Forschungsbericht 2003


Forschungsberichte

2014 (pdf) | 2013 (pdf) | 2012 (pdf) | 2011 (pdf) | 2010 (pdf) | 2009 (pdf) | 2008 (pdf) | 2007 | 20062004 | 20032002200120001999 | 199819971996


Beitrag der FG Informatik zum Forschungsbericht der WHZ 2003

Ein Schwerpunkt der Forschungstätigkeit der FG Informatik ist die Problematik Informationsmanagement mit Extranet.

Dabei geht es um Gestaltung, Aufbau und Betrieb von Extranets als einen wesentlichen Bestandteil des Wissens- und Informationsmanagement in Unternehmen und Einrichtungen.
Innerhalb dieser Thematik werden folgende Schwerpunkte bearbeitet:

  • Systemtechnische Grundlagen eines Extranets,
  • Nutzung von Datenbanken in Extranets,
  • Extranet und Informationsmanagement in Unternehmen,
  • Wissensbasierte Komponenten in Extranets,
  • Grafik, virtuelle Welten und Multimedia-Anwendungen im Extranet sowie
  • Informationssystem Lehre und Studium im Extranet einer Hochschule.

Bei Extranets wird neben dem Internetzugang in beiden Richtungen die Gesamtheit der internen Informationsbestände und Applikationen einer Institution über WWW-Browser unter einer einheitlichen Benutzerschnittstelle als Intranet verfügbar gemacht.
Extranets benutzen somit die Transportmechanismen und Darstellungsformate des Internets als universelle Plattform für die interne und externe Datenkommunikation.
Die Standardisierung auf die Internetformate und -protokolle ermöglicht es, unabhängig von Produkten und Herstellern notwendige Informationsstrukturen zu schaffen oder diese bei Bedarf zu verändern.

Die zweite Ausbaustufe des Extranets wird für Lehrzwecke in der Informatikausbildung und für das Informationsmanagement innerhalb der Fachgruppe Informatik ist seit fast zwei Jahren in Einsatz. Parallel dazu wird ein weiteres Extranet als Test- und Experimentiersystem aufgebaut, das für Weiterentwicklung genutzt wird. Durch die Einbeziehung des e-business-Center wurde eine Muster&louml;sung für ein skalierbares System geschafften, welches ohne Eingriffe in den Betribsablauf erweiterbar und für Spezialaufgaben optimierbar ist. Die Nachnutzung innerhalb der Hochschule und für externe Unternehmen ist mit entsprechenden Anpassungsleistungen möglich. Es stellt somit eine moderne Lösung dar, welche im e-business_bereich auch künftigen Anforderungen gerecht werden wird. Schwerpunktmässig konnten und können

  • Probleme der gesicherten Übertragung von Daten
  • Pröbleme der System-Zuverlässigkeit und
  • Probleme der System-Geschwindigkeit

untersucht werden. Die dabei erzielten Ergennisse uns Erfahrungen kommen einerseits der Lehre zugute und können anderreseits über das FTZ verwertet werden
Einen weiteren Schwerpunkt bilden Untersuchungen zur praktischen Anwendung der objektorientierten Modellierung mit der UML bei der Entwicklung komplexer Systeme. Dabei wird speziell an der Anwendung des MDA-Konzepts für eingebettete Realzeitsysteme und Internetanwendungen gearbeitet. MDA steht für Model Driven Architecture und umfasst ein Verfahren der Softwareentwicklung, bei dem formale Modelle einer Anwendung automatisiert auf eine anwendungsfeldspezifische Softwarearchitektur abgebildet werden. Dadurch lassen sich hohe Rationalisierungseffekte bei der Softwareproduktion sowie eine hohe Code-Qualität erzielen. Beratungs- und Schulungsleistungen auf diesem Gebiet werden über das FTZ angeboten.

Projektübersicht

Goepel, M., Prof. Dr.
Untersuchungen zur Integration von ERP-Systemen unter Nutzung von Internettechnologien, dargestellt am Beispiel einer eProcurement-Lösung gedas deutschland GmbH, Zwickau 10/2002 bis 01/2003

Goepel, M., Prof. Dr.

Untersuchungen zur Netzwerkarchitektur und zu Sicherheitsaspekten bei der Integration von ERP-Systemen am Beispiel des SAP Business Connectors gedas deutschland GmbH, Zwickau 10/2002 bis 01/2003

Goepel, M., Prof. Dr.
Systemdesign und -konfiguration zum automatischen Ausgleichen offener Posten auf einem SAP Kundenkonto unter Nutzung von EDI Zahlungsinformationen und unter Einbeziehung des elektronischen Zahlungsvorganges über LOCKBOX AMD, Dresden, 10/2002 bis 01/2003

Goepel, M., Prof. Dr.

Konzeption einer IT-Unterstützung logistischer Versorgungsprozesse BMW, Regensburg, 11/2002 bis 02/2003

Goepel, M., Prof. Dr.

