde Gesellschaften
3. Semester: Ethisches Führungshandeln, Chronische Erkrankungen
4. Semester: Management in Organisationen, Netzwerbildung, zehnwöchiges Praktikum (4. und 5. Semester)
5. Semester: Wahl von Studienschwerpunkten
6. Semester: Erstellung der Masterthesis

Eine Beschreibung des Studienablaufs finden Sie im Flyer und in der für Sie gültigen Studienordnung bzw. in dem für Sie gültigen Modulkatalog.

Ausbildungsziele

  • Vertiefende Kenntnisse über Gesundheitssysteme, Versorgungsmodelle und Gesundheitssystemforschung im internationalen Kontext 
  • Konzipierung vernetzter Versorgungsstrukturen
  • kontextspezifische Anwendung vertiefender Methodenkenntnisse in Metaanalysen und evidenzbasierter Forschung
  • ausgewiesene Führungs- und Kommunikationsfähigkeit sowie die Befähigung, größere Einheiten im Gesundheitswesen zu führen und innovativ weiterzuentwickeln
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit mit fachfremden Partnern 
  • Entwicklung wissenschaftlich begründeter sowie ethisch vertretbarer Entscheidungen

Berufsbefähigung und -felder

  • Führungspositionen in Institutionen des Gesundheitswesens
  • Organisationsberatung und -entwicklung
  • Evaluation und Begutachtung 
  • Leitung von Gesundheitsprogrammen 
  • Tätigkeit in Forschungseinrichtungen 
  • Laufbahn des höheren nicht-technischen Dienstes in der öffentlichen Verwaltung

Ordnungen

Studienordnung

Prüfungsordnung
Änderungssatzung zur Prüfungsordnung (gültig ab September 2018)

Praktikumsordnung