Maßnahmen der WHZ aus Anlass der Corona-Infektionen

Stand vom: 26.10.2020

Wenn bei Ihnen COVID-19 Symptome auftreten, sollten Sie sich telefonisch bei Ihrem Hausarzt oder dem zuständigen Gesundheitsamt informieren und sich möglichst umgehend zu Hause isolieren.
Darüber hinaus bitten wir Sie bei Krankheitssymptomen die Gebäude der WHZ nicht zu betreten und sich telefonisch oder per Mail beim zuständigen Dezernat zu melden.

If you experience COVID-19 symptoms, you should contact your GP or the relevant health department by phone and isolate yourself at home as soon as possible.
In addition, in case of symptoms of illness, we kindly ask you not to enter the buildings of the WHZ and to contact the relevant department by phone or e-mail.

Kontakt Studierende / Contact Students:
dezernat.studienangelegenheiten[at]fh-zwickau.de / Tel.: 0375 – 536 1180

Kontakt Mitarbeiter / Contact Employees:
Dienstmail von Herrn Pühn, Herrn Winterlich und Frau Reuter / Tel.: 0375 – 536 1170.

Unterstützt uns im Kampf gegen Corona

Die Corona-Warn-App hilft uns festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app

Allgemeine Informationen

Maskuline Formen bzw. Bezeichnungen stehen aus Gründen der besseren Lesbarkeit für weibliche und männliche Formen bzw. Bezeichnungen. Sie werden in diesen Leitlinien nicht geschlechtsspezifisch verwendet.

Allgemeines

Die zentrale Zielstellung dieser Handlungsempfehlungen ist einerseits die weitere Ermöglichung eines annähernden Normalbetriebs für Hochschulangehörige, andererseits und damit verbunden die Vermeidung einer Infizierung der Studierenden und Bediensteten mit COVID-19 an unserer Hochschule. Deshalb müssen physische Kontakte auf ein Mindestmaß reduziert und der Infektionsschutz eingehalten werden.

Die folgenden Leitlinien entsprechen den innerhalb der Landesrektorenkonferenz und mit dem Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus abgestimmten grundsätzlichen Regelungen aller sächsischen Hochschulen.

Der Gesundheitsschutz unserer Studierenden und Bediensteten hat höchste Priorität. Deshalb ist die Durchführung der eingeschränkten Präsenztätigkeit und Präsenzlehre nur möglich, wenn die Anzahl der Personen, die sich gleichzeitig in den Räumen und auf dem Gelände der WHZ aufhalten und begegnen, begrenzt bleibt.

Folgende Hygienevorschriften und Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos sind weiterhin zwingend einzuhalten:

  1. Es ist ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen sicherzustellen. Dies gilt auch und besonders beim Betreten und Verlassen von Räumen bzw. Gebäuden. Die Räume sind durch die Teilnehmer einzeln zu betreten und zu verlassen. Soweit in den Räumen vorhanden, sind getrennte Ein- und Ausgänge zu nutzen.
  2. Die Räume sind intensiv zu durchlüften.
  3. Die Hände sind häufig und gründlich zu waschen.
  4. Es besteht für alle in der Hochschule anwesenden Personen die Pflicht zur Nutzung von Mund-Nasen-Schutz beim Aufenthalt in Gemeinschaftsräumen und Fluren.
  5. Mitarbeiter dürfen am eigenen Arbeitsplatz den Mund-Nasen-Schutz abnehmen.
  6. Bei der Teilnahme an einer (Lehr-) Veranstaltung ist bis zum Erreichen des Veranstaltungsraumes ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Nach dem Erreichen des für die Veranstaltung vorgesehenen Sitzplatzes kann auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden.
  7. Wenn der Mindestabstand (bspw. bei Praktika) nicht dauerhaft eingehalten werden kann, muss zwingend ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  8. Lehrende können bei geeigneten räumlichen Voraussetzungen während der Lehrveranstaltung auf den Mund-Nasen-Schutz verzichten. (Mindestabstand muss dauerhaft gewährleistet sein)
  9. Die Studierenden bringen einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit.
  10. Dienstreisen in internationale Risikogebiete sind untersagt. Weitere Dienstreisen sind nur zu genehmigen, wenn deren Durchführung unbedingt notwendig ist. Für die Beantragung und Durchführung von sonstigen Dienstreisen ist neben dem üblichen Dienstreiseformular zusätzlich das Dienstreise-Corona-Formblatt auszufüllen und einzureichen. Die Genehmigung der Dienstreise erfolgt über die Leiter der Struktureinheit.

