Erfahrungsberichte aus dem Ausland

Frankreich

Wichtige Tipps zum Studium in Frankreich findet ihr hier.

Studiensemester an der Université de la Rochelle

Das Semester an der Universität in La Rochelle war zwar sehr arbeitsintensiv, aber definitiv eine unvergessliche Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Für die Abschlussklausuren musste ich sehr viel Zeit investieren und lernen. Durch den Studienaufenthalt konnte ich aber sowohl meine Sprach- als auch meine Fachkenntnisse vertiefen, habe viele neue Freunde gewonnen (sowohl Franzosen als auch andere ausländische Studenten) und hatte auch Zeit, das Land zu bereisen und besser kennenzulernen ... mehr

Praktikum in Brüssel

Mein Aufgabenbereich war recht weitläufig. Ich war mitverantwortlich für die Webseite, musste Artikel zu Konferenzen verfassen und die Datenbanken auf dem neusten Stand halten. Die Formatierung des monatlichen Newsletters, welcher in drei Sprachen erscheint, wurde mir ebenso übertragen. Einen Großteil der Arbeit hat die Organisation von Veranstaltungen in Anspruch genommen ... mehr


Iberoromanischer Kulturraum

A Coruna

Meine Ängste und Sorgen über mein Auslandsjahr wurden schnell durch die Erasmus-Organisation ESN genommen, die allen Erasmusstudenten beim Ankommen, Einleben und bei der Wohungssuche hilft und noch dazu Reisen und Partys organisiert. So wurde ich bei meiner Ankunft (Flug nach Santiago de Compostela und von dort mit dem Zug nach A Coruna) von einem der Buddies begrüßt und zu meinem Airbnb begracht. Auch die Wohungssuche gestaltete sich einfach und so zog ich nach kurzer Zeit in eine WG mit zwei Iren und einem Deutschen zusammen. Schnell lernte ich auch bei diversen Veranstaltungen neue Freunde aus Italien, Mexiko und Frankreich kennen. ... mehr

Praktikum Fuerteventura

... Im Hotel habe ich mir keine Gedanken um die Unterkunft und Verpflegung machen müssen, da beides komplett vom Hotel gestellt wurde. Pro Monat wurde ein "Taschengeld" von 200,00 Euro gezahlt. Ich kann die Verbittlung von S-W-E-P an Studenten die noch auf verzweifelter Praktikumssuche sind sehr empfehlen, da 90% des administrativen Aufwands dem Studenten abgenommen wird und die erfolgreiche Vermittlung innerhalb weniger Wochen erfolgen kann ... mehr

Praktikum Fuerteventura

... Insgesamt war ich absolut glücklich mit meinem Praktikumsort. Die Arbeit war viel kurzweiliger und spannender als erwartet, da wirklich jeden Tag neue Gäste ankamen. Mit einem Engländerbestand von ca. 60% konnte man neben Spanisch auch sein Englisch super verbessern. Der größte Pluspunkt ist aber das Personal. Allein dies ist schon ein Grund, weswegen ich jederzeit gerne noch einmal dorthin zurück fliegen würde. Ich habe sehr viele Freunde kennengelernt und mich als Angestellter des Hotels wie in einer großen Familie gefühlt... mehr

Praktikum in Barcelona

... Organisation und Vorbereitung: Mit der Zusage der Praktikumsstelle wusste ich nun also wohin es geht und konnte konkret mit den Vorbereitungen beginnen. Die zwei großen Punkte waren natürlich der Flug und eine Unterkunft. Bei den Flügen nach Barcelona war das Angebot sehr unterschiedlich. Während ich meinen Hinflug Ende Februar noch von Düsseldorf aus starten musste, konnte ich schon zu Ostern direkt bis Leipzig fliegen. Offenbar hängt das Angebot hier von einem saisonalen Flugplan ab. Die Flugpreise waren durchaus in Ordnung und auch mit dem Buchen eines Spartickets der Deutschen Bahn hatte ich Glück. ... mehr 

Studiensemester an der Universidad de Talca

Durch das Studium kamen wir mit Personen aus aller Welt in Kontakt. Die UTalca hat ein vergleichbares Austauschprogramm wie die WHZ und somit lernten wir weitere Studenten aus Deutschland, Holland, Frankreich, Spanien, Brasilien, Mexiko und Peru kennen. Der Campus der UTalca ist riesengroß und das Studentenleben in Chile nicht vergleichbar mit dem der deutschen Studenten ... mehr

Auslandsjahr auf Gran Canaria

... konnte ich auch in den Genuss des verbilligten Reisens innerhalb der Kanaren und auch innerhalb Spaniens  kommen, da die Einwohner der Kanarischen Inseln diesbezüglich eine Art Sonderstatus innehaben. Demzufolge reiste ich in meiner vorlesungsfreien Zeit oder am Wochenende  nach La Gomera, Tenerife, La Palma, Lanzarote und Valencia, um weitere Eindrücke Spaniens zu erhalten ... mehr

