IfB-Konferenzen

Seit 2007 veranstaltet das Institut für Betriebswirtschaft jährlich im Sommer ein „Zwickauer Forum für Betriebswirtschaft“.

12. Zwickauer Forum für Betriebswirtschaft

Videos und Unterlagen zu den Vorträgen der Referenten

  • Prof. Jürgen Weber / Zukunftsfähige Kostenrechnung
    Dateigröße: 619 KB / Dateiformat: pdf
  • Prof. Björn Baltzer / Die Kompetenzen der Controllerinnen und Controller im digitalen Wandel
    Dateigröße: 2 MB / Dateiformat: pdf
  • Dr. Frank Reiners / Herausforderungen in der Gaswirtschaft aus CFO-Sicht
    Dateigröße: 2 MB / Dateiformat: pdf
  • Dr. Alexander Sasse / Krisenresilienz durch Unternehmenssteuerung
    Dateigröße: 2 MB / Dateiformat: pdf

Das 12. Zwickauer Forum für Betriebswirtschaft bot seinen interessierten Zuhörern am 09.06.2021 Beiträge von hochkarätigen Referenten. Mit großem Stolz konnte der Designierte Geschäftsführende Direktor des IfB, Herr Prof. Dr. habil. Dr. h. c. Bernd Zirkler, neben mehreren renommierten Experten der Betriebswirtschaft, Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber als Keynote-Speaker begrüßen und anmoderieren.


In ihrer langen Geschichte fand die Konferenz aufgrund der Pandemielage erstmalig online statt. Rund 150 Teilnehmer, darunter Wissenschaftler, Praxisvertreter, Studierende und Hochschulangehörige, ließen sich durch die vorherrschende Situation keinesfalls entmutigen, die exzellenten Vorträge der Referenten zu verfolgen und durch kluge Beiträge zu spannenden Podiumsdiskussionen beizutragen.


Nach dem Grußwort des Rektors der WHZ, Herrn Prof. Dr.-Ing. Stephan Kassel, begann Herr Prof. Zirkler mit der Vorstellung eines Kollegen, der in Europa als führender Controllingexperte gilt. Herr Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Jürgen Weber ist Direktor des Instituts für Management und Controlling (IMC) der WHU – Otto Beisheim School of Management und Emeritus des dortigen Lehrstuhls für Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Rechnungswesen und Controlling. Im Rahmen seines Vortrags zum Thema „Zukunftsfähige Kostenrechnung“ verdeutlichte er, dass sich die Kostenrechnung einer grundlegenden Veränderung unterwerfen muss, indem sie die sich ändernden Kostenschwerpunkte berücksichtigt, der Individualisierung der Produkte gerecht wird und die durch die Digitalisierung geschaffenen Möglichkeiten nutzt. Dabei bietet gerade die fortschreitende Digitalisierung riesige Potenziale zur Verbesserung sowie neue Anwendungsfelder der Kostenrechnung. 


Im anschließenden Beitrag zum Thema „Die Kompetenzen der Controllerinnen und Controller im digitalen Wandel“ führte Herr Prof. Dr. Björn Baltzer auf, wie sich das Rollenbild des Controllers aufgrund der Digitalisierung weiter verändert und welche Fertigkeiten und Fähigkeiten Controller aufweisen müssen, um den neuen Anforderungen gerecht zu werden. Das analytische Know-how des Controllers ist infolge jener Entwicklung zukünftig besonders gefragt, um instabile und schwer vorhersehbare Prozesse zu steuern und den Manager bei den unternehmerischen Entscheidungen als Business Partner aktiv zu unterstützen. Herr Prof. Baltzer ist Inhaber der Professur für Controlling und Rechnungswesen an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und war als Controller sowie in anderen maßgeblichen Leitungspositionen bei der Siemens AG sowie der Siemens Healthcare GmbH in der Praxis tätig.


Nach einem regen Diskurs im Rahmen der Podiumsdiskussion und in den für die Pausen gestalteten Begegnungsräumen stellte Herr Prof. Zirkler Herrn Dr. Frank Reiners, CFO und Geschäftsführer der Open Grid Europe GmbH, als dritten Referenten vor. In seinem bisherigen beruflichen Werdegang war Herr Dr. Reiners u.a. als Vice President Group Accounting and Controlling in der E.ON SE sowie als CFO und Mitglied der Geschäftsführung in der E.ON Benelux Holding B.V. beschäftigt. Er schilderte in seinem Vortrag mit dem Titel „Herausforderungen in der Gaswirtschaft aus CFO-Sicht“, dass besonders die Megatrends der Nachhaltigkeit und Digitalisierung die Gaswirtschaft stark beeinflussen. Bezüglich der künftigen nachhaltigen Entwicklung nimmt der Energielieferant Wasserstoff eine bedeutende Rolle ein. So wird schon heute im Rahmen des Projekts "GET H2" der Start einer Wasserstoffwirtschaft anvisiert.