Im Allgemeinen achten Sie bitte auf die aktuellen Empfehlungen des RKI.

Präsenztätigkeit

  1. Eine Präsenztätigkeit an der Hochschule ist, unter Beachtung der geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen, wieder angeordnet. Für den Fall, dass es an einem konkreten Arbeitsplatz zu Schwierigkeiten kommt, ist mit dem unmittelbaren Fachvorgesetzten eine organisatorische Lösung zu finden.
  2. Bei durch die Gesundheitsämter verordneten Quarantänen für die eigene Person oder eigene betreuungsbedürftige Kinder ohne anderweitige Betreuungsmöglichkeiten im Haushalt beantragen Sie als Mitarbeiter bitte per Mail (nach Befürwortung durch die jeweiligen Leiter der Struktureinheiten) an das Dezernat Personalangelegenheiten eine entsprechend der Quarantänedauer ausgedehnte mobile Kurzzeitarbeit. Dieses Vorgehen ersetzt einen (zeitaufwendigeren) Antrag an das Rektorat für den Quarantänefall.
  3. Personen mit Symptomen, die auf eine mögliche Erkrankung an COVID-19 hinweisen, dürfen die Hochschulgebäude nicht betreten. Wir bitten Sie, von einem Besuch der Gebäude und Einrichtungen abzusehen, wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten. Der Leiter der Struktureinheiten - bzw. bei Studierenden das Dezernat Studienangelegenheiten - ist zu informieren und das weitere Vorgehen abzustimmen.
  4. Lehrkräfte für besondere Aufgaben können mit Genehmigung des Dekans ihre digitale Lehre von zu Hause aus durchführen. Die Zeiterfassung erfolgt hierbei über die Arbeitszeitkorrektur mit entsprechender Begründung im Novatime-System.
  5. Für Studierende ist eine persönliche Zutrittsberechtigung über ihren Studentenausweis möglich. Ihr Zutritt zu den für sie ausgewiesenen Präsenz-/Lehrveranstaltungen gilt als genehmigt. Studierende haben zwingend die Planungen ihrer Lehrveranstaltungen einzuhalten.
  6. Verantwortlich für den Zutritt hochschulexterner (betriebsfremder) Personen (z. B. Industriepartner, Monteure) bei bestehender Notwendigkeit für Betriebsabläufe in der Hochschule ist der jeweilige Leiter der Struktureinheit. Zur möglichen Nachverfolgung von Infektionsketten ist der vollständige Name und die Firma der externen Person, seine Telefonnummer der ständigen Erreichbarkeit und die betretenen Räumlichkeiten bei seiner Anwesenheit schriftlich zu erfassen. Der Nachweis ist 4 Wochen in der Struktureinheit zu verwahren und anschließend datenschutzkonform zu vernichten.

Lehre und Prüfungen

Die WHZ strebt bezüglich der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2020/2021 einen Präsenzanteil von hochschulweit durchschnittlich 50% an. Insbesondere Veranstaltungen im ersten Semester sollten (zumindest teilweise) in Präsenz stattfinden, so dass die Einführung in das Studium, der Aufbau sozialer Kontakte in den Matrikeln und Seminargruppen sowie die Formierung kollektiver Lernprozesse ermöglicht werden kann. Angestrebt wird, dass so wenig wie möglich Studierende zeitgleich in den Räumen und auf dem Gelände der WHZ anwesend sind.

Daher gelten für die Lehre und die Durchführung von Prüfungen folgende spezifische
Regelungen:

