Was ist e-Learning?

Unter e-Learning versteht man alle Formen von Lehren und Lernen, bei denen digitale Medien zum Einsatz kommen. Das Lehren und Lernen kann zeitlich und räumlich von traditionellen Lernorten getrennt und aus dem Zusammenhang einer festen Lerngruppe, bspw. Klasse, Seminargruppe herausgelöst sein. Ziel ist die Flexibilität und Vernetzung des Lernprozesses durch den Einsatz von Online-Lernplattformen. Diese modernen elektronischen Einrichtungen bieten die Möglichkeit für Präsentation, Organisation, Distribution sowie zur Unterstützung der Kommunikation.

„eLearning ist kein "Allerweltheilmittel" für Probleme rund ums Lernen. eLearning kann weder Lernen verkürzen, noch wesentlich erleichtern, noch spart es (vorläufig) wirklich Kosten. eLearning gibt jedoch den Beteiligten Zeit- und Ortssouveränität, erweitert das herkömmliche Methoden- Repertoire und stellt eine Ergänzung und Bereicherung des Präsenzlernens dar.“

(Graf, M., „eModeration“ (2004), „Abschliessende Bemerkungen“, S. 158)

Erfahrungen aus Literatur und Praxis zeigen deutlich auf, dass eine gezielte Synthese aus Präsenzunterricht und Online-Seminaren die größten Erfolge schaffen.

Diese Lehr- und Lernform bezeichnet man als Blended Learning (dt. Integriertes Lernen), in der die Effektivität und Flexibilität des elektronischen Lehrens und Lernens mit den sozialen, methodisch-didaktischen Aspekten der Präsenzlehre sinnvoll verknüpft werden.

"Blended Learning ist ein integriertes Lernkonzept, das die heute verfügbaren Möglichkeiten der Vernetzung über Internet oder Intranet in Verbindung mit „klassischen“ Lernmethoden und -medien in einem sinnvollen Lernarrangement optimal nutzt. Es ermöglicht Lernen, Kommunizieren, Informieren und Wissensmanagement, losgelöst von Ort und Zeit in Kombination mit Erfahrungsaustausch, Rollenspiel und persönlichen Begegnungen im klassischen Präsenztraining."

(Sauter, Sauter und Bender: „Blended Learning. Effiziente Integration von E-Learning und Präsenztraining“ (2004), S. 68)