Studieren mit ERASMUS+ - Der ERASMUS-Fahrplan

Vor dem Auslandsstudium

Die folgende Liste enthält wichtige Punkte, die vor der Bewerbung eine Rolle spielen.

  • Holen Sie allgemeine Informationen zum Auslandsaufenthalt auf der Webseite der WHZ ein.
  • Schauen Sie nach geeigneten Partnerhochschulen für Ihre Fakultät.
  • Erkundigen Sie sich, ob sich die Semesterzeiten der Partnerhochschule mit den Semesterzeiten der WHZ vereinbaren lassen.
  • Lesen Sie Erfahrungsberichte ehemaliger Austauschstudierender auf unserer Homepage durch.
  • Erkundigen Sie sich, ob die Partnerhochschule für Ihren Studiengang geeignete Kurse anbietet.
  • Sprechen Sie die Kurse mit dem/der Auslandsbeauftragten Ihrer Fakultät ab. In diesem Zuge sollten Sie auch das Learning Agreement für die Bewerbung unterschreiben lassen.
  • Stellen Sie die Unterlagen für die Bewerbung zusammen. 

Der Bewerbungsprozess für ein Auslandssemester an einer Partnerhochschule ist an der WHZ grundsätzlich zweigeteilt. Zuerst bewerben Sie sich beim International Office der WHZ um einen Austauschplatz. Anschließend muss der Bewerbungsprozess an der Partnerhochschule durchgeführt werden.

1. Schritt: Bewerbung an der WHZ

Bewerbungsfrist für das Studienjahr 2018/2019 ist der 31. Januar 2018

Die Bewerbung für einen Mobilitätszuschuss erfolgt über unser Online-Bewerberportal.
(Nur während der Bewerbungszeit freigeschaltet!)

Es ist wichtig, dass Sie eine 2. und 3. Wahl angeben, da wir stets nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen an der Partnerhochschule haben und es sein kann, dass die Zahl der Bewerbungen die Zahl der Plätze übersteigt.

Für eine erfolgreiche Bewerbung benötigen Sie:

  • einen tabellarischen Lebenslauf,
  • einen akademischen Leistungsnachweis (Notenspiegel),
  • ein Motivationsschreiben (mind. 1 DIN A4-Seite) und
  • eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung.

In dem Motivationsschreiben sollten Sie...  

  • ... begründen, warum Sie gerade diese Gasthochschule gewählt haben.
  • ... erklären, wie sich Ihr Auslandssemester in den Studienverlauf einfügt.
  • ... erläutern, was Sie sich von diesem Aufenthalt erhoffen und erwarten.

Dafür kann es sinnvoll sein, sich die Studienpläne der Wunschhochschule anzusehen.

Am Ende der Onlinebewerbung wird ein PDF-Dokument erzeugt, das Sie sich für Ihre Unterlagen abheften können. Bei erfolgreicher Übermittlung der Bewerbung erhalten Sie eine Bestätigungsmail.

Nach dem Eingang der Bewerbungen werden diese auf die zur Verfügung stehenden Austauschplätze verteilt. Dies geschieht in Absprache mit den Auslandsbeauftragten der Fakultäten.

Je nach Anzahl der Bewerbungen kann es bis zu drei Monate dauern, bis Sie über weitere Schritte benachrichtigt werden.

Lesen Sie in den Monaten nach Abgabe Ihrer Bewerbung unbedingt regelmäßig Ihre E-Mails!

2. Schritt: Bewerbung an der Partnerhochschule

Warten Sie, bis Sie über weitere Schritte im Bewerbungsprozess informiert werden. Dies geschieht über das International Office.

Sie müssen dann weitere Formulare ausfüllen und einreichen sowie eine Onlinebewerbung bei der Partnerhochschule direkt durchführen. Dies ist jedoch erst möglich, wenn Sie vom Akademischen Auslandsamt an der Partnerhochschule nominiert wurden.

Wenn die Bewerbung an der Partnerhochschule durchgeführt wurde, können Sie auf die Zulassung von der Partnerhochschule warten.

Ich habe mich beworben: Wie geht es nun weiter?

