Fachgruppe Chinesisch

Die Fachgruppe besteht aus Prof. Dr. Doris Weidemann, Frau Herdis Klarmann, Frau Prof. Hui-fang Chiao - amtierende Rektorin und Prorektorin für Internationales, wird vertreten durch Frau Prof. Dr. Juan Cao und Frau Dr. Peiqi Han.

Der Studiengang „Languages and Business Administration mit dem Schwerpunkt chinesischsprachiger Kulturraum“ kombiniert eine Fremdsprachenausbildung im Fach Chinesisch mit betriebs- und volkswirtschaftlichen Fächern sowie Modulen Interkultureller Kommunikation.

Fundierte Sprachausbildung

Im Verlauf einer intensiven Sprachausbildung durch erfahrene mutter- und deutschsprachliche Lehrkräfte lernen Sie Chinesisch sprechen, lesen und schreiben. Nach einer Einführung in die Aussprache, in die Lateinumschrift Pinyin und in die Welt der Schriftzeichen stehen kommunikative Fertigkeiten im Zentrum. Die gesprochene Sprache bereitet am Anfang wegen ihres ungewohnten Laut- und Tonalsystems häufig Probleme, bringt aber dann aufgrund ihrer sehr einfachen Grammatikstruktur rasche Erfolgserlebnisse. Andererseits erfordert das Erlernen der chinesischen Schrift viel Zeit und Ausdauer.

Einjähriger Auslandsaufenthalt

Nach vier Semestern systematischer Sprachausbildung vertiefen Sie Ihre Chinesisch-Kenntnisse an unseren Partnerhochschulen in China und Taiwan und erhalten vor Ort einen Einblick in die Kultur und die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung Chinas. Im sechsten Semester erproben Sie Ihre fachlichen und sprachlichen Kenntnisse während eines Praktikums im chinesischsprachigen Ausland. Bei der Organisation der Auslandssemester stehen wir Ihnen mit Informationen zur Seite und unterstützen Sie bei der Beantragung von Stipendien.

Praxisorientierung

Während des gesamten Studiums wird die Fremdsprachenausbildung durch die Schulung interkultureller Kommunikationsfertigkeiten ergänzt. Seminare zur Landeskunde und zum Interkulturellen Management schaffen ein solides Fundament notwendiger Kenntnisse der Wirtschaft, Gesellschafts- und Sozialstrukturen des chinesischsprachigen Kulturraums und ermöglichen den Transfer des Gelernten in die spätere berufliche Praxis.