Workshops

Veranstaltungen des Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) 

Das Kursangebot des HDS bietet vielfältige Anregungen für die Lehre an Hochschulen. Darüber hinaus kann das Sächsische Hochschuldidaktik-Zertifikat erworben werden.

Veranstaltungsreihe „Gute Lehre an der WHZ“ 

Die Veranstaltungsreihe ist das hochschuldidaktische Weiterbildungsangebot für Lehrende an der WHZ - semesterbegleitend, unterstützend, vor Ort.

DozentinClaudia Albrecht, M.A.
Evangelische Hochschule Dresden
Termin12. Oktober 2018 (Fr), 10.00 bis 13.15 Uhr (= 4 AE)
OrtRaum wird noch bekannt gegeben
InhalteIm Rahmen des Shortcuts werden verschiedene Einsatzszenarien von Videos in der Lehre beschrieben, die damit verbundenen didaktischen Potentiale skizziert sowie entsprechende Beispiele präsentiert. Es werden verschiedene Methoden vorgestellt, mit deren Hilfe Videos erstellt werden können. Thematisiert werden ebenfalls wesentliche Aspekte, wie Datenschutz und Urheberrecht, die beim Einsatz berücksichtigt werden müssen. Dabei wird auch darauf eingegangen, was bei der Nutzung fremderstellter Videos im Sinne von Open Educational Ressources (OER) beachtet werden muss.
ZieleDie Teilnehmer_innen
  • lernen verschiedene Einsatzszenarien von Videos in der Lehre kennen,
  • erlangen einen Überblick über verschiedene Methoden der Videoproduktion und
  • können wichtige Aspekte für den Einsatz in ihrer Lehrveranstaltung beurteilen.
Arbeitsformen
  • Inputvortrag
  • Gruppenarbeit
  • Diskussion im Plenum
AbschlussTeilnahmebescheinigung
AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
DozentinDoris Geburek
TU Bergakademie Freiberg
Termin22. Oktober 2018 (Mo), 15.30 bis 17.00 Uhr (= 2 AE)
OrtRaum wird noch bekannt gegeben
InhalteIm Zuge der Urheberrechtsreform rücken freie Lehr- und Lerninhalte immer mehr in den Fokus von Lehrenden. Unsicherheiten was nun wem in welcher Form zur Verfügung gestellt werden darf, können mit Hilfe von Open Educational Resources (OER) entgegnet werden.
Der Einsatz und die Erstellung frei lizenzierter Inhalte birgt jedoch nicht nur Vorteile beim Umgang mit dem Urheberrecht. Digitale Kompetenzen, reflektierter Umgang mit Lehr- und Lerninhalten und Kooperation stehen im Mittelpunkt der Arbeit mit OER. Die Arbeit mit OER birgt didaktische und organisatorische Potentiale, aber auch Herausforderungen.
Nach der Vermittlung der Grundlagen von OER, werden verschiedene Plattformen und Möglichkeiten zum Finden, Nutzen und Erstellen von OER vorgestellt und im Anschluss von den Teilnehmer_innen selbst ausprobiert.
ZieleDie Teilnehmer_innen
  • kennen die grundlegenden Eigenschaften von OER.
  • erfassen die didaktischen Potentiale und Herausforderungen von OER.
  • reflektieren die Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von OER in ihrem Lehralltag.
  • nutzen Plattformen zum Finden, Nutzen und Erstellen von OER.
Arbeitsformen
  • Vortrag
  • Diskussion
  • Recherche am PC
AbschlussTeilnahmebescheinigung
AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.

 

 

DozentinDr. Anja Centeno García
Sprach- und Kulturwissenschaftlerin
freie Trainerin und Coach
Termin05. November 2018 (Mo), 15.30 bis 18.45 Uhr (= 4 AE)
OrtRaum wird noch bekannt gegeben
Inhalte
    Was ist unter kompetenzorientiertem Prüfen konkret zu verstehen? Wie formuliere ich angemessene Prüfungsfragen? Wie kombiniere ich sie in einer Klausur oder mündlichen Prüfung? Der Workshop bietet dazu Orientierungshilfen und Anregungen. Sie lernen verschiedene Frage- und Aufgabenformate sowie Kriterien für deren Zusammenspiel kennen. Ausgehend von einem interaktiv angelegten Vortrag kommen wir ins Gespräch und arbeiten an Ihren konkreten Beispielen.

    Bitte bringen Sie zum Workshop Modulbeschreibungen, Klausur-/ Prüfungsfragen mit.

    ZieleDie Teilnehmer_innen
    • kennen grundlegende Anforderungen an die kompetenzorientierte Prüfungsgestaltung;
    • können das Anforderungsniveau ihrer Prüfung bestimmen und entsprechende Frageformen zuordnen;
    • können die Qualität ihrer Prüfungsfragen mit Hilfe von Kriterien beurteilen.
    Arbeitsformen
    • Trainer-Input
    • moderierte Diskussion von Fallbeispielen
    • Partner-Coaching
    AbschlussTeilnahmebescheinigung
    AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
    DozentinM.A. K. Kathy Meyer-Ross
    Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden
    Termin15. November 2018 (Do), 09.00 bis 16.30 Uhr (= 8 AE)
    OrtRaum wird noch bekannt gegeben
    Inhalte
      The main idea of this workshop is to give the participants the language that they need to be able to lecture in English. Language will be introduced that will help lecturers give structure to what they say in lectures and language that will help them better interact with students.
      Analysis of texts and clips will be part of the workshop. The idea is to focus on the vocabulary used in lectures, not the actual content as such. In the afternoon the participants will give a 10 min presentation. The idea of these presentations is to give the participants the opportunity to make use of what they have learnt but they are also just an opportunity to activate what they already knew before the workshop started. If wished, the participants can be videotaped.

