Die Physikalische Technik ist ein Wissenschaftsgebiet, das naturwissenschaftliche Erkenntnisse mit konkreten technischen Anwendungen in Forschung und Industrie verknüpft. Neben theoretisch orientierten Inhalten aus den Fachdisziplinen Physik, Mathematik und Chemie beinhaltet die Ausbildung viele praktisch orientierte Anteile zu ausgewählten Elementen der Werkstofftechnik, Elektrotechnik, Elektronik, Mikroelektronik, Informatik wie auch der Wirtschaftswissenschaften. Ab dem Wintersemester 2018/19 wird der Studiengang mit den beiden Studienrichtungen Mess- und Verfahrenstechnik sowie Mikrotechnologie angeboten.

Die Studierenden lernen fächerübergreifend zu denken, komplexe technische Problemstellungen zu lösen und neue Technologien, Produkte und Dienstleistungen im Bereich der Physikalischen Technik und der Mikrotechnologie (z.B. Dünnschichttechnologien, Sensorentwicklung, Werkstoffforschung, Solartechnik) zu entwickeln. Darüber hinaus erlangen die Studierenden Kenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit modernen Mess- und Analysetechniken sowie der Datenverarbeitung.

In der Studienrichtung Mess- und Verfahrenstechnik werden auf Basis der Grundlagenausbildung Kernkompetenzen auf den Gebieten Lasertechnik/Lasermesstechnik, Physikalische Verfahrenstechnik, Vakuumtechnik, Oberflächenanalytik, Röntgentechnik und Messtechnik vermittelt. In der Studienrichtung Mikrotechnolgie werden auf der Basis der Grundlagenausbildung Kernkompetenzen auf den Gebieten der Herstellung von Halbleiterbauelementen, der Sensorik und der Mikrosystemtechnik vermittelt.

AbschlussBachelor of Engineering (B.Eng.)
Studienrichtungen
  • Mess- und Verfahrenstechnik
  • Mikrotechnologie
StudienformVollzeitstudium; die Studienrichtung Mikrotechnologie ist auch als duales Studium möglich
StudienbeginnWintersemester
Dauer / ECTS-Punkte7 Semester / 210 ECTS
Zugangsvoraussetzungen
  • Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife, Aufstiegsqualifikation, erfolgreiche Zugangsprüfung, u.a.)
  • Sprachvoraussetzungen für Nicht-Muttersprachler: Deutsch B1
Zulassungsbeschränkungzulassungsfrei
Gebührenkeine
Akkreditierungbis 09/18

Berufliche Einsatzfelder

Studienrichtung Mess- und Verfahrenstechnik

  • ƒƒForschung, Entwicklung und Produktion in den Bereichen Oberflächen-, Dünnschicht-, Vakuum- und Lasertechnik sowie der Halbleiterindustrie
  • Entwurf, Konstruktion und Erprobung neuer Geräte sowie Mess- und Fertigungsverfahren
  • Qualitätskontrolle von Werkstoffen und Endprodukten
  • Vertrieb und Service von Lasergeräten, Beschichtungsanlagen, Elektromikroskopen u.v.m.

Studienrichtung Mikrotechnologie

  • Forschung und Entwicklung im Produktionsumfeld der Mikrotechnologie und Halbleiterindustrie
  • Forschung und Entwicklung zu mikrotechnologischen Prozessoren, Speichern und Sensoren
  • Herstellung der Hardware für Digitalisierungsprozesse in der Industrie, im Fahrzeugbau, in der Medizintechnik und im Haushalt für eine höhere Lebensqualität
  • Entwurf und Erprobung neuer Messtechniken und Fertigungsverfahren für die Mikrotechnologie
  • Qualitätskontrolle, Vertrieb und Service von Geräten und Anlagen der Mikrotechnologie

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dem oben dargestellten Studienablaufplan um eine vereinfachte Darstellung handelt. Den detaillierten Ablaufplan, die Modulliste sowie Studien- und Prüfungsordnungen finden Sie in der Modulux-Datenbank der Westsächsischen Hochschule Zwickau.

Zur Modulux-Datenbank

Das sagen Studenten und Absolventen....

Prof. Dr. Ulrike Kramm

Juniorprofessorin "Katalyse und Elektrokatalyse", Technische Universität Darmstadt

Physikalische Technik, Diplom-Ingenieurin (FH)
(1999 - 2005)                                   

Studenten, die sich für eine Karriere in der Wissenschaft interessieren, haben, wenn sie entsprechend motiviert sind, sehr gute Erfolgsaussichten.                  

...

mehr Informationen