Workshops

Veranstaltungen des Hochschuldidaktischen Zentrum Sachsen (HDS) 

Das Kursangebot des HDS bietet vielfältige Anregungen für die Lehre an Hochschulen. Darüber hinaus kann das Sächsische Hochschuldidaktik-Zertifikat erworben werden.

Veranstaltungsreihe „Gute Lehre an der WHZ“ 

Die Veranstaltungsreihe ist das hochschuldidaktische Weiterbildungsangebot für Lehrende an der WHZ - semesterbegleitend, unterstützend, vor Ort.

DozentinProf. Dr. Silke Geithner
Evangelische Hochschule Dresden
Termin29. März 2019 (Fr), 09.30 bis 14.00 Uhr (= 5 AE)
OrtRaum wird noch bekannt gegeben
InhalteLEGO® Serious Play® (LSP) ist "Denken mit den Händen". Die Teilnehmenden eines LSP-Workshops werden aufgefordert, ihre Vorstellungen zu einem Thema in einem Modell aus Lego-Bausteinen darzustellen. (Implizites) Wissen und verschiedene Perspektiven auf ein Thema werden durch die dreidimensionalen Modelle begreif- und mitteilbar. Reflexion und die gleichberechtigte Diskussion im Team werden gefördert.
Die Methode LEGO® Serious Play® (LSP) ist ein moderierter Prozess, bei dem in angeleiteter und spielerischer Art und Weise Modelle aus Legobausteinen entstehen. Zentrale Prinzipien von LSP sind die Wissensbildung durch händisches Tun, das Spiel als Form der sozialen Kommunikation, des emotionalen Ausdrucks, der kognitiven Entwicklung und des konstruktiven Wettbewerbs sowie die Imagination als Hervorrufen von Bildern zum Erfassen komplexer Themen.
Im interaktiven Workshop im Rahmen des LiT.Shortcuts werden die Teilnehmenden die LEGO® Serious Play®-Methode ausprobieren und Einsatzmöglichkeiten in ihrer Lehre diskutieren.
ZieleDie Teilnehmenden
  • beschreiben den Kernprozess und die Methodenbausteine von LSP,
  • fassen Hintergründe und Grundlagen zu LSP zusammen,
  • diskutieren verschiedene Anwendungsfälle,
  • übertragen Ideen für den Einsatz von LSP in ihre Lehre.
Arbeitsformen
  • moderierter Input
  • Einzel- und Gruppenarbeit
  • Diskussion im Plenum
AbschlussTeilnahmebescheinigung
AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
DozentinJun. Prof. Dr. Gala Rebane
TU Chemnitz
Termin10. Mai 2019 (Fr), 09.30 bis 13.00 Uhr (= 4 AE)
OrtRaum wird noch bekannt gegeben
InhalteIm LiT.Shortcut wird ein bereits erprobtes Lehrformat vorgestellt, in welchem eingeladene externe Expert*innen in Form von digitaler Videotelefonie vortragen und Rede und Antwort stehen. Diskutiert werden einerseits die Vorteile des Einsatzes der digitalen Videotelefonie in der Auswirkung auf eine positive Gruppendynamik und die Bereicherung der Lehre durch externe Expertise zu den studentischen Referaten. Andererseits werden auch mögliche Herausforderungen bspw. in der Organisation und Konnektivität beim Einsatz von digitalen Medien vorgestellt. Anhand von praktischen Erfahrungen werden diese und andere Aspekte der Online-Vorträge in der Hochschullehre sowie verschiedene Optimierungsstrategien beim Einsatz dieses Formats besprochen.
ZieleDie Teilnehmenden
  • erarbeiten Methoden zum praktischen Einsatz der Online-Vorträge in der Lehrveranstaltung,
  • diskutieren Transfermöglichkeiten in die Lehre,
  • beurteilen wichtige Aspekte für den Einsatz in ihrer Lehrveranstaltung.
Arbeitsformen
  • Inputvortrag
  • Gruppenarbeit
  • Diskussion im Plenum
AbschlussTeilnahmebescheinigung
AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.

 

 

