Wer sollte Informatik studieren?

Wer Informatik studieren will, sollte zwar gut in Mathe sein und auch Spaß am Lösen logischer Denkaufgaben haben, doch Informatiker sind entgegen dem Klischee keine bebrillten Mathe-Genies in dunklen Kellern - im Gegenteil, heutzutage wird fast ausschließlich in Teams, oft auch international, gearbeitet. Engagement und Sozialkompetenz sind dabei für gutes Teamwork so gut wie unverzichtbar. Auch gute Englischkenntnisse sind bei internationalem Zusammenspiel von Nöten. Ein gesunder Menschenverstand, logisches Denken und Verständnis für mathematisch-technische Probleme sind ebenfalls Eigenschaften und Fähigkeiten eines guten Informatikers. Auch Flexibilität, die Fähigkeit, sich ständig auf neue Technologien einzustellen und sich in kurzer Zeit in neue Bereiche und Anwendungsgebiete einzuarbeiten, gehört zum Alltag der Informatik.

Wie Du siehst reicht es nicht aus, sich lediglich für Computer zu interessieren. Dennoch ist es überhaupt nicht nötig, einen Computer zusammenbauen zu können oder Vorkenntnisse im Programmieren zu haben; zum Lernen gibt es schließlich das Studium.

Wenn Du noch unsicher bist, ob Informatik etwas für Dich ist, dann probier doch mal ein Schnupperpraktikum, wie es auch von der FH-Zwickau zum Tag der offenen Tür angeboten wird.

Übrigens erübrigt sich wohl die Frage, ob Mädchen Informatik studieren? Die Antwort liegt klar auf der Hand: Es gibt überhaupt keinen Grund, warum Mädchen nicht Informatik studieren sollten! Also Mädels, bewerbt Euch, wenn Ihr Gefallen an der Informatik gefunden habt.

Kann ich Informatik ohne viel Mathe-Kenntnisse studieren?

Um ein Informatikstudium erfolgreich durchführen zu können, ist es nicht erforderlich, in der Sekundarstufe an einem Leistungskurs Mathematik teilgenommen zu haben. 

Die Mathematikausbildung nimmt in den ersten Semestern des Informatikstudiums einen hohen Stellenwert ein. Jeder, der sich für ein Informatik-Studiumist entscheidet, sollte sich bewußt sein, dass ohne Mathematik nichts geht. Man sollte mit der Mathematik nicht “auf dem Kriegsfuß stehen”; dann ist erfahrungsgemäß das zugegeben hohe Mathematikpensum im Informatikstudium mit etwas Fleiß zu schaffen.

Ist die Informatik ein Männerberuf?

Die Arbeit eines Informatikers  verlangt Flexibilität, Kreativität, Engagement und Sozialkompetenz - Eigenschaften, die Frauen von Natur aus mitbringen und den Alltag der Informatik bedeutend bereichern. Es gibt gar keinen Grund, warum interessierte Frauen nicht Informatik studieren sollten. Darauf machen unter anderem die "Girls' Day"-Aktionen aufmerksam, die vor allem technische Berufe vom Vorurteil des "Männerberufs" wegbringen sollen. Schau doch einfach auf girls-day.de vorbei und informier dich nach den nächsten Veranstaltungen in deiner Nähe!

Mehr Literatur zum Thema bietet zum Beispiel die Uni Hamburg