Aufbaustudiengang Umwelttechnik und Recycling

Studienablauf
1. - 4. Semester: Fachspezifische Vorlesungen, Praktikas und Exkursionen
5. Semester: Diplomarbeit
Studienabschluss Diplomingenieur(in) (FH)

Verantwortlich für die Ausbildung im Studiengang:

Prof. Dr.-Ing. Bernhard Gemende

Kontakt:

Westsächsische Hochschule Zwickau
Fakultät Physikalische Technik / Informatik
LIAN - Leupold-Institut für Angewandte Naturwissenschaften
Dr.-Friedrichs-Ring 2 A
08056 Zwickau
+49 375 536 1501

Charakteristik

Berufsbegleitendes Studium im modularisierten Diplomstudiengang

Zusatzqualifizierung für Ingenieure und Naturwissenschaftler auf den Gebieten Abgas, Abluft, Abwasser, Abfall, Altlasten, Recycling von Werkstoffen und Produktrecycling, Energieeinsparung, regenerative Energien

Konsultationen/Seminare, Praktika und Exkursionen zu den Modulen

  • Biologische und medizinische Aspekte der Umwelttechnik
  • Umweltchemie
  • Umweltmesstechnik
  • Grundlagen der physikalisch-chemischen Technik
  • Energie und Umwelt
  • Lärmschutz/Technische Akustik
  • Rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Recycling von Werkstoffen, komplexes Recycling
  • Abfallbehandlung/Abfallentsorgung
  • Umweltschutz und Verwaltung
  • Abgas-/Abluftreinigung
  • Gewässerreinhaltung
  • Energieeinsparung und regenerative Energien

Warum Aufbaustudiengang?

Sie haben einen Hochschulabschluß vorzugsweise in Natur- oder Ingenieurwissenschaften oder im Wirtschaftsingenieurwesen und...

neue Anforderungen
... sind an Sie gestellt. Es wird in Ihrem Unternehmen oder in Ihrer Institution zunehmend verlangt, in großen, in ökonomisch-ökologisch-sozialen Zusammenhängen zu denken und entsprechend Lösungen zu erarbeiten. Die Forderungen nach Energieeffizienz und dem Einsatz regenerativer Energien werden immer drängender. Entsprechende Anwendungen sind inzwischen schon Stand der Technik. Auch wenn die Diskussion um Öko- oder Umwelt-Label vielstimmig und vielfältig interpretierbar sind, gewinnen doch mit Blick auf das "nachhaltige" (sustainable) Wirtschaften, gesetzliche Rahmenbedingungen, angestrebte Öko-Audits und zertifizierte Qualitätsmanagementsysteme Kenntnisse zu entsprechenden Zusammenhängen beachtliche Bedeutung. - Und diese Kenntnisse wollen Sie erlangen!
In Unternehmen setzt sich zunehmend die Erkenntnis durch, dass Umweltschutz sowie Umwelt- und effiziente Energietechnik zur Kostenreduzierung, zu erhöhten Marktchancen, zum positiveren Firmenimage, zu mehr Eigenverantwortung, zur Deregulierung, zu Risikominimierung und zu verbesserten Arbeitsgestaltungen beitragen. Das stärkt die Unternehmen und eröffnet Ihnen
... erweiterte Entwicklungsmöglichkeiten und neue Berufschancen.
Sie suchen eine neue berufliche Perspektive,

... finden aber beispielsweise als Geowissenschaftler keine langfristige Anstellung. Sie sind in dem Fall hoch qualifiziert in Sachen Boden- und Grundwasserschutz, sind aber bei Bewerbung auf Stellen mit Arbeitsaufgaben, die den vorsorgenden Umweltschutz und die moderne Umwelt- und Energietechnik zum Gegenstand haben, im Vergleich zu Absolventen mit techniknahen Abschlüssen im Nachteil. Sie suchen daher eine ingenieurtechnische Zusatzqualifikation.
Sie wollen mit einem weiteren akademischen Titel, dem Dipl.-Ing.,
... Ihre fachliche Eignung für umwelttechniknahe Tätigkeiten offensichtlicher darstellen und Ihre persönliche Reputation erhöhen.

Warum kein Direkt- oder Fernstudium?

Sie haben einen Job oder arbeiten befristet im Rahmen eines Projektes, Sie haben Familie oder andere wichtige Gründe, sich für zwei Jahre nicht überwiegend in Zwickau aufhalten zu können. Sie wählen daher die Variante des derzeit angebotenen berufsbegleitenden Aufbaustudiums.

Kein Fernstudium - Sie haben nichts zu verschenken! Sie haben einen geeigneten, dem Studiengang "Umwelttechnik und Recycling" nahen Hochschulabschluss und können eine einjährige fachlich nahe Berufs- oder Praktikantentätigkeit nachweisen.
Sie besitzen vergleichbare Kenntnisse wie ein Direktstudent nach dem Vordiplom und bekommen daher die besondere Möglichkeit eines verkürzten Studiengangs, eines Aufbaustudiums, eingeräumt.

Ist das Studium für mich machbar?

Ja - die Jahrgänge seit 1997 haben es vorgemacht!
Der Studiengang ist zwar verkürzt, Sie wissen hingegen vom ersten Studium, einen akademischen Abschluss gibt es nicht umsonst! Die Zeit für Selbststudien mit Lehrbüchern und Studienmaterialien bringen Sie leicht auf. - Wie steht es aber mit den Präsenzterminen in Zwickau? Zirka 120 Stunden pro Semester müssen erst einmal neben Arbeit und Urlaub ausgeplant werden. In den Bundesländern sind auf Antrag diese Aufwände als Bildungsmaßnahme anerkennbar. Somit brauchen Sie auch in der einzigen Präsenzwoche pro Semester keinen Urlaub opfern. Trotzdem ist der Aufwand beachtlich, aller zwei Wochen, wie für Aufbaustudiengänge üblich, zum Studienort zu fahren. Weil viele unserer Studenten Anfahrtsstrecken über 300 km zu bewältigen haben, haben wir uns bemüht, Ihnen zwei Tage am Wochenende (Freitag und Samstag) zur Verfügung zu stehen. So konnten wir die Zahl der Konsultationswochenenden von sechs auf zwei bzw. drei pro Semester senken. Bisher waren uns dafür die meisten Studenten, vor allem die mit hoher beruflicher Belastung, sehr dankbar.
Ein aktueller Studienplan soll Ihnen zum Ablauf eine Vorstellung vermitteln.

Warum in Zwickau?

Mindestens fünf Gründe ...

  • Erfahrene Hochschullehrer der Westsächsischen Hochschule Zwickau bieten Ihnen einen bewährten Studiengang an! Unterstützt werden sie dabei von Honorarkräften aus namhaften Institutionen.
  • Es wird mit ca. 20 Immatrikulierten der intensive Kontakt zwischen Studierenden und Professoren gesichert.
  • Vergleichsweise sehr niedrige Studiengebühren! (200,00 €/Semester)
  • Preiswerte Möglichkeiten für die Übernachtung auch im Zentrum von Zwickau!
  • Zwickau liegt zentral und verkehrsgünstig jeweils an wichtigen Nord-Süd- sowie Ost-West-Verbindungen von Bahn und Autobahn. Die Hochschule ist in Zwickau leicht zu erreichen.