Chancengleichheit

Das Thema Chancengleichheit spielt an der Westsächsischen Hochschule Zwickau eine wichtige Rolle. Chancengleichheit bedeutet, dass wir an der WHZ die Vielfalt umfassend stärken, pflegen und leben. Wir wollen geeignete Bedingungen für alle schaffen, um Potentiale bestmöglich zu nutzen. Aus diesem Grund haben wir unsere Querschnittsthemen Gleichstellung, Frauenförderung, Inklusion, Diversity, familiengerechte Hochschule und weltoffene Hochschule unter dem Begriff Chancengleichheit gebündelt und miteinander vernetzt. Die Festlegung der Chancengleichheit als zentrales Handlungsfeld im Hochschulentwicklungsplan und in den Entwicklungsplänen der Fakultäten mit definierten Zielen und Maßnahmen ist dabei ein bedeutender Schritt zur Sicherstellung der Nachhaltigkeit unserer Aktivitäten.

14.09.2018
Workshop „Psychische Erkrankungen bei Student*innen - Wie gehe ich damit um?“

Den größten Anteil an chronischen Erkrankungen und Beeinträchtigungen bei Student*innen machen psychische Belastungen aus. Diesen widmet sich der Workshop. Ziel ist einerseits die Sensibilisierung für häufige psychische Erkrankungen, andererseits die Vermittlung von Möglichkeiten der Unterstützung betroffener Studierender in Beratung und Lehre. Der Workshop, organisiert von der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächs. Universitäten und Hochschulen, findet von 9:30-16:30 Uhr an der WHZ auf dem Innenstadtcampus (Raum R 201) statt. Die Trainerin Tina Horlitz ist Sozialberaterin im Studentenwerk Chemnitz-Zwickau.

Anmeldungen nimmt Frau Susann Pilath gerne bis zum 11.09.2018 entgegen
susann.pilath[at]fh-zwickau.de

August 2018
Antrag auf Unterstützung der Gleichstellungsarbeit in Höhe von 1.000€

Die WHZ beantragte bei der Koordinierungsstelle zur Förderung der Chancengleichheit an sächs. Universitäten und Hochschulen einen Zuschuss in Höhe von 1.000€. In Zusammenarbeit mit den Fakultäten, der Stabsstelle Kommunikation & Marketing, dem Prorektorat Forschung und regionalen Partner*innen entstand die Idee eines öffentlichkeitswirksamen Experimentier- und Forschungspavillons. Dieser soll zukünftig zur nachhaltigen weiblichen Nachwuchsförderung im MINT-Bereich genutzt werden und besonders junge Frauen mit Hilfe von Experimenten, Exponaten und Forschungsthemen an die WHZ binden.