Bauprojekte

Hochtechnologiezentrum

Der 'Campus Innenstadt' an der Westsächsischen Hochschule Zwickau soll um eine Plattform für Lehre und Forschung erweitert werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei „Förster und Borris“ in der Peter- Breuer-Straße 5-11 wird ein hochtechnisierter Gebäudekomplex entstehen. Die geplante Baumaßnahme wird die vorhandene denkmalgeschützte Substanz mehrerer Gebäude um einen modernen Baukörper erweitern und zu einem Komplex zusammenführen.Auf einer Fläche von mehr als 3000 qm Nutzfläche entstehen Labor- und Forschungsflächen für die Bereiche Mikro- und Nanostrukturierung, Optische Technologie, Medizintechnik und der Physik. Kernstück ist dabei eine ca. 900 m² große, schwingungsgedämpfte Hochtechnologieplattform mit Reinraumanforderungen, die durch eine maximale Flexibilität den ständig wechselnden Anforderungen an die Forschungsaufbauten gerecht wird. Die Erdgeschossfassaden ermöglichen durch ihre transparente Ausbildung einen Einblick in die Forschungs- und Lehrbereiche und übernehmen somit die gewünschte Funktion als „Schaufenster der Wissenschaften“. Die Baumaßnahme ist EFRE gefördert.

  • Bauzeit: 2019 - 2022

ausführliche Quellenangabe Entwürfe:
© ARGE RBZ-LD - AGZ Zimmermann Architekten GmbH, BDA; AB Raum und Bau GmbH.
Architekten BDA, BDIA; Leonhardt, Andrä und Partner,
Beratende Ingenieure VBI AG; DERU Planungsgesellschaft für Energie-, Reinraum- und Umwelttechnik mbH


Neubau Technikum

Der 'Campus Innenstadt' an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) leistet einen wesentlichen Beitrag zur Aufwertung des Stadtzentrums. Neben Funktionsbausteinen wie Mensa, Aula und Bibliothek werden das künftige Hochtechnologiezentrum und der Neubau des Technikums den Innenstadtbereich zukünftig maßgeblich prägen. Das Technikum an der Äußeren Schneeberger Straße soll das vorhandene Gebäudeensemble der Fakultät Automobil- und Maschinenbau städtebaulich fassen und den 'Campus Innenstadt' in südliche Richtung komplettieren. Auf cirka 7000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche erhält die WHZ variabel nutzbare Praktikums-, Labor- und Forschungsflächen. Speziell für die neuen Anforderungen und Möglichkeiten des wachsenden Einsatzes textiler Technologien ist der Neubau von überregionaler Bedeutung in der Hochschullandschaft Sachsens. Entsprechend der Zweckbestimmung des Gebäudes prägt das Motiv der "Textilen Struktur" – in Anlehnung an die Tradition gründerzeitlicher Industriearchitektur im westsächsischen Raum – die Fassade des kompakten Fünfgeschossers.

  • Bauzeit: 2019 - 2022