ERASMUS-Hochschulpolitik

Internationale Strategie der Westsächsischen Hochschule Zwickau

Die Westsächsische Hochschule Zwickau versteht Internationalisierung als einen fortschreitenden Prozess von grenzüberschreitenden Aktivitäten, die alle Bereiche der Hochschule umfassen und betreffen. Internationalisierung wird dabei nicht als add on verstanden, sondern ist ein integraler Bestandteil des Selbstverständnisses der Hochschule. Die Hochschule ist Teil der europäischen akademischen Wissenschaftsgemeinde und hat ein essentielles Interesse an einer engen und nachhaltigen Verbindung mit akademischen Partnern, traditionell in Europa, aber auch in anderen, in der Internationalisierungsstrategie definierten Regionen. Die Einheit von Forschung, Lehre und wissenschaftlicher Weiterbildung ermöglicht hier eine Vielfalt an internationalen Kooperationen und gemeinsamen Arbeitsfeldern, die die WHZ seit ihrer Gründung aktiv gestaltet. Sie steigert mit international orientierten Maßnahmen die Attraktivität der WHZ und die Qualität von Lehre und Forschung und trägt zur Reputation der Hochschule in nationalen und internationalen Netzwerken bei.

Weitere Informationen

Seit 2014 hat die Westsächsische Hochschule Zwickau eine ERASMUS-Charta der Europäischen Komission. Sie befähigt die Hochschule zur Teilnahme an den Bildungs-Projekten der Europäischen Union.

Notenbereich/     
German Grading
Grading Scheme

Prädikat/
German predicate


Definition


ECTS-Grade
1,0 - 1,5 sehr gut outstanding performance with only minor errors A
1,6 - 2,5 gut above the average standard but with some errors B
2,6 - 3,5 befriedigend generally sound work with a number of notable errors C
3,6 - 3,9 ausreichend fair but with significant shortcomings D
4,0 performance meets the minimum criteria E
5,0 nicht bestanden          Fail – considerable further work is required F