Upcycling Project – Precious

Upcycling Project – Precious

Projekt Modedesign 2019, 3. Semester 
Modul AKS 444 – Konzeptionelle Modellentwicklung

Ziel des Projektes war es, aus der Auseinandersetzung mit ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Fragestellungen, nachhaltige Designkonzepte für Bekleidung zu entwickeln. Das Projekt sollte die Studierenden motivieren, Design im globalen Kontext von Umweltbewusstsein, Ökonomie, Gesellschaft und Kultur kritisch zu betrachten. Der steigende Wertverlust von Bekleidung spielte dabei eine wesentliche Rolle. Im Fokus der Aufgabenstellung standen die Prinzipien des Upcyclings, das heißt Abfälle der Textil- und Bekleidungsindustrie und bereits getragene Kleidung wiederzuverwenden und zu höherwertigen Produkten zu verarbeiten. Als Ausgangsmaterialien standen den Studierenden ein Restposten Funktionsjacken, die von der Firma Wattana gesponsert wurden, sowie ausrangierte Studienarbeiten und verschiedene Stoffreste zur Verfügung.

Nach intensiver Recherche zu relevanten Themen und Techniken entstanden individuelle Bekleidungskonzepte vom künstlerischen Statement bis zu reproduzierbarer Kleidung, die konventionell oder experimentell umgesetzt wurden. Für die Realisierung der Flächengestaltungen kamen verschiedene moderne und traditionelle Techniken zum Einsatz; wie Stricken, Ultraschallschweißen und Lasercut, Weben und Flechten, Transferdruck, Quilten und Patchwork sowie kreative Textiltechniken. 
Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Projektpartnern, Green Fashion Tours und der Stadtmission Berlin erhielten die Studierenden einen umfassenden Einblick in nachhaltige Designstrategien, Materialien und Technologien. Eine Exkursion nach Berlin mit einer Tour zu verschiedenen Designerlabels und Expertenvorträge waren Teil des Projektes.