Das International Office prüft die Vollständigkeit der Unterlagen und erstellt eine Liste der Bewerber mit den jeweiligen Wunschhochschulen. Diese Liste wird an die Fakultäten zur Auswahl weitergeleitet. Dort erfolgt die Auswahl für die zur Verfügung stehenden Plätze nach fachlichen Kriterien. Die Liste der Bewerber und Bewerberinnen mit den ihnen zugeteilten Plätzen geht zurück ans Auslandsamt. Von dort erhalten Sie dann die offizielle Zusage, dass Sie in das Programm aufgenommen sind.  

Zusammen mit der Zusage erhalten Sie eine Annahmeerklärung, die Sie spätestens vier Wochen nach Erhalt ausgefüllt und unterschrieben an das Akademische Auslandsamt zurücksenden müssen. Damit erklären Sie sich bereit, die Bedingungen, die an den ERASMUS-Mobilitätszuschuss geknüpft sind, zu erfüllen, d. h.,    

  • die Mindeststudiendauer von drei Monaten einzuhalten,
  • Studienleistungen in Höhe von 30 ECTS-Punkten zu erbringen,
  • Vor dem Aufenthalt einen Studienvertrag (learning agreement) zu vereinbaren,
  • Nach dem Aufenthalt eine von der Gasthochschule ausgestellte Bescheinigung über die Gesamtdauer des Studienaufenthalts (letter of confirmation) vorzulegen
  • Einen lebendigen und aussagekräftigen Bericht über Ihren Auslandsaufenthalt zu schreiben und
  • Selbstständig und in Eigenverantwortung für ausreichenden Versicherungsschutz im Ausland zu sorgen.
  • Für den Nachweis, dass Sie Student der WHZ sind, senden Sie uns bitte eine Immatrikulationsbescheinigung für das Semester, in dem Sie im Ausland sind. 

Folgende Schritte/Punkte sollten Sie vor Ihrer Ausreise berücksichtigen:    

  • Informationen über Lehrveranstaltungen Ihrer Gasthochschule einholen
  • Anrechenbarkeit der Veranstaltungen auf Ihr Studium an der WHZ prüfen
  • Ausgewählte Module in das Formular Studienvertrag (Learning agreement) eintragen und durch den Fachprofessor bestätigen lassen sowie
  • dem Fachkoordinator und dem Akademischen Auslandsamt zur Unterschrift vorlegen

Nach Annahme Ihres Studienplatzes:    

  • Bewerbungsformular der Gasthochschule ausfüllen und
  • dieses mit dem unterschriebenen Studienvertrag an die Gasthochschule senden

Beachten Sie: Die Bewerbungsmodalitäten und die Fristen für die Rücksendung unterscheiden sich von Hochschule zu Hochschule. Für künstlerische Studiengänge ist es oft üblich, dass eine Arbeitsmappe eingereicht werden muss. Viele Hochschulen verlangen auch einen Lebenslauf und ein Passfoto.  

Sprachkenntnisse werden als wesentliche Kompetenz zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit (employability) betrachtet. Ab dem 1. Oktober 2014 wurde durch die europäische Kommission ein Online-Sprachentest und ein Sprachkurscenter eingerichtet, welches allen ausgewählten ERASMUS+ Studierenden zur Verfügung steht. www.eu.daad.de/sprachenfoerderung

Online-Sprachtest (Pflicht)

Die EU-Kommission stellt für die fünf großen Sprachen: Deutsch (nicht für WHZ Outgoer relevant), Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Niederländisch einen Online-Sprachtest zur Verfügung. NEU (ab 2016) die Sprachen Tschechisch, Polnisch, Portugiesisch, Griechisch und Schwedisch. Dieser ist für jeden ausgewählten Studierenden vor und nach dem Auslandsaufenthalt einen Online-Sprachtest verpflichtend zu absolvieren und dient lediglich zur Feststellung der Wirksamkeit eines Auslandsaufenthaltes auf das Sprachniveau.

Hinweis: Studierende, die bei ihrem ersten Sprachtest ein Ergebnis unter CEFR Level B1 erzielten, erhalten automatisch eine Einladung bzw. Zuweisung zum Online-Sprachkurs. Dieser ist grundsätzlich freiwillig und wird als zusätzliche Sprachenförderung angeboten.

