Online-Reihe der Fakultät

Zwickauer Forum Interkultureller Kommunikation und Sprache (ISSN 2700-5968) - Open-Access-Online-Reihe zu aktuellen Forschungen zu Linguistik und Interkulturelle Kommunikation der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation

Ziel dieser Reihe ist, in unregelmäßigen Abständen aktuelle Forschungsbeiträge (Arbeitspapiere, Monographien, Sammelbände) aus den Bereichen (Angewandte) Sprachwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation sowie didaktische Materialien aus den Lehrgebieten der Fakultät einem interessierten Publikum zugänglich zu machen.

Der Schwerpunkt liegt dabei auf den an der Fakultät vertretenen Sprachen und  Kulturräumen (Chinesisch, Deutsch, Deutsche Gebärdensprache, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Tschechisch, Russisch und Spanisch).

Die Reihe ist dem Open-Access-Prinzip verpflichtet, das weltweit einen barrierefreien Zugang ermöglicht. Die Publikationen werden unter Creative Commons-License CC-BY-nc-nd (Namensnennung, nicht kommerziell, keine Bearbeitung 3.0 Deutschland) und mit ISBN-Nummer publiziert.

Die Publikationssprachen sind schwerpunktmäßig Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch und Spanisch.

Aktuelle Ausgabe [EN] [ES]
Nr. 1 Jahr: 2019

Titel

Spanische Fachkräfte in der Krankenpflege in Deutschland: Erwartungen und Erfahrungen.

Autor

Sabine Dieng-Weiß

ISBN

978-3-946409-03-8

Abstract

Im Zuge der europäischen Wirtschaftskrise kam es seit dem Jahr 2008 zu einem Anstieg arbeitsbedingter Migrationsbewegungen aus südeuropäischen Ländern in ökonomisch stabilere Staaten, wie z. B. Deutschland. In der Bundesrepublik herrscht dahingegen ein durch den demografischen Wandel verursachter Mangel an qualifizierten Arbeitskräften. Die gezielte Anwerbung gut ausgebildeter Arbeitskräfte aus dem Ausland ist eine Maßnahme gegen diesen Fachkräftemangel. Insbesondere im Gesundheitssektor werden im Rahmen sogenannter "Fachkräfteinitiativen" ausländische Mitarbeiter angeworben.

Der Fokus der vorliegenden Forschungsarbeit liegt auf der Anwerbung spanischer Fachkräfte nach Deutschland. Anhand von qualitativen Interviews mit spanischen Krankenschwestern werden der Recruiting-Prozes und der spätere Arbeitsalltag genauer untersucht. Hierbei zeigt sich, dass die Erwartungen dieser jungen Menschen an ihr Leben in Deutschland oftmals unerfüllt bleiben.

Schlagworte

Spanische Arbeitsmigration - Fachkräftemangel in Deutschland - Anwerbung ausländischer Pflegekräfte - Hohe Arbeitslosigkeit in Spaninen - Demografischer Wandel - Wirtschaftskrise - Arbeitsbedingte Migrationsbewegungen - Migrationshintergründe

键词

书名:         在德国工作的西班牙专业人才:西班牙护士的经验和期望
键词:      西班牙人的工作迁移 – 德国的专业人才稀缺 - 国外护理人员引进 – 西班牙的高失业率 – 人口结构变化 – 经济危机 – 因工作而起的移民动机  –  移民背景

Link

Pdf-Dokument zum Download

Urn

urn:nbn:de:101:1-2020051812523937564974

DOI

https://doi.org /10.34806/q7yr-7c44

 

Aktuelle Ausgabe [EN] [ES]
Nr. 2 Jahr: 2019
TitelInterkulturelle Erfahrungen deutscher Studierender in spanischen Unternehmen.
AutorJulia Gelinski
ISBN978-3-946409-01-4
AbstractInnerhalb der vorliegenden Untersuchung wurden die interkulturellen Beobachtungen, die deutsche Studierende beim Praktikum in spanischen Unternehmen machen, analysiert. Im ersten Teil wird die Art und Weise, wie deutsche Studierende ihren Praktikumsplatz suchten und im zweiten Teil die Analyse der interkulturellen Erfahrungen, v. a. der Konfliktsituationen, im Unternehmen untersucht. Der dritte und letzte Teil befasst sich mit der Frage, inwiefern die vorhergehende interkulturelle Vorbereitung den Studierenden im interkulturellen Alltag von Nutzen war. Für die Untersuchung wurden die Praktikumsberichte über die persönlichen Erlebnisse im spanischen Ausland gemäß der Methode der qualitativen Inhaltsanalyse eingehend analysiert.
SchlagworteInterkulturelles Lernen - Unternehmenspraktika im Ausland - Spanien

