Physikalische Technik (Bachelor)

  • Kopfbild_PT_B.png (261 Kibytes)

Die Physikalische Technik ist ein Wissenschaftsgebiet, das naturwissenschaftliche Erkenntnisse mit konkreten technischen Anwendungen in Forschung und Industrie verknüpft. Neben theoretisch orientierten Inhalten aus den Fachdisziplinen Physik, Mathematik und Chemie beinhaltet die Ausbildung viele praktisch orientierte Anteile zu ausgewählten Elementen der Werkstofftechnik, Elektrotechnik, Informatik wie auch der Wirtschaftswissenschaften.

Die Studierenden lernen fächerübergreifend zu denken, komplexe technische Problemstellungen zu lösen und neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Physikalischen Technik (z.B. Dünnschichttechnologien, Sensorentwicklung und Werkstoffforschung) zu entwickeln. Darüber hinaus erlangen die Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit modernen Mess-und Analysetechniken sowie der Datenverarbeitung.

Im Studienschwerpunkt Mess- und Verfahrenstechnik werden auf Basis der Grundlagenausbildung Kernkompetenzen auf den Gebieten Lasertechnik/Lasermesstechnik, Physikalische Verfahrenstechnik, Vakuumtechnik, Oberflächenanalytik, Röntgentechnik und Messtechnik vermittelt.

AbschlussBachelor of Engineering (B.Eng.)
Profile/Schwerpunkte Mess- und Verfahrenstechnik
StudienformVollzeitstudium
StudienbeginnWintersemester
Dauer / ECTS-Punkte7 Semester / 210 ECTS
Zugangsvoraussetzungen
  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife, Aufstiegsqualifikation, erfolgreiche Zugangsprüfung, u.a.)
  • Sprachvoraussetzungen für Nicht-Muttersprachler: Deutsch B1
Zulassungsbeschränkungzulassungsfrei
Gebührenkeine
Akkreditierungbis 09/18