      PLEASE prepare a 10 min presentation / talk introducing a topic of your choice and try to interact and communicate with the audience, integrating e.g. pre-knowledge, asking for questions, etc.

      ZieleParticipants will learn
      • how to use language to structure a lecture,
      • how to use language to interact better with the students,
      • use language in general in discussions and giving feedback,
      • improve their listining skills.
      Arbeitsformen
      • moderated input
      • group work
      • video analysis
      AbschlussTeilnahmebescheinigung
      AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
      DozentinDr. Anja Centeno García
      Sprach- und Kulturwissenschaftlerin
      freie Trainerin und Coach
      Termin03. Dezember 2018 (Mo), 15.30 bis 18.45 Uhr (= 4 AE)
      OrtRaum wird noch bekannt gegeben
      Inhalte
        In der Kommunikation ist das Missverständnis der Normalfall, heißt es. Aber nicht jedes Missverständnis wird zum Konflikt und nicht von jedem wird eine Situation gleichermaßen als Konflikt wahrgenommen. Was erleben Sie als Konflikt im Umgang mit Studierenden?
        Ausgehend von dieser Frage erarbeiten wir theoretisch fundiert zentrale Merkmale und Verlaufsmomente von Konflikten. Anhand von Beispielen aus Ihrer Lehrpraxis diskutieren wir Handlungsmöglichkeiten im Konfliktfall, aber auch didaktische Möglichkeiten der Prävention.
        ZieleDie Teilnehmer_innen
        • erfassen zentrale Konfliktpotenziale in Ihrem Umfeld.
        • kennen Eskalationsstufen und Handlungsmöglichkeiten im Konfliktverlauf.
        • reflektieren und erweitern ihr Repertoire.
        Arbeitsformen
        • interaktiver Input
        • moderierter kollegialer Austausch
        AbschlussTeilnahmebescheinigung
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
        DozentenSophie Böhmchen
        freie Stimm-, Sprech- und Kommunikationstrainerin
        Termin21. Januar 2019 (Mo), 09.00 bis 16.30 Uhr (= 8 AE)
        OrtRaum wird noch bekannt gegeben
        InhalteUnsere Stimme ist tagtäglich im Einsatz. Vor allem Lehrende sind auf ihr Werkzeug Stimme angewiesen. Die Weiterbildung zum ökonomischen und effektiven stimmlichen Umgang sollte daher ein Anliegen einer jeden Lehrkraft sein.

        Der Workshop umfasst folgende Schwerpunkte:

        • Physiologie des Sprechens: Atmung – Stimme – Aussprache
        • Wahrnehmungs- und Entspannungsübungen zur Stärkung körperlicher und stimmlicher Präsenz
        • optimierende Atem-, Resonanz- und Kraftstimmübungen
        • Erarbeitung eines regelmäßigen Stimmübungsprogramms
        ZieleDie Teilnehmer_innen
        • nehmen das Sprechen bewusst als ganzkörperlichen Prozess wahr.
        • entdecken und schöpfen ihre individuell stimmliche Fähigkeiten aus.
        • setzen ihre Stimme als rhetorisches Mittel ökonomisch, variabel, situationsangemessen und hörerorientiert ein.
        Arbeitsformen
        • Trainer-Input
        • Audioaufnahmen
        • Feedback
        • praktische Übungen in der Gruppe zur Stärkung der Atem-, Stimm- und Sprechfunktion
        • Teamarbeit
        AbschlussTeilnahmebescheinigung
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
        DozentinDr. Robert Wilkens
        Universität Leipzig
        Termin23. Januar 2019 (Mi), 10.00 bis 13.15 Uhr (= 4 AE)
        OrtRaum wird noch bekannt gegeben
        InhalteKlassische und traditionelle Prüfungsgestaltung in Form von Klausuren am Ende einer Lehrveranstaltung können häufig nicht alle gesteckten Ziele des Moduls abbilden, zeigen in den seltensten Fällen auf, wozu Studierende in der Lage sind und spiegeln im Idealfall nur Antworten auf das Gefragte. Die Lehre vom Lernen her denken geht anders. Aber wie?
        Im Shortcut wird eine alternative Leistungsmessung vorgestellt, welche die semesterbegleitende Bewertung (formative assessment) von Studierendenleistungen erfolgreich in Veranstaltungen durchführt. Die Teilnehmenden erhalten einen Einblick in die Zielsetzung dieses Lehrkonzepts mit transparenten Bewertungsrastern, der Auswertung und den Einbezug Studierender durch kooperative Lehrmethoden und Peer-Feedback.
        ZieleDie Teilnehmer_innen
        • lernen eine alternative, formative Leistungsmessung Studierender zur Klausur kennen.
        • können die mögliche Anwendung der formativen Leistungsmessung hinsichtlich ihrer eigenen Lehrveranstaltung beurteilenn
        Arbeitsformen
        • Inputvortrag
        • Gruppenarbeit
        • Diskussion im Plenum
        AbschlussTeilnahmebescheinigung
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.