Hinweis: Der Online-Sprachtest ist kein Auswahlkriterium für die Förderung im Programm Erasmus+.

Online-Sprachkurse (Option)

Weiterhin stellt die EU Kommission, für Teilnehmer und Geförderte kostenfrei, tutorierte Online-Sprachkurse für die fünf großen Sprachen (DE, EN, FR, ES, IT und NL) zur Verfügung. Austauschstudierende haben hiermit die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse zu verbessern.

Weitere Möglichkeiten zur sprachlichen Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt:

  • Sprachen im Studium
  • Studium generale (TOEFL, TOEIC, Cambridge English usw.)
  • Sprach-Tandem-Projekt der WHZ
  • Sprachenzentrum mit Selbstlernmaterialien (Campus Scheffelberg)
  • Sprachlernmaterialien* aus unserer Hochschulbibliothek
  • Sprachkurse der Volkshochschule Zwickau finden Sie unter www.vhs-zwickau.de. Rückerstattung der Kursgebühren** möglich; bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Akademische Auslandsamt

* Aus Mitteln des Programms "Lebenslanges Lernen - ERASMUS" wurden für die Hochschulbibliothek am Standort Schneeberg Sprachkurse und Sprachlernmaterialien für Finnisch, Schwedisch, Ungarisch, Tschechisch, Polnisch finanziert.

** Dies gilt nicht für die großen Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch und diejenigen Sprachen, die an der WHZ unterrichtet werden.    

In den meisten Fällen erhalten Sie von der Gasthochschule zusammen mit den Anmeldeformularen auch einen Antrag auf Unterbringung im Wohnheim. Wenn Sie sich rechtzeitig dort melden, haben Sie gute Chancen, einen Wohnheimplatz zu erhalten.

Das Akademische Auslandsamt kann keine Wohnungen in den Gastländern vermitteln.    

Ihre Gasthochschule kann bei der Einschreibung den Nachweis einer europäischen Krankenversicherung verlangen. Wenn Sie in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, stellt Ihnen Ihre Krankenkasse ein entsprechendes Formular aus, das von den Immatrikulationsbüros anerkannt wird.

Grundsätzlich erhalten Sie mit Ihrem Krankenversicherungsausweis, auf deren Rückseite die European Health Insurance Card (EHIC) aufgedruckt ist, im Gastland diejenigen medizinischen Leistungen, auf die ein Staatsbürger dort Anrecht hat. Je nach Sicherheitsbedürfnis empfiehlt es sich, eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung, die auch Rücktransporte enthält, abzuschließen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenkasse!

Wenn Sie privat versichert sind, müssen Sie prüfen, ob Ihre Krankenversicherung die ärztliche Versorgung für das europäische Ausland beinhaltet. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie eine Zusatzversicherung abschließen, die Sie bei der Einschreibung auf Verlangen vorzeigen können. 

ERASMUS mit Kind Studierende, die ihre Kinder mit ins Ausland nehmen, können neben dem regulären Mobilitätszuschuss Sondermittel beantragen.

Voraussetzung für die Auszahlung ist ein gesonderter Antrag bis spätestens zwei Monate vor Antritt des Auslandsaufenthalts.

Studierende mit Kind können zusätzlich monatlich bei einem Kind 125,- EUR (zwei Kinder insgesamt 175,- EUR, drei und mehr Kinder insgesamt 200,- EUR als Pauschale) erhalten.

Weitere Hinweise zur Antragstellung finden Sie hier.

ERASMUS mit Behinderung Studierende, die einen Grad der Behinderung von mindestens 50% nachweisen, können im Akademischen Auslandsamt einen Antrag auf Sonderförderung stellen. Der Zuschuss errechnet sich aus durch den Auslandsaufenthalt bedingten Mehrkosten, die nationale Stellen (Krankenkassen, Sozialämter etc.) nicht finanzieren.

Weitere Informationen zur Sonderförderung für Studierende mit Behinderung finden Sie hier:
https://eu.daad.de/erasmus/management/berichte/de/15191-erasmus-sonderfoerderung/

Informationen zur Behindertenförderung der Europäischen Kommission:
www.ec.europa.eu/education/erasmus/doc1055_en.htm

Informationen zu behindertengerechten Hochschulen: www.european-agency.org