DozentinDr. Anja Centeno García
Sprach- und Kulturwissenschaftlerin
freie Trainerin und Coach
Termin20. Mai 2019 (Mo), 15.30 bis 18.45 Uhr (= 4 AE)
OrtRaum wird noch bekannt gegeben
Inhalte
    Sie wollen über die standardisierte Evaluation hinaus wissen, wie Ihre Lehre bei den Studierenden ankommt? Sie wollen Zeit und Aufwand für an den richtigen Stellen und in der richtigen Form investieren, um Ihre Lehre zu verbessern?
    Der Workshop bietet Orientierungshilfen und Anregungen sowohl für die regelmäßige Ergebnissicherung im Semesterverlauf, um die Angemessenheit von Lehr- und Lernprozessen zu überprüfen, als auch für die langfristige Entwicklung der eigenen Lehrqualität. Sie lernen ausgewählte Rückmeldeverfahren für den Einsatz im Kontakt mit Studierenden kennen und entwickeln erste Ideen, um Ihre Lehrerfahrungen systematisch auszuwerten und für zukünftige Lehrveranstaltungen nutzbar zu machen.
    ZieleDie Teilnehmenden
    • reflektieren ihre Lehre im Semesterverlauf in Bezug auf Indikatoren zu Lehr-/ Lernzielerreichung und Prozessqualität,
    • kennen verschiedene Methoden der Ergebnissicherung sowie der Dokumentation und können diese in Bezug auf ihren Kontext einschätzen.
    Arbeitsformen
    • Trainerin-Input
    • moderierte Diskussion
    • Partner-Coaching
    AbschlussTeilnahmebescheinigung
    AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
    DozentinDr. Anja Centeno García
    Sprach- und Kulturwissenschaftlerin
    freie Trainerin und Coach
    Termin17. Juni 2019 (Mo), 15.30 bis 18.45 Uhr (= 4 AE)
    OrtRaum wird noch bekannt gegeben
    Inhalte
      Die Studierenden sind angeregt bei der Sache. Es werden Fragen gestellt, Fachgespräche entspinnen sich. Alle sind vorbereitet. Ein unerreichbarer Traum? In der Tat kann die Hochschuldidaktik dafür keinen Zaubertrank anbieten, aber es gibt Möglichkeiten, die Arbeitsatmosphäre positiv zu beeinflussen. Gutes Classroom Manangement beginnt lange bevor es zu Störungen kommt. Sollte doch eine Störung eintreten, ist konstruktiver Umgang damit gefragt.
      Im Workshop lernen Sie zentrale Stellschrauben zur Gestaltung einer konstruktiven Unterrichtsatmosphäre kennen. Im Zentrum stehen Techniken und Strategien die von Lehrenden eingesetzt werden, um Ordnung aufrechtzuerhalten, Lernmotivation der Studierenden zu fördern sowie mit Problemen umzugehen.
      ZieleDie Teilnehmenden
      • verfügen über ausgewählte Techniken zur Gestaltung einer positiven Arbeitsat-mosphäre,
      • reflektieren kriterienbasiert ihr Classroom Management.
      Arbeitsformen
      • Trainerin-Input
      • moderierte Diskussion
      • Partner-Coaching
      AbschlussTeilnahmebescheinigung
      AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
      DozentinMartin Ellrodt
      Bühnenerzähler und Erzählpädagoge
      Termin24. Juni 2019 (Mo), 09.00 bis 16.30 Uhr (= 8 AE)
      OrtRaum wird noch bekannt gegeben
      Inhalte
        In diesem Workshop werden zwei Bereiche zusammengeführt, die auf den ersten Blick vielleicht wenig gemein haben: Die Hochschuldidaktik mit der Kunst des Erzählens. Aber angesichts der Tatsache, dass narrativ angebotene Inhalte vom Zuhörenden sowohl mit gesteigerter Aufmerksamkeit wahrgenommen als auch effektiver abgespeichert werden, lohnt es sich durchaus, auf die Suche nach den narrativen Schätzen des eigenen Lehrfachs zu gehen und diese zu heben.
        Dazu werden Sie als Teilnehmende zunächst die eigene Erzählkompetenz erleben und ausbauen. Im zweiten Schritt gestalten Sie Themen ihres eigenen Faches narrativ aus und erproben eine Erzählsequenz in einem Coaching-Verfahren, bei dem Sie sich Rückmeldungen und Anregungen geben lassen können. Erzählpädagogische Übungen und praxisorientierte Aufgabenstellungen sorgen dafür, dass das Vergnügen an Kommunikation und didaktischer Aufbereitung im Vordergrund steht.
        ZieleDie Teilnehmenden
        • übertragen ihren Lehrstoff in eine mündlich gut erzählbare Struktur,
        • gestalten ihre eigenen Erzählungen gemäß ihren Bedürfnissen und den Möglichkeiten der Mündlichkeit,
        • wenden die dramatische Struktur von Geschichten optimal an,
        • gestalten den eigenen Coaching-Prozess selbstverantwortlich.
        Arbeitsformen
        • Trainer-Input
        • moderierte Diskussion
        • Partnerarbeit
        • Einzelcoaching
        AbschlussTeilnahmebescheinigung
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.
        ModeratorenStefanie Gottschlich
        Stefan Müller
        Hochschuldidaktik an der WHZ
        Termin25. Juni 2019 (Di) 10.00 bis 12:00 Uhr (= 3 AE)
        OrtRaum wird noch bekannt gegeben
        Inhalt Der Expertisezirkel dient der Vernetzung der schreibdidaktisch interessierten Lehrenden an der WHZ. Es ist eine Gelegenheit für Lehrende, sich zu Ideen und Ansätzen der Förderung des studentischen Schreibens auszutauschen. Der Unterstützung des wissenschaftlichen Schreibens der Studierenden soll so mehr Sichtbarkeit verliehen werden.
        AbschlussTeilnahmebescheinigung
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de
        DozierndeClaudia Walter
        DIZ Ingolstadt
        Prof. Dr. Christian Kautz
        TU Hamburg
        Termin28. Juni 2019 (Fr); Präsenzphase: 10.00 bis 15:00 Uhr (= 6 AE)
                                   Vorbereitungsphase (= 2 AE)
        OrtRaum wird noch bekannt gegeben
        InhaltFlipped Classroom oder Inverted Classroom sind längst keine unbekannten Lehrmethoden mehr. Viele Lehrende sind begeistert von der Idee, dass sich die Studierenden zu Hause vorbereiten, so dass in der Lehrveranstaltung Zeit ist, vertieft in die Inhalte einzusteigen oder Probleme zu diskutieren. Allerdings beklagen Lehrende auch, dass die Studierenden unvorbereitet in die Lehrveranstaltung kommen und geben eventuell nach ein paar „Flipped Classroom“-Versuchen wieder auf, mit dieser Methode zu arbeiten. Wie kann man es schaffen, die Studierenden kontinuierlich zur Mitarbeit zu bewegen? Ein wichtiger Bestandteil sind dabei Feedbackschleifen, um den Studierenden widerzuspiegeln, was sie bereits verstanden haben und wo sie noch Unterstützung brauchen.

