Forschung

Markenzeichen des Studiengangs Musikinstrumentenbau ist die für den Musikinstrumentenbau typische enge Verzahnung von Handwerk und Kunst, Technologie und Gestaltung, Wissenschaft und Intuition. Das Studium umfasst daher kunsthandwerkliche, musikwissenschaftliche, kultur- und kunsthistorische, akustisch-technische, materialkundliche und designorientierte Lehrinhalte, die den Anforderungen des Berufs- und Forschungsfeldes des kunsthandwerklichen Musikinstrumentenbaus entsprechen. Die Erkenntnisse und Methoden der Forschung im Musikinstrumentenbau werden direkt in das Lehrangebot integriert.

Praxisrelevante wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse in die eigene berufliche Praxis zu übertragen und nutzbar zu machen, ist eine wesentliche Kompetenz für angehende kunsthandwerklich orientierte Musikinstru-mentenmacherinnen und Musikinstrumentenmacher. Neueste Forschungserkenntnisse, technologische Weiterentwicklungen und digitale Lösungen werden mit den Erkenntnissen und Erfahrungen aus der Praxis konfrontiert. Dabei ist einerseits die Fähigkeit zentral, bauliche und klangliche Aspekte erklären zu können und andererseits die Fähigkeit, das eigene Fertigungsprojekt durch wissenschaftliche Erkenntnisse weiterzuentwickeln und als ausgereiftes Produkt marktfähig zu gestalten.

 

Veröffentlichungen