书名:     德国学生在西班牙公司的跨文化交流经验
键词: 跨文化学习,在国外的公司实习,西班牙

LinkPdf-Dokument zum Download
Urnin Vorbereitung

Aktuelle Ausgabe [PT]
Nr. 3 Jahr: 2019

Titel

Nominale Anredeformen in Fernsehwahlduellen: ein multilingualer Vergleich.

Autor

Thomas Johnen

ISBN

978-3-946409-02-1

Abstract

Ziel dieses Beitrags ist der Vergleich von Formen und Diskursfunktionen der nominalen Anredeformen in verschiedenen Fernsehwahldebatten aus Brasilien, Portugal, Deutschland, Frankreich und Spanien.

Die sprachvergleichende Perspektive ist aus mehreren Gründen von besonderem Interesse. Zum einen liegt ein sprachstruktureller Unterschied zwischen dem Portugiesischen und den anderen Sprachen vor, der darin besteht, dass das Portugiesische eine große Zahl nominaler Anredeformen in sein Pronominalparadigma integrieren kann, wohingegen es diese Möglichkeit im Deutschen, Spanischen und Französischen nicht oder nur begrenzt gibt.

Ein anderer Unterschied ist, dass es im Portugiesischen einen gewissen Spielraum dafür gibt, die interlokutive Distanz in der Interaktion durch Anredeformen auszuhandeln, was sich auch in den Wahldebatten zeigt. In den anderen drei Sprachen besteht diese Möglichkeit nur sehr eingeschränkt.

In allen fünf Debatten stehen die Anredeformen jedoch in engem Zusammenhang mit Fragen, wie z. B. der, wie Respekt oder Professionalität gezeigt wird, wodurch somit ein gewisser Zusammenhang zwischen der Wahl der Anredeformen und dem diskursiven Ethos manifest wird. Die Wahl der Anredeformen kann als strategisch betrachtet werden, wie auch der Wechsel von der Anrede zur delocutio in praesentia (Rede über den Gesprächspartner in seiner Gegenwart). Doch trotz dieser Parallelen zeigen sich deutliche Unterschiede in der Ausgestaltung, die die Frage nach interkulturellen Differenzen aufwerfen.

Schlagworte

Nominale Anredeformen - Wahldebatten - Brasilien - Deutschland - Frankreich - Portugal - Spanien - Französisch - Portugiesisch - Spanisch - Sprachvergleich

Link

pdf-Dokument als Download

Urn

DOI

https://d-nb.info/1210449269/34

https://doi.org/10.34806/19wq-t276

Dekanin
Prof. Dr. phil. Doris Fetscher

Sekretariat
Constanze Wiesner
+49 375 536 3560
+49 375 536 3561
Constanze.Wiesner[at]fh-zwickau.de

Dekanatsrätin
Bettina Bach
+49 375 536 3562
+49 375 536 3561
Bettina.Bach[at]fh-zwickau.de

Finanzen/Technik
Kristin Müller
+49 375 536 3563
+49 375 536 3561
Kristin.Mueller[at]fh-zwickau.de

Studienfachberatung
Prof. Dr. phil. Doris Fetscher
+49 375 536 3501
doris.fetscher[at]fh-zwickau.de

Prof. Dr. phil. Doris Weidemann
+49 375 536 3559
Doris.Weidemann[at]fh-zwickau.de

Bettina Bach
+49 375 536 3562
Bettina.Bach[at]fh-zwickau.de

Studienfachberatung
Gebärdensprachdolmetschen
Susann Müller
+49 375 536 3446
Susann.Mueller.cgn[at]fh-zwickau.de

Jana Rau
+49 375 536 3360
GSD[at]fh-zwickau.de
Jana.Rau[at]fh-zwickau.de

Postanschrift
Westsächsische Hochschule Zwickau
Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation
Postfach 20 10 37
08012 Zwickau

Besucheradresse
Scheffelstraße 39; Haus 1
08066 Zwickau