„Krisenresilienz durch Unternehmenssteuerung“ war der Titel des letzten profunden Vortrags, welcher von Herrn Dr. Sasse gehalten wurde. Zunächst erläuterte er, in welcher Form eine zielführende Unternehmenssteuerung gestaltet werden muss, um das Entstehen einer Krise zu vermeiden. Folgend wurden die typischen Indikatoren einzelner Krisenstadien und die verschiedenen Sanierungsmöglichkeiten und -prozesse illustriert. Im Rahmen der Erstellung und Umsetzung eines Restrukturierungsplans hat das proaktive Controlling eine zentrale Funktion inne. Herr Dr. Sasse ist Partner und Vorstand der Concentro Management AG und als Lehrbeauftragter an der WHZ tätig. Aufgrund seiner jahrzehntelangen Beratungstätigkeit (u.a. war Herr Dr. Sasse auch als Prokurist und Senior Project Manager bei der Horváth & Partner GmbH beschäftigt) besitzt er eine beeindruckende Expertise und große Praxiserfahrung in den Bereichen Unternehmenssteuerung sowie Krisenmanagement.


Im Anschluss an die zweite intensive Diskussionsrunde sprach Herr Prof. Zirkler das Schlusswort und richtete seinen Dank an die Referenten, den Rektor, den Dekan und die Teilnehmer, welche durch ihre klugen und fundierten Beiträge zu einer erfolgreichen Veranstaltung beigetragen haben. Zudem bedankte er sich bei der Concentro Management AG für die Unterstützung des Forums, beim ZKI für den technischen Support sowie bei den Vorstandskollegen, Mitgliedern und studentischen Hilfskräften des IfB für die Organisation der Tagung. Das IfB zeigte, dass es auch in Zeiten einer schweren Pandemie in der Lage ist, eine Plattform für erstklassige Referenten zu bieten sowie einen regen Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis sicherzustellen.


Vergangene Veranstaltungen

Forum 2020 musste aufgrund der Coronavirus Pandemie in Deutschland leider abgesagt werden.

Nachhaltigkeitsmanagement in sächsischen Betrieben

Konferenzband erschienen:
Kirschten, U. (Hrsg.): Nachhaltigkeitsmanagement in sächsischen Betrieben, Schriften des Instituts für Betriebswirtschaft der Westsächsischen Hochchule Zwickau, Band 1, Berlin 2021.

Zum Inhalt:
Die nachhaltige Entwicklung von Betrieben, das heißt die ökologisch verträgliche, sozial gerechte und wirtschaftlich leistungsfähige Gestaltung der betrieblichen Tätigkeit gehört zu den zentralen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen unseres Jahrhunderts. Hierfür spielt das betriebliche Nachhaltigkeitsmanagement eine besonders wichtige Rolle, weil die Betriebe mit der Gestaltung ihrer Leistungs- und Produktionsprozesse sowie der angebotenen Produkte und Dienstleistungen darüber entscheiden, welche Ressourcen sie einsetzen, woher die Ressourcen kommen und unter welchen ökologischen und sozialen Bedingungen sie gewonnen werden, aber auch wie umweltbelastend oder umweltverträglich die Produktionsprozesse und die angebotenen Produkte und Dienstleistungen sind. Daher haben gerade die Betriebe eine besondere Verantwortung für die Entwicklung und Umsetzung eines betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagements.

Dieser Band eröffnet die Schriften des Instituts für Betriebswirtschaft der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Der Band umfasst konzeptionelle Ansätze und Strategien eines betrieblichen Nachhaltigkeitsmanagements, aber auch spannende Praxisbeispiele zum Nachhaltigkeitsmanagement aus Betrieben und Branchen, innovative Verkehrskonzepte und einen arbeitsrechtlichen Exkurs.


Kontakt:

Steve Morgenroth
+49 375 536 3418
+49 375 536 3104
Steve.Morgenroth.f37[at]fh-zwickau.de
Büro: Haus 5, Zimmer 213

Postanschrift:

Westsächsische Hochschule Zwickau
Institut für Betriebswirtschaftslehre (IfB)
PSF 201037
08012 Zwickau

Dr.-Friedrichs-Ring 2A
08056 Zwickau

Besucheradresse:

Fakultät Wirtschaftswissenschaften
Zwickau - Stadtteil Eckersbach
Scheffelstraße 39
08066 Zwickau

Anfahrt