  1. Alle Präsenz-/Lehrveranstaltungen und Prüfungen sind der Stunden- und Raumplanung im DSA anzuzeigen. Sie dürfen nur mit der entsprechend vorgegebenen Raumkapazität (an
    den Raumeingängen ausgewiesen) durchgeführt werden.
  2. Für alle Präsenzveranstaltungen gelten die vorstehenden Hygienevorschriften und
    Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos (siehe Punkt Allgemeines). Darüber
    hinaus ist das Lehrformat an die Hygieneauflagen anzupassen (z. B. Reduzierung der
    Anzahl der Laborversuche).
  3. Die Prüfungen des Wintersemesters finden unter der Beachtung der Hygieneauflagen statt
    und werden nach den jeweils gültigen Festlegungen des Rektorates durchgeführt.
  4. Studierende sollten den Aufenthalt in den Gebäuden der WHZ auf ein Mindestmaß
    reduzieren.
  5. Um im Notfall Infektionsketten zu identifizieren und zu unterbrechen, sind alle Teilnehmer
    an den Präsenzveranstaltungen zu erfassen.
    1. Für alle Module sind feste Präsenzgruppen zu bilden. Die Organisationsverantwortung obliegt hierbei den Fakultäten in Abstimmung mit dem DSA.
    2. Studierende, welche eine Vorlesung wiederholen, wenden sich für individuelle
      Lösungen ebenfalls an die Fakultäten.
    3. Es ist zu gewährleisten, dass das Rektorat innerhalb der gesetzlichen Fristen
      (DSGVO, 4 Wochen) zu jedem Zeitpunkt Zugriff auf die entsprechenden
      Gruppenlisten hat.
    4. Die Gruppeneinteilung ist Grundvoraussetzung für die Teilnahme an der
      Präsenzlehrveranstaltung. Allen nicht für die jeweilige Präsenzveranstaltung
      zugeteilten Studierenden ist die physische Teilnahme untersagt.

Bibliothek

Die Bibliotheksgebäude sind ab dem 28.09.2020 erweitert geöffnet.

Die Öffnung zur Präsenznutzung betrifft alle Standorte der Hochschulbibliothek:

Hauptbibliothek:
Mo, Mi, Fr          10 – 15 Uhr
Di, Do                10 – 18 Uhr

Zweigbibliothek Scheffelstraße:
Mo – Fr             10 – 15 Uhr

Zweigbibliothek Schneeberg:
Mo                    10 – 14 Uhr
Di - Do              09 – 12:30 Uhr | 13 – 16 Uhr
Mi, Fr                geschlossen

Zweigbibliothek Reichenbach:
Mo, Di               08:30 - 13:30 Uhr
Mi                     geschlossen
Do, Fr               08:30 - 13:30 Uhr

Zweigbibliothek Markneukirchen:
Mo – Fr            08 – 12 Uhr

  1. Der Zugang zur Hochschulbibliothek ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Arbeitsplatz erlaubt. Regelmäßige Handdesinfektion und das Einhalten des Mindestabstandes vom 1,5m auch in den Sitzbereichen sind obligatorisch.
  2. Die Anzahl der Personen, welche sich zeitgleich im Gebäude aufhalten dürfen, ist auf die am jeweiligen Standort ausgewiesene maximale Anzahl begrenzt. Im Eingangsbereich dürfen sich maximal 3 Nutzer gleichzeitig aufhalten.
  3. Das Begehen der Bibliotheksbereiche erfolgt im Einbahnstraßensystem.
  4. Zugang zu den Buchbeständen in den Freihandbereichen und zu den Sitzplätzen ist nur nach persönlicher Registrierung an der Ausleihtheke möglich.
  5. Selbstverbucher, Recherche-PCs und öffentliche Drucker stehen wieder zur Verfügung. Zur individuellen Reinigung der Arbeitsgeräte und –flächen stehen Desinfektionsspender und Einwegtücher zur Verfügung.
  6. Gruppenarbeit ist nicht möglich. Einzelarbeitscarrels inkl. PC können von einem Benutzer pro Tag genutzt werden.
  7. Drucken, Kopieren und Scannen ist wieder möglich.

Die Nutzer werden mit eMedien, aber auch mit Printliteratur und Service versorgt. Die Literaturversorgung ist auch weiterhin über das Bestellsystem möglich:

  1. Die Buchausleihe ist für alle Studierenden, Absolventen und Lehrende/Mitarbeiter gegen Vorbestellung per E-Mail möglich. Die Abholung kann nur nach Vereinbarung erfolgen. Die individuellen Abholtermine sind per Telefon/E-Mail zu vereinbaren. Nur in Ausnahmefällen ist ein Postversand möglich.
  2. Eine Anfrage bezüglich einer Dokumentlieferung (Scan) von Aufsätzen aus Zeitschriften und Büchern aus dem gedruckten Bibliotheksbestand per E-Mail kann gestellt werden.
  3. Das Archiv hat keine regulären Öffnungszeiten. Bezüglich Zeugniskopien, Studien- und Notenbescheinigungen können per Telefon oder per E-Mail beim Archiv angefragt werden.