Konzeption zur Implementierung eines nach der "Information Technology Infrastructure Library (ITIL) definierten Configuration Managements mittels des "SystemEntwicklungs-Prozess (SEP)" Vorgehensmodells in einem Datacenter gedas deutschland GmbH, Zwickau 04/2003 bis 07/2003

Krauss, L, Prof. Dr.

Nutzungsorientierte Weiterentwicklung eines datenbankgestützten, intranetbasierten betrieblichen Informationssystems Fa. Spirit Link Erlangen, bis 2003

Projekt-Kurzberichte

Intranet/Internet für Lehre und Forschung

Situation

Anknüpfend an die bereits erworbenen Erfahrungen beim Aufbau und Betrieb eines Intranets/Extranets für den Einsatz in Lehre und Forschung, wurden dazu notwendige Untersuchungen fortgeführt. Die konsequente Nutzung der Internettechnologie im LAN (Intranet) ermöglicht die Nutzung der Ressourcen des LAN auch über das Internet von beliebigen Standorten aus (Extranet). Die dabei auftretenden Probleme betreffen u.a:

  • Sicherheit
  • Verfügbarkeit
  • Wartbarkeit
  • Administration
  • Webanwendungen

Aufgabe

Im Verlauf der Projektbearbeitung waren insbesondere die folgenden Schwerpunkte zu bearbeiten:

  • Vereinfachung der Wartung des Intranet/Extranet
  • Authentifizierung der Intranet/Extranet - Nutzer über LDAP
  • Betrieb des Extranet/Intranets soll auf verschiedenen Plattformen ohne viel Aufwand für die Anpassung möglich sein
  • Vereinfachte Administration
  • Applikationsforschung für Intranet/Extranet
  • Einrichtung eines Intranets/Extranets für die Lehre und Ausbildung von Studenten
  • Einrichtung eines Intranets/Extranets zu Forschungszwecken
  • Nutzung der vorhandenen modernen Technik für die permanente Ausbildung von Studenten
  • Anpassung des Intranet/Extranet an verändernde Bedingungen bzw. neue Anforderungen

Ergebnisse

Im Ergebnis der Untersuchungen kann mit Beginn des Sommersemesters 2003 ein neues Intranet/Extranet für die Lehre und Ausbildung der Studenten eingesetzt werden. Insbesondere auf den Gebieten Wartung, Sicherheit und Authentifizierung konnten dabei neue Erkenntnisse Beachtung finden.
So erfolgt die Authentifizierung jetzt über LDAP. Eine Benutzerverwaltung speziell für das Intranet kann somit entfallen.
Erweitert und an neue Forderungen angepasst wurde die Adressverwaltung, die eine dezentrale Erfassung, jedoch eine zentrale Nutzung durch die Mitarbeiter der Fachgruppe ermöglicht. Ein Workflowsystem bezüglich laufender Diplomarbeiten steht kurz vor der Einführung. Weitere Untersuchungen müssen in künftigen Projekten fortgeführt werden.

Stichworte/Deskriptoren

Intranet, Extranet, Authentifizierung

Projektleitung/-durchführung

Prof. Dr.-Ing. Ludwig Krauß
Dipl.-Ing. Dirk Klar
Dipl.-Math. Ina Porschhöfer

Veröffentlichungen, Fachberichte

Krauss, L.
Werner u.a. Taschenbuch der Informatik Kap. 5 (Speichertechnik) Kap.6 Ein-Ausgabegeräte, Fachbuchverlag Leipzig 2004, (im Druck)

Krauss, L.
Horn u.a. Lehr- und Übungsbuch Informatik, Grundlagen und Überblick (Kap2. Technische Grundlagen), 3. Auflage 2003, Fachbuchverlag Leipzig

Vorträge

Goepel, M.
Customizing im SAP R/3 HTWK Leipzig, Juni 2003

Krauss, L.
Einsatz von linuxbasierter High Performance Cluster in der Lehre, High Performance Computing Clustering Workshop, München, Fa. Intel

Fachveranstaltungen

April 2003
22. Informatikkolloquium, "Praxissemester im Ausland - Möglichkeiten und Erfahrungsberichte"

Mai 2003
23. Informatikkolloquium "1. Workshop Industriepraktikum"

Berufungen, Mitarbeit in Gremien

Goepel, M.; Prof. Dr. oec. habil.
Mitarbeit im Arbeitskreis Wirtschaftsinformatik der Fachhochschulen

Lenk, L.; Prof. Dr.rer.nat

Mitglied in der Arbeitsgruppe "Neue Medien in der Grundschule",
Sächsisches Staatsministerium für Kultus

Seidel, H.; Prof. Dr.-Ing. habil.
Vertrauensdozent der Gesellschaft für Informatik
Mitarbeit im Arbeitskreis KI an Fachhochschulen

Urban, R. Prof. Dr. oec.
Vorstandsmitglied im Fachbereichstag Informatik der Fachhochschulen