Förderung des Selbststudiums

Selbstständig und unabhängig lernen ist immanenter Bestandteil des Studiums. Der Übergang von Schule zu Hochschule stellt die Studierenden vor allem in diesem Bereich vor Herausforderungen. Eine eher passive Lernendenrolle und unzureichende Fähigkeiten, Lernprozesse selbstständig zu planen und mit offenen Lernarrangements umgehen zu können, sind zumeist Folgen jahrelanger Schulsozialisation (Heikkiläa & Lonka, 2006). Gelingt der Wechsel zur eigenverantwortlichen Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen nicht, ist bei dem Lehrenden häufig ein Rückfall zur „Verschulung“ zu beobachten. Andererseits zeigen Untersuchungen, dass eigenverantwortliches Lernen besonders Menschen mit hohem Vorwissen, hohem Intelligenzniveau und Erfolgszuversicht leicht fällt (Helmke, 2009). Für wen sollte eigenverantwortliches Lernen in Frage kommen, wenn nicht für die Studierenden an den Hochschulen?

Obwohl eigenverantwortliches Lernen originäres Merkmal des Studierens ist und trotz der vergleichsweise günstigen Voraussetzungen der Studierenden, erfährt das Selbststudium an den Hochschulen häufig nur eine Bedeutung „auf dem Papier“. Weder wird dem Übergang Schule-Studium und den damit einhergehenden, neuen Anforderungen an das Verhalten der Studierenden die benötigte Aufmerksamkeit durch die Lehrenden gegeben, noch werden Lernplattformen umfangreich eingesetzt oder die Kompetenzorientierung des Selbststudiums ausgenutzt. Häufig kehren Lehrende, die das selbstgesteuerte Lernen der Studierenden provozieren wollten, auch wieder zur reinen Instruktion zurück, weil sie die Selbstlernfähigkeiten der Studierenden als zu gering einschätzen oder weil ohne instruktionalen Elementen unbefriedigende Lernergebnisse erzielt würden (Zellweger Moser & Jenert, 2011).

Soll ein Selbststudium über eine bloße Erwähnung in der Modulbeschreibung hinausgehen, sind eine ganze Reihe von Gestaltungshinweisen hilfreich. Der Einsatz geeigneter Lerntechniken, die Verflechtung von Selbst- und Kontaktstudium, die inhaltliche und zeitliche Ausgestaltung und der Grad an Selbst- und Fremdsteuerung stellen zu bedenkende Rahmenbedingungen für ein (überwiegend) gelingendes Selbststudium dar.