Forschung

Der Projektleiter ist für die Einhaltung der Hygienevorschriften im Rahmen der Maßnahmen zur Vermeidung einer Infektion mit dem Covid-19-Virus verantwortlich. Er hat die entsprechenden Maßnahmen festzulegen, zu organisieren und deren Umsetzung zu prüfen.
Es ist eine aktenkundige Unterweisung durch den Projektleiter für alle Mitarbeiter und sowie weitere Teilnehmer des Projektes (z.B. Hilfswissenschaftler, Studienteilnehmer usw.) zur Einhaltung der Hygieneauflagen sowie der erweiterten Hausordnung vorzunehmen. zu verwenden.

Veranstaltungen in der Hochschule

Für größere Treffen, Workshops usw. sind digitale Formen zu bevorzugen. Falls dies nicht möglich ist, gilt ab einer Teilnehmerzahl > 10 Personen (die Maximalteilnehmerzahl wird durch die Raumkapazität beschränkt): der (interne) Veranstaltungsverantwortliche bzw. der Objektverantwortliche informiert den jeweiligen Dekan bzw. Leiter der Struktureinheit mit einem Mindestvorlauf von einer Woche über die geplanten Aktivitäten und stimmt sich mit ihm ab. Dahingehend sind zumindest zu benennen:

  • der Veranstaltungsanlass
  • Name, Vorname der Mitarbeiter, Gäste
  • Zeitraum des Aufenthalts,
  • Aufenthalt in welchen Räumlichkeiten und
  • Nutzung welcher Technik

Insbesondere externe Teilnehmer sind bei derartigen Treffen über die geltenden Hygieneauflagen und die Maßnahmen der erweiterten Hausordnung in Verantwortung des Veranstalters zu unterweisen.

Im Rahmen der Veranstaltungen ist eine Teilnehmerliste zu erstellen, welche die notwendigen Daten für eine funktionierende Informationskette im Falle einer möglichen Infektion enthält. Diese Liste ist gleichzeitig als aktenkundige Dokumentation der Unterweisung externer Veranstaltungsteilnehmer zu verwenden.

(Dokument als PDF)

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Studierende,

aufgrund der sich verschärfenden Situation durch die deutlich erhöhten offiziellen Infektionszahlen ist es zu einigen akuten Fragestellungen gekommen, die ich gerne zeitnah beantworten möchte.

  1. Bei durch die Gesundheitsämter verordneten Quarantänen für die eigene Person oder eigene betreuungsbedürftige Kinder ohne anderweitige Betreuungsmöglichkeiten im Haushalt beantragen Sie als Mitarbeiter bitte per Mail (nach Befürwortung durch die jeweiligen Leiter der Struktureinheiten) an das Dezernat Personalangelegenheiten eine entsprechend der Quarantänedauer ausgedehnte mobile Kurzzeitarbeit. Dieses Vorgehen ersetzt einen (zeitaufwendigeren) Antrag an das Rektorat für den Quarantänefall.
  2. Die Einstufung von Regionen als Risikogebiet hat aktuell vor allem Auswirkungen auf private Übernachtungen. Eine tägliche An- und Abreise zur Arbeit ist deutschlandweit nicht eingeschränkt und führt nicht zur Quarantäne. Das gilt sowohl für Pendlerfahrten in ein Risikogebiet als auch für Pendlerfahrten aus einem Risikogebiet. Die organisatorischen und hygienischen Regelungen innerhalb der Hochschule sollten dazu ausreichen, das Risiko einer Ansteckung stark zu begrenzen.
  3. Bitte achten Sie weiterhin darauf, die Leitlinien der Hochschule einzuhalten. Diese Maßnahmen dienen unser aller Schutz. Ihre Angemessenheit wurde auch in den letzten Wochen noch einmal durch den Verantwortlichen der Landesunfallkasse und das Gesundheitsamt positiv bewertet.
  4. Für einzelne kritische Punkte innerhalb der Hochschule (z.B. Wartebereich vor der Mensa Innenstadt) werden wir in den kommenden Tagen eine Lösung zur Vermeidung einer übermäßig kompakten Schlangenbildung zu Stoßzeiten finden. Bitte helfen Sie alle durch vernünftiges Verhalten (Abstand halten + Tragen des Mund-Nasen-Schutzes), dass sich keine Risikostellen bilden.
  5. Der regelmäßig tagende Krisenstab wird sich bei Bedarf allen Fragestellungen widmen, die nicht bereits in den auf der Homepage veröffentlichten Leitlinien geregelt sind. Sie erreichen den Krisenstab weiterhin unter der Mailadresse krisenstab[at]fh-zwickau.de.