        Um die Methode des Just-in-Time Teachings (JiTT) beispielhaft anzuwenden, erhalten die Teilnehmenden im Vorfeld des Workshops eine von den Referent*innen gestellte Aufgabe. Hierfür werden 1 ½ Stunden Bearbeitungszeit angesetzt, die mit 2 AE gewertet werden. Die restlichen 6 AE der insgesamt 8 AE werden dann für die Präsenzzeit angerechnet.

        LernzieleDie Teilnehmenden
        • beschreiben das Lehr-Lernkonzept JiTT,
        • identifizieren, was Sie bei JiTT unbedingt vermeiden sollten,
        • wenden die wichtigsten Regeln zum Gelingen von Flipped Classroom an,
        • bewerten, wie sie in ihrer Lehrveranstaltung auf ihre Studierenden eingehen können,
        • analysieren Zusammenhänge zwischen der Methode des JiTT und den konstruktivistischen Lerntheorien.
        Arbeitsformenin der Vorbereitungsphase
        • Eigenarbeit

        in der Präsenzphase

        • Referent*innen-Input
        • Einzel- und Gruppenarbeit
        • Diskussion im Plenum
        AbschlussGesamt-Teilnahmebescheinigung über alle besuchten Veranstaltungen der Reihe
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de
        DozentinnenJohanne Ebeling
        Angela Weißköppel
        HTW Berlin
        Termin10. Juli 2019 (Mi), 10.30 bis 18.00 Uhr
        &
        11. Juli 2019 (Do), 09.00 bis 16.30 Uhr
        (= 16 AE)
        OrtRaum wird noch bekannt gegeben
        Inhalte           
        Der Workshop richtet sich an Hochschullehrende nicht-ökonomischer Fächer, die ihre Studierenden dabei unterstützen möchten, unternehmerische Kompetenzen auszubilden. Sie erlernen Methoden und Ansätze, wie Sie unternehmerisches Denken und Handeln niedrigschwellig in Ihre eigene Fachlehre integrieren können und wie Sie Studierende dabei unterstützen, dass aus Projektideen Geschäftsmodelle werden können. Mithilfe von best practice Beispielen und erprobter Methoden der Geschäftsmodellentwicklung (z. B. Business Model Canvas) sowie kreativer Innovationsmethoden werden wir Sie dabei unterstützen, die Start up Welt mit Ihrer eigenen Lehre zu verbinden. Sie lernen Beispiele kennen und entwickeln konkrete Ideen, wie Sie Ihre Studierenden dabei begleiten und beraten, unternehmerisches Denken zu erproben und Entrepreneurship-Methoden zu erleben.
        Das Ziel des Workshops ist es, die Lehre praxisnäher und anwendungsbezogener zu gestalten und so für Studierende eine eigene Gründung als Möglichkeitsfeld zu eröffnen.
        Ziele Die Teilnehmenden
        • wenden grundlegendes Handwerkszeug an und entwickeln ein Verständnis, wie Entrepreneurship-Elemente in ihre Lehre integriert werden können,
        • übertragen Methoden, die unternehmerisches Denken und Handeln bei ihren Studierenden unterstützten,
        • reflektieren das Thema Entrepreneurship in der Lehre und die Chancen, die unternehmerische Kompetenzen für ihre Studierenden mit sich bringen.
        Arbeitsformen
        • Effectuation Methoden
        • Design Thinking Methoden
        • Impulsvorträge
        • Gruppenarbeit
        AbschlussTeilnahmebescheinigung
        AnmeldungDie Anmeldung erfolgt per E-Mail an GuteLehre[at]fh-zwickau.de.