Exkursionen

Projekte

7. Oktober 2016, BAUHAUS-Universität, Haus am Horm, Weimar

Bauhaus Walk

Exkursion an den Geburtsort des Bauhauses

Studentinnen und Studenten des 3. Semester besuchten in Weimar den Bau von Henry van de Velde (heute Bauhaus-Universität), das möblierte Büro von Walter Gropius und das 1923 gebaute Haus am Horn. Die Exkursion war Teil der Vorbereitungen unserer Fakultät zum Bauhausjahr 2019.


12. Januar 2016

Exkursion nach Leipzig: Museum für Druckkunst und Ausstellung

Modul AKS 301/ Gestaltungsgrundlagen

11 – 13 Uhr Druckkunstmuseum Leipzig
Führung und Workshop
14:30 – 16 Uhr GRASSI Museum für Angewandte Kunst
Führung durch die Ausstellung: KONSTANTIN GRCIC. PANORAMA
Die Exkursion ist ein Angebot vorrangig für Studierende des ersten Semesters B.A.Gestaltung und ergänzt das Studium elementarer Grundlagen der Gestaltung.
Fachkundige Führungen gaben im Druckkunstmuseum Einblicke in historische Druckverfahren und Techniken der Schriftherstellung. Im Grassi Museum für Angewandte Kunst konnte die Ausstellung von Konstatin Grcic aktiv erkundet und diskutiert werden.

Ansprechpartnerin: Prof. Ines Bruhn


20. März 2015, 17:30 Uhr Militärhistorisches Museum der Bundeswehr, Dresden

"SITUATION ROOMS" ein Muliplayer Videostück von RIMINI PROTOKOLL

Wahlpflichtmodul: Methoden der Formfindung
Studienthema: Schrift – Körper – Raum

‘Situation Rooms’ versammelt 20 Menschen aus mehreren Kontinenten, deren Biografien von Waffen mitgeschrieben wurden in einem Filmset, in dessen Räumen die globalisierte Welt der Pistolen und Panzerfäuste, der Sturmgewehre und Drohnen, der Regierenden und Flüchtenden nachgebaut wurde und so zu einem Parcours unerwarteter Nachbarschaften und Kreuzungen wird. Mit den einzelnen Erzählung der ‘Bewohner’ setzen sich auch die Bilder in Bewegung – und die Zuschauer folgen der individuellen Fährte der ausgehändigten Kameras und fangen ihrerseits an das Gebäude zu bewohnen, während sie dem folgen, was sie auf ihrem Gerät sehen und hören. Der Besucher sitzt diesem Stück nicht gegenüber, um es von außen zu betrachten und zu beurteilen, sondern verstrickt sich selbst in ein Netz von Begebenheiten, schlüpft in die Perspektiven von Protagonisten, deren Spuren von anderen Zuschauern verfolgt werden.

Ansprechpartnerin: Prof. Ines Bruhn

www.rimini-protokoll.de
www.rimini-protokoll.de/website/de/project_6009.html


23. April 2015

Carlfriedrich Claus Archiv/ Kunstsammlungen Chemnitz

Wahlpflichtmodul: Methoden der Formfindung
Studienthema: Schrift – Körper – Raum

Studierende, die sich im Sommersemester 2015 mit der gestalterischen Problematik: Schrift im Kontext von Körper und Raum beschäftigen, waren zu Gast im Carlfriedrich Claus Archiv in Chemnitz.
Die Leiterin des Archivs, Frau Brigitta Milde, konnte interessant und eindrucksvoll einen Einblick in Leben und Werk des Annaberger Künstlers vermitteln und dabei aus Fülle ihres Wissens über den Künstler und sein Wirken schöpfen. In dem umfangreichen Archiv wird die gesamte Korrespondenz des Künstlers sowie eine Vielzahl an grafischen Werken und Tondokumenten verwaltet und wissenschaftlich aufbereitet. Sowohl Originale als auch hochwertige Reproduktionen grafischer Arbeiten des Künstlers konnten direkt in Augenschein genommen werden. Mit besonderer Nachwirkung waren sicher auch die Sprach- und Lautexperimente des Avantgarde-Künstlers aus dem Erzgebirge.
Im Anschluss stand der Besuch der Ausstellung SPIEGELUNGEN von Jakob Mattner auf dem Programm. Die poetischen Arbeiten dieses Künstlers spielen mit Licht, Reflexionen und optischen Effekten. Es werden sowohl Lichtinstallationen, Lichtskulpturen und Arbeiten auf Papier und Lichtdrucke gezeigt. Mattner setzt sich mit dem Formenvokabular der russischen und ungarischen Avantgarde und den Konstruktivisten der frühen Moderne des 20. Jahrhunderts auseinander.
Beide sehr unterschiedlichen Formen künstlerischen Ausdrucks waren ein anspruchsvolles Programm, für einen Nachmittag mit jeder Menge Neuem und anregenden Impulsen.

Ansprechpartnerin: Prof. Ines Bruhn


3.–7. November 2014

Hommage à Carlfriedrich Claus – Worte, Workshop-Tage in der Druckwerkstatt in Schneeberg

Zusammenarbeit mit dem Förderverein Carlfriedrich Claus – Lebens- und Arbeitsort Annaberg-Buchholz e.V.

Studierende der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg und Mitglieder des Fördervereins Carlfriedrich Claus fanden erstmals im Rahmen der Jahresausstellung »Hommage à Carlfriedrich Claus – Worte, verdichtet« zusammen, um gemeinsam zu arbeiten. Künstler und Mitglieder des Fördervereins und Schneeberger Studierende nutzten die Möglichkeit, in der Druckwerkstatt der Fakultät unter Anleitung des Werkstattleiters Herrn Vettermann zu drucken. Die Präsentation der drucktechnischen Experimente erfolgte im Rahmen des offenen Workshop-Tages am 8. November 2014 in Annaberg. Dabei kamen die Studierenden aus Schneeberg mit an der Jahresausstellung beteiligten Künstlern ins Gespräch und lernten den Carlfriedrich Claus Studienraum in Annaberg und die Arbeit des Fördervereins unter der Leitung der Dipl. Designerin Margit Kreißl kennen.
Diese Zusammenarbeit, die Studierende mit dem Werk des „Weltkünstlers aus Annaberg“ Carlfriedrich Claus bekannt machen soll, wollen der Förderverein und die Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg weiter fortsetzen und intensivieren.

Ansprechpartnerin: Prof. Ines Bruhn


5. November 2014

Exkursion ins Museum für Druckkunst Leipzig

Führung "Setzen und Drucken"

Als Ergänzung zu den Lehrinhalten der gestalterischen Grundlagen bieten Frau Prof. Bruhn und Frau Jansen diese Exkursion speziell für das erste Semester an. Schrift und Typografie in ihrer historischen Entwicklung und Anwendungspraxis können wesentliche allgemeingültige Grundlagen über detaillierte fein abgestimmte Gestaltungsqualitäten vermitteln.
Der Rundgang durch die ständige Ausstellung gewährt einen umfassenden Einblick in 500 Jahre Druckgeschichte.