ProfiZ - AP5 Wissenschaftliche Begleitforschung

Was glauben wir, was unser Projekt so besonders macht? Die Ziele werden durch ein umfassendes Konzept aus wissenschaftlicher Begleitung, inhaltlicher Schärfung und organisatorischer Verbesserung erreicht. Es wird auf bestehenden Werten und Bedürfnissen aufgebaut und vor allen steht die Praktikabilität, die Beteiligung der Nachwuchsforscher:innen und die Außendarstellung im Vordergrund.“

Wer sind wir und was zeichnet unsere Arbeit aus?

Wir, die Wissenschaftliche Begleitforschung, übernimmt eine beratende und unterstützende sowie evaluierende Rolle im Projekt ProfiZ. Dabei erarbeiten wir wissenschaftsmethodische Grundlagen für die fachspezifische Ausarbeitung innerhalb der verschiedenen Arbeitspakete. Durch den Einsatz eines Mixes aus qualitativen und quantitativen Untersuchungsmethoden unterstützen wir mit empirischen Erhebungen und tragen so fundierte Ergebnisse zu den einzelnen Arbeitspaketen bei. Unsere Arbeit zielt darauf ab, als Unterstützungsteam die verschiedenen Teilprojekte und Arbeitspakete bestmöglich wissenschaftlich zu entlasten. 

Welche Schnittmengen gibt es zu den anderen Projektpaketen?

Die Wissenschaftliche Begleitforschung unterstützt forschungsseitig die verschiedenen Arbeitspakete im ProfiZ-Team und baut auf Schnittmengen, ob bspw. zum Thema "Profilierung und Imagebildung" oder zur "Akademischen Personalentwicklung". Ziel ist es, die Teilprojekte mittels wissenschaftlicher Erhebung mit fundierten Konzeptanalysen/ Konzepterarbeitungsmöglichkeiten zu unterstützen.

Welche Themen werden aktuell bearbeitet – News aus der Begleitforschung

2021

Zu Beginn des Projektes ProfiZ beschäftigte sich die Wissenschaftliche Begleitforschung mit der grundsätzlichen Recherche über die Imagewirkung (nach innen und außen), einer Potenzialanalyse, Wettbewerbsrecherche, Benchmark-Analyse und Ist-Analyse der WHZ. 

Seit Ende 2021 steht die Erarbeitung und Erhebung von Forschungsfragen zum Thema Wissenschaftliche Nachwuchsförderung an der WHZ im Vordergrund, mittels qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden. Leitfadeninterviews wie auch Fokusgruppendiskussionen waren der Aufgangspunkt für die Entwicklung einer umfangreicheren quantitativen Mitarbeiter:innenbefragung, welche Mitte 2022 starten wird.

2022

Erarbeitet wird aktuell eine umfangreiche Befragung zur Untersuchung der Bedürfnisse des Wissenschaftlichen Nachwuchses an der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Ein weiteres Projekt ist das Graduiertenzentrum und deren Bedeutung für angehende Nachwuchswissenschaftler.