Ich danke für Ihr Verständnis und wünsche Ihnen weiterhin viel Kraft, Durchhaltevermögen, Gesundheit und auch ein gesundes Maß an Optimismus, der in solchen schwierigeren Zeiten besonders vonnöten ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Stephan Kassel
Rektor
Westsächsische Hochschule Zwickau

Aufgrund der globalen Corona Pandemie gelten in Deutschland derzeit spezielle Einreise- und Quarantänebestimmungen. Diese richten sich nach der aktuellen Infektionslage und können sich daher täglich ändern. Bitte überprüfen Sie unmittelbar vor Antritt Ihrer Reise nach Deutschland, ob Sie aus einem internationalen Risikogebiet ausreisen.

Einreise aus einem internationalen Risikogebiet

Die Übersicht über die internationalen Risikogebiete finden Sie hier:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Es bestehen folgende Verpflichtungen:

  1. Einreisende aus einem internationalen Risikogebiet müssen sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben.
    • Die häusliche Quarantäne kann verkürzt werden, indem bis zum 10. Tag nach Einreise ein Corona-Test durchgeführt wird. Bei Vorliegen eines negativen Testergebnisses kann die Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt aufgehoben werden.
    • Die Testung soll für Einreisende aus internationalen Risikogebieten möglichst direkt in einer Arztpraxis erfolgen. Alternativ können auch die nachfolgenden Testzentren genutzt werden, wobei zu beachten ist, dass die Testzentren nur noch bis 30.09.2020 vorgehalten werden.

      Flughafen Leipzig/Halle
      Öffnungszeiten: 16:00 - 20:00 Uhr

      Flughafen Dresden
      Öffnungszeiten: 16:00 - 20:00 Uhr

      Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau
      Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 16:00 - 19:00 Uhr, Sonntag von 9:00 - 12:00 Uhr

      Klinikum Chemnitz
      Öffnungszeiten: Montag - Freitag von 16:00 - 19:00 Uhr, Sonntag von 9:00 - 12:00 Uhr

  2. Sie sind verpflichtet, Ihre Daten anzugeben.
    • Bei Einreise mittels Flugzeug, Bahn, Schiff, Bus werden Ihre Daten durch die Beförderungsunternehmen zur Weitergabe an das örtliche Gesundheitsamt mittels "Aussteigerkarte" erfasst. Bitte geben Sie bei der Frage nach voraussichtlichen Aufenthaltsorten auch unbedingt die Kontaktdaten der Westsächsischen Hochschule Zwickau an: Westsächsische Hochschule Zwickau, Dezernat Studienangelegenheiten, Kornmarkt 1, 08056 Zwickau, Tel.: 0375/536 1181, E-Mail: dezernat.studienangelegenheiten@fh-zwickau.de
    • Bei Einreise mit dem Auto, Motorrad etc. muss eine eigenständige Meldung der Daten an das Gesundheitsamt am Wohnort/Aufenthaltsort erfolgen.

  3. Sie müssen sofort nach Ankunft an ihrem Wohnort/Zielort Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt aufnehmen und über Ihre Einreise zu informieren.

Bitte beachten Sie, dass bei Nichteinhaltung der Verpflichtungen Bußgelder verhängt werden können.

Einreise aus Nicht-Risikogebieten
Es gibt keine Verpflichtung zur Datenangabe oder Testung. Asymptomatische Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten haben ab 15. September keinen Anspruch mehr auf eine kostenlose Testung zum Ausschluss des Corona-Virus. Auf Wunsch des Reisenden ist ein Test in den Arztpraxen/ Testzentren möglich, der als Privatleistung abgerechnet wird und dem Reisenden privat in Rechnung gestellt wird.

Weitere Informationen
Weitere Informationen finden Sie unter:
https://www.landkreis-zwickau.de/informationen-fuer-einreisende-nach-sachsen
https://www.coronavirus.sachsen.de/

Sofern ein positives Testergebnis vorliegt und das Gesundheitsamt Sie noch nicht kontaktiert hat, melden Sie sich bitte unverzüglich bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt und halten die verordnete Quarantäne strikt ein.

