MentMAB – Mentoring für MINT-Studierende, Studierende ohne Abitur und Studierende mit Behinderung

„MentMAB – Mentoring für MINT-Studierende, Studierende ohne Abitur und Studierende mit Behinderung“ ist ein klassisches Mentoringprogramm und richtet sich sowohl an StudieneinsteigerInnen als auch an fortgeschrittene Studierende der genannten Zielgruppen. Es soll zur Intensivierung der Studieninhalte und zu einer noch besseren Verbindung von Theorie und Praxis beitragen

Die Teilnehmenden (Mentees) bekommen ein Mentoren-Duo an die Seite gestellt. Dieses besteht aus einem bzw. einer Hochschulangehörigen, sowie aus einer Fachkraft aus einem regionalen Unter­nehmen mit einem ähnlichen Berufsbild, welches die teilnehmenden Studierenden anstreben. Geplant sind über mehrere Monate währende Mentoring-Beziehungen, die von regelmäßigen Treffen begleitet werden.

Zusätzlich werden Trainings in Form von Workshops angeboten. Sie dienen zum einen der Vermittlung von Studierkompetenzen wie beispielsweise verschiedene Lern- und Arbeitstechniken. Zum anderen sollen Kompetenzen vermittelt werden, die auf das spätere Berufsleben vorbereiten.

Neben der Sicherung des Studienerfolgs sollen die verschiedenen Bausteine des Mentoringprogramms MentMAB die Vernetzung der Studierenden an der Hochschule fördern und das Knüpfen erster Kontakte mit regionalen Unternehmen sowie Einblicke in das angestrebte Berufsfeld ermöglichen.