Fachgruppe Französisch

Die Fachgruppe Französisch besteht aus Frau Prof. Dr. Nadine Rentel und Frau Anne-Catherine Gonnot.

Im Studienschwerpunkt frankophoner Kulturraum stellt die Hauptsprache Wirtschaftsfranzösisch eine von drei Säulen Ihres gesamten Studiums dar. Die beiden anderen Säulen befassen sich zum einen mit wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten aus einer vorrangig deutschen Perspektive und zum anderen mit den Grundlagen der Interkulturellen Kommunikation, wobei die Vermittlung des methodischen Analyseinstrumentariums durch empirisch orientierte Einzelstudien ergänzt wird. Ein wesentliches Prinzip des Studiums besteht in seinem hohen Grad an Interdisziplinarität, d.h. der Interdependenz der sprachlichen, wirtschaftlichen und interkulturellen Inhalte. Durch diese spezifische Kombination von Studieninhalten erwerben Sie die für eine berufliche Tätigkeit im deutsch-französischen Kontext notwendigen Kompetenzen und können nach erfolgreich absolviertem Studium im Vergleich zu Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt aufgrund Ihres Expertenstatus entscheidende Wettbewerbsvorteile vorweisen.

Sprache als Instrument für wirtschaftliche Berufsfelder

Für den von Ihnen gewählten Studienschwerpunkt frankophoner Kulturraum bedeutet dies, dass Sie die französische Sprache als ein Mittel zur Erfüllung eines bestimmten Zwecks studieren. Konkret heißt das: Sie machen sich mit der französischen Sprache im Allgemeinen und mit der französischen Wirtschaftssprache im Besonderen vertraut, um mit ihrer Hilfe Länder, Menschen, Wirtschaft und Kultur(en) des französischsprachigen Raums zu verstehen und um nach dem Studium eine berufliche Tätigkeit als Mittler zwischen dem deutschen und dem französischen Wirtschaftsraum auszuüben.

Sprache als Manifestation von Kultur

Durch den situationsadäquaten Gebrauch der französischen Sprache in der mündlichen und schriftlichen Kommunikation und durch die Aneignung ihrer besonderen Bedeutungsgehalte werden Sie wesentliche Aspekte der französischen Kultur erschließen.

Ziele des Studiums

Das übergeordnete Ziel des Studiums besteht darin, Sie zu einem in der Zielsprache und –kultur sprachlich, kommunikativ und inhaltlich angemessenen Handeln zu befähigen. Daher wird im Rahmen der einzelnen Lehrveranstaltungen besonderer Wert auf die folgenden Punkte gelegt:

  • Sprachliche Korrektheit

Diese betrifft den korrekten Gebrauch wirtschaftsbezogener Fachlexik im Französischen sowie grammatischer Strukturen. Über diese lexikalische und grammatikalische Korrektheit hinaus geht es aber auch um eine Sensibilisierung für die Kulturgeprägtheit von Texten.

  • Kulturelle Kompetenz

Hier steht die kommunikative Adäquatheit sprachlichen Handelns vor dem Hintergrund kultureller Spezifika im Zentrum.

  • Wirtschaftliches Fachwissen

Neben sprachlichen und kulturellen Faktoren ist das Wissen über die volks- und betriebswirtschaftlichen Strukturen Frankreichs von Bedeutung. Dieses spezifische Wissen über Frankreich soll einen Vergleich mit Deutschland ermöglichen, wodurch Sie Einsichten in die Gemeinsamkeiten und Unterschiede beider Länder gewinnen.

Module mit Frankreichbezug:

Modulnummer Modulbezeichnung
SPR224 Gesellschaft und Wirtschaft Frankreichs
SPR231 Französisch I
SPR525 Wahlpflichtmodul: Oberkurs Französisch
SPR520 Wahlpflichtmodul: Einführungskurs Französisch
SPR227 Französisch III
SPR121 Forschungsmethoden Interkultureller Kommunikation
SPR329 Forschungskolloquium
SPR229 Französische Wirtschaftskommunikation und Interkulturelle Auslandsnachbereitung
SPR225 Französisch II
SPR530 Wahlpflichtmodul: Tourismus in Frankreich
SPR521 Wahlpflichtmodul: Aufbaukurs Französisch
SPR228 Französisch IV und Interkulturelle Auslandsvorbereitung
SPR526 Wahlpflichtmodul: Wirtschaftskommunikation Französisch