Bitte beachten Sie, dass in öffentlichen Verkehrsmittel die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht.

Zudem bitten wir Sie als Beschäftige der Westsächsischen Hochschule Zwickau den Hinweisen zu Meldepflichten im Dezernat Personalangelegenheiten nachzukommen.

Due to the global Covid-19 pandemic, special entry and (self) quarantine rules and regulations apply in Germany. These are always based on the current rate of infection and can therefore change daily. Please make sure to check if you are departing from a designated risk area before you are about to leave for Germany. 

Entering Germany from a risk areaThe current list of risk areas can be found here: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

The following obligations apply:

1.       When you are entering Germany from a risk area, you have to self-isolate (home quarantine) for a period of 14 days.

a.       The duration of home quarantine can possibly be shortened by taking a Covid-19 test until 10th day after entering the country. Only if this test is negative, the quarantine order can be rescinded by a public health office (Gesundheitsamt).

b.       The testing for persons entering Germany from risk areas should be performed almost immediately  in a doctor’s office. Alternatively, the following test centres can be used:

 Airport Leipzig-Halle, Opening hours: 16:00 – 20:00

 Airport Dresden, Opening hours: 16:00 – 20:00

 Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau, Opening hours: Monday – Friday (16:00 – 19:00), Sunday (9:00 – 12:00)

 Klinikum Chemnitz, Opening hours: Monday – Friday (16:00 – 19:00), Sunday (9:00 – 12:00)

 2.       You are required to provide your data

a.       When entering Germany by plane, train, boat or bus, your data will be recorded on an arrival form (German: Aussteigerkarte) by the transport company in order to forward it to the local public health office (German: Gesundheitsamt).

When asked (on the form) about your expected place of residence, please make sure to provide the contact details of WHZ (UAS Zwickau) as follows:

Westsächsische Hochschule Zwickau, Dezernat Studienangelegenheiten, Kornmarkt 1, 08056 Zwicka, Tel.: 0375/536 1181,

E-Mail: dezernat.studienangelegenheiten@fh-zwickau.de

 b.       If you enter Germany by car, motorbike, etc. it is your personal responsibility to inform your local public health office (Gesundheitsamt) at your place of stay/residence and submit your data there.

 3.       Upon arrival at your place of stay/residence you must immediately contact the relevant local public health office (Gesundheitsamt) and inform them about your arrival.

a.       Local public health office responsible for Zwickau:

Gesundheitsamt Zwickau
Corona-Hotline[at]landkreis-zwickau.de
Corona-Hotline: 0375/4402-21111

b.       Local public health office responsible for Reichenbach und Markneukirchen:

Gesundheitsamt Vogtlandkreis in Plauen
Corona-reiserueckkehrer[at]vogtlandkreis.de
Corona-Hotline: 03741/300-3570

c.       Local public health office responsible for Schneeberg:

Gesundheitsamt Erzgebirgskreis in Annaberg-Buchholz
gesundheitsamt[at]kreis-erz.de
Hotline: 03733/831-4444 oder 03771/277-4444

Please be aware that authorities may impose fines for not following these regulations.

Entering Germany from a non-risk area

There is no requirement to provide any data or do a test. Travellers without symptoms that are returning from non-risk areas are not entitled to receive free testing to rule out an infection with Covid-19 since 15 September 2020. In case travellers wish to take a voluntary test in a doctor’s office or test centre, it is possibly to do so on a private basis and pay for it personally.

Additional information

Additional information can be found here:

https://www.landkreis-zwickau.de/informationen-fuer-einreisende-nach-sachsen
https://www.coronavirus.sachsen.de/

If you receive a positive test result for Covid-19 and the local public health office (Gesundheitsamt) has not contacted you yet, please report immediately to your locally responsible Gesundheitsamt and strictly follow (self) quarantine. Please also inform the Dezernat for Studienangelegenheiten at the WHZ (Tel.: 0375/5361181, E-Mail: dezernat.studienangelegenheiten@fh-zwickau.de).

 Please note that it is required to wear a mouth nose cover when you use public transport, in shops and when you use other service facilities. 

Beschluss
über die vorübergehende Änderung der Immatrikulationsordnung vom 22. Januar 2020 aus Anlass der