Auslandsjahr in Madrid I

Das Studium an der Complutense lässt sich in zwei Worten treffend beschreiben: anspruchsvoll & praxisorientiert. Die Facultad de Turismo y Comercio, nahe der Metrostation Islas Filipinas, arbeitet sehr eng mit der Wirtschaft zusammen. Das bedeutet, man hat oftmals Unterricht bei Vertretern der freien Wirtschaft. Beispielsweise hatte ich „Marketing Estratégico“ bei dem Madrider Marketing- Guru schlechthin und auch „Comunicación y Promoción“ wurde von einer Werbeagentur- Chefin gehalten ... mehr

Studiensemester in Madrid II

Mein spanisches Zuhause fand ich in einer WG im Goya Viertel. Wir waren eine interessante wechselnde Mischung aus Deutschen, Spaniern, einer Russin und einem Briten. Irgendwelche negativen Erfahrungen hatte ich dabei nie. Dieser Wirrwarr an unterschiedlichen Nationalitäten und Sprachen hat mir schon immer gefallen und ich bin ihn auch immer noch nicht Leid ... mehr

Studiensemester in Mexico

Die Mexikaner sind ein sehr freundliches und aufgeschlossenes Volk, mit denen man gut in Kontakt treten kann, wenn man sich offen dafür zeigt. Sowohl auf den lokalen Märkten, in den Straßen der Altstadt oder auf den schönen kleinen Plätzen im Stadtzentrum trifft man auf viele Einheimische, die einen sehr zuvorkommend behandeln. Beeindruckt zeigen sie sich, wenn sie bemerken, das man gut Spanisch spricht ... mehr

Studiensemester in Leiria

Ich persönlich habe mich hier sehr schnell, sehr wohl gefühlt, wozu aber auch die offenen und herzlichen Menschen vor Ort sehr viel beigetragen haben. Von den Lebenshaltungskosten ist Leiria mit Zwickau vergleichbar, man bekommt durchaus ein schönes, zentrales WG-Zimmer für wenig Geld und mit den Fernbussen, den „rede expressos“ kommt man sehr preiswert überall hin. In nur einer Stunde ist man z.B. am Meer, in zwei in Lissabon und in drei bereits in Porto ... mehr

Auslandsjahr in Zaragoza

Höhepunkt des Jahres ist wohl die Fiesta del Pilar, ein jährlich Mitte Oktober stattfindendes, einwöchiges Stadtfest zu ehren der Virgen del Pilar. Während dieser Woche ist die ganze Stadt auf den Beinen. In allen Ecken der Stadt gibt es Konzerte, Straßenkunst, Flohmärkte und verschiedene kulinarische Spezialitäten ... mehr

Auslandsjahr in Madrid

Ich war sechs Monate bei Robert Bosch in Madrid im Personalmanagement der medizinischen Abteilung tätig und wäre auch gern noch länger geblieben. Mein Tutor übergab mir einige Aufgabenbereiche, aber in diesen war ich frei in meinen Entscheidungen und meiner Arbeitsweise. Ich kümmerte mich um die Telefonate, das Archiv der Abteilung, die Anfragen der Mitarbeiter und einiges mehr. Es war keine automatisierte Arbeit, wo ich jede Woche das gleiche abarbeiten musste, sondern lernte immer wieder neues kennen... mehr

Praktikum in Pamplona

Zu meinen Aufgaben gehörten die verschiedensten Dinge: von kleineren Aufgaben wie dem Telefonieren mit Lieferanten, Preisänderungen im System, Dokumente sortieren und archivieren sowie deren Dateneingabe im 3 System oder das Überprüfen Rechnungen bis hin zu größeren Aufgaben wie zum Beispiel „Costbreakdown“, das Einholen von Angeboten und deren Vergleich oder das Einholen von Unterschriften von Lieferanten ... mehr

Praktikum in Valencia

Dafür hat Valencia selbst sehr viel zu bieten, dazu gehört natürlich auch der tolle Strand. Während man tagsüber sehr gut baden gehen kann, ist die Strandpromenade in der Nacht der Treffpunkt für viele Studenten und junge Leute, die noch feiern gehen wollen. Ein weiterer beliebter Treffpunkt sind die Turia Gärten, eine Parkanlage, die in dem trocken gelegten Flussbett des Rio Turia liegt und die Innenstadt umläuft ... mehr

Praktikum in Ecuador

Zuallerletzt arbeitete ich aktiv bei der Vorbereitung von Messebesuchen und Delegationen mit. Ich erstellte Newsletter und Einladungsschreiben, aktualisierte Informationen, erstellte komplette Reisepakete und suchte nach geeigneten Hotels, erstellte Reisepläne und Wegbeschreibungen nach erfolgter Buchung, kaufte die Karten und assistierte bei der Visavorbereitungen ... mehr


China und Taiwan

Einen kleinen "Austauschführer" zum Aufenthalt in Taiwan findet ihr hier.

Studiensemester in Hangzhou, China

Die „Zhejiang University of Science and Technology“ liegt im westlichen „Westlake-Bezirk“ und befindet sich damit am äußeren Rand von Hangzhou. Der Campus umfasst mehrere Mensen, eine Bibliothek, ein Krankenhaus, mehrere Lehrgebäude sowie drei Wohnheimbezirke. Der Campus liegt mitten im Grünen, umgeben von Bergen und Wäldern. Jedoch ist die Anbindung zur Innenstadt etwas umständlich und nimmt viel Zeit in Anspruch (ca. 45 min – 1h 30 min) ... mehr

Studienaufenthalt in China

Ich selbst bin vorrangig im zweiten Halbjahr meines Aufenthaltes gereist. Im ersten halben Jahr habe ich mit meinen Kommilitonen Xiamen, Suzhou und Hongkong erkundet. Im zweiten Halbjahr habe ich im Frühling Nanjing besucht, ab dem 19.06.16 habe ich dann meine Rundreise gestartet, bei der ich zweimal Beijing bereist habe, nach Xi´an und Guilin gefahren bin, sowie noch einmal Hongkong und Macau besichtigt habe. Das kulturelle Highlight ist und bleibt natürlich die Hauptstadt Beijing. Ich war insgesamt dreimal in Beijing und ich habe immer wieder neue Sachen entdeckt und gesehen ... mehr

Studienjahr in Nanjing, China

Am besten hat mir das Leben auf der Straße gefallen. Es gibt überall Menschen, in jedem Park gibt es Kinder, alte Menschen, Menschen die Tai Qi Chuan üben, lustig frisierte Hunde. Morgens und abends gibt es Stände, die sehr günstig Essen verkaufen. Reis, Nudeln, Teigtaschen oder Gegrilltes, dazu ein Bier und der Abend mit Freunden ist perfekt ... mehr

Studiensemester in Taipeh

Da ich zwei verschiedene Lehrer hatte, erlebte ich auch zwei sehr verschiedene Unterrichtsstile. Während meine Lehrerin das Verwenden von Power Point Präsentationen komplett ablehnte, benutzte mein Lehrer im zweiten Semester nur den Computer und Power Point. In meinem ersten Semester wurden Diktate zwei- bis dreimal die Woche geschrieben. Es waren immer ganze Sätze. Mein Lehrer bevorzugte jedoch jeden Tag Diktate zu schreiben, wobei Vokabeln einzeln abgefragt wurden und Grammatik in Sätzen ... mehr

Praxissemester an der katholischen Fu Jen Universität, Taipeh

Während meines Praktikums half ich im Institut für deutsche Sprache und Kultur aus. Ich wurde zu verschiedenen Kursen eingeladen, um zum Beispiel den Unterricht zu übernehmen, Vorträge zu halten oder einfach nur mit den Studenten auf Deutsch zu sprechen. Mein Tätigkeitsbereich war wirklich sehr vielfältig. In der ersten Hälfte meines Praktikums half ich Masterstunden bei der Übersetzung eines deutschen Buchs in Chinesische. Für sie waren einige deutsche Wendungen nur schwer zu verstehen, weswegen sie jemanden benötigten, der ihnen diese erklärte. Von Mitte Februar bis Ende Mai half ich Studenten des dritten Jahrgangs beim Einstudieren des Stücks „Hin und Her“ von Ödön von Horváth. Ich half ihnen insbesondere bei der Aussprache und richtigen Betonung von schwierigen Wörtern. Des Weiteren versuchte ich ihnen Tipps zu geben, was ihre schauspielerische Darstellung anging. Die Vorführung Ende Mai war dann ein voller Erfolg ... mehr

Studienjahr an der Wenzao Universität in Kaohsiung, Taiwan

Das Leben in Taiwan ist einfach und unkompliziert. Es fällt einem als Deutscher, wenn man sich dem Land und den Leuten öffnet, relativ leicht sich hier einzuleben. Ich habe mich innerhalb kürzester Zeit heimisch und sehr wohl gefühlt. Die Leute sind alle sehr interessiert und freuen sich Ausländer zu sehen. Zwar muss man damit rechnen auch mal angestarrt oder fotografiert zu werden, aber dies ist auch in anderen asiatischen Ländern der Fall und ist einfach so hinzunehmen. Wer dies nicht möchte muss Sonnenbrille, Hut und Maske tragen ... mehr