Motivation und Aufbau der Sammlung


Die Kraftfahrzeugtechnik hat in der Ausbildung von Ingenieuren in Zwickau eine lange Tradition. Sie ist untrennbar verbunden mit der Entwicklung der Zwickauer Automobilindustrie seit der Gründung der Horch-Werke 1904, die Zwickau in der ganzen Automobilwelt zu einem Begriff machten. Aus diesem Grunde gebührt der Traditionspflege in der Kraftfahrzeugtechnik an der WHZ ein besonderer Platz. Dies findet im Aufbau der kraftfahrzeughistorischen Sammlung seinen äußeren Ausdruck. Die Sammlung gliedert sich in die folgenden Bereiche:

Anliegen der Fahrzeugsammlung ist die Darstellung von zwei wesentlichen Traditionslinien.

Dies ist zum einen die prägende Tradition der Auto Union für die Industrie des gesamten Zwickau - Chemnitzer Raumes. Ihr wird durch die Restaurierung je eines Vertreters der Konzernbetriebe Audi, DKW, Horch und Wanderer Rechnung getragen.
AUTO UNION AG mit Typenblättern

Die zweite Traditionslinie nimmt sich des Fahrzeugbaus in der DDR an. Diese schon rein zeitlich unseren interessierten Studenten sehr nahestehenden Fahrzeuge sind bei Oldtimer-Veranstaltungen der Region gern gesehene Gäste und schlagen die Brücke zwischen den Vorkriegsfahrzeugen der Auto Union und aktuellen Fahrzeugmodellen von Volkswagen, die heute in Zwickau produziert werden. Zur Restaurierung sowohl von Trabant als auch Wartburg fertigten Studenten ihre Studienarbeit an.
PKW-Produktion in der DDR mit Typenblättern

Ein Vertreter aus dem Bereich Youngtimer ist der Mercedes 420 SL, den die WHZ mit einem schweren Brandschaden im Bereich Elektrik/Interieur erhielt. Die Wiederherstellung des Fahrzeuges war nur durch die Unterstützung des Mercedes-Autohauses LUEG Zwickau möglich und konnte 2006 abgeschlossen werden.
Youngtimer / sonstige Fahrzeuge

Diese Lehrveranstaltung wird im neuen Domizil der Fahrzeugsammlung durchgeführt. Der großzügige Neubau "Forum Mobile" auf dem Campus Scheffelstraße ermöglicht es erstmals, die Lehrveranstaltung direkt im historischen Kontext zu den Fahrzeugen und Modellen durchzuführen.

Die Sammlung bildet ebenfalls den Rahmen der Veranstaltungsreihe "Forum Mobile". Sie bietet ein Podium für aktuelle Themen der Fahrzeugtechnik und Mobilität, die mit namhaften Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Wissenschaft diskutiert werden.