Hintergrund

Zielsetzung des SMWK-finanzierten Vorhabens ist die hochschulindividuelle Einführung und Weiterentwicklung eines Qualitätssicherungs- und Qualitätsmanagementkonzepts mit geschlossenen Kreisläufen auf Basis hochschulübergreifender Standards und Leitlinien. Die im Antrag beteiligten Hochschulen (HTW Dresden, HTWK Leipzig, HS Mittweida, HSZG, WHZ) wollen damit sicherstellen, ihren Verpflichtungen aus der Zielvereinbarung gerecht zu werden. Darüber hinaus wird das inhaltliche Ziel verfolgt, in einen noch weiterentwickelten kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Gesamthochschule einzutreten und die Leistungsfähigkeit der Hochschulen weiter zu erhöhen. Aus diesem Grund wird auch das Ziel verfolgt, einen ganzheitlichen Ansatz zugrunde zu legen, der Lehre, Forschung und Verwaltung umfasst.
Zur Zielerreichung wurden drei Aufgabenfelder entwickelt, die jeweils zwei Maßnahmenpakete umfassen.

Durch das Projekt Qualitätsmanagement der sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften können an der WHZ 2,5 Stellen zu diesem Thema finanziert werden. Zudem wurde im Juni 2014 eine  QM-Arbeitsgruppe des Rektorats gebildet und der Prorektor für Lehre und Studium, Prof.  Gundolf Baier, mit dessen Leitung beauftragt. Zudem gehören Kanzler Dr. Ralf Steiner, Prorektor Prof. Matthias Richter und aus den Bereichen Lehre, Forschung und Verwaltung jeweils ein bis zwei Personen zur QM-Arbeitsgruppe.

Die sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften haben einen gemeinsamen Internetauftritt unter www.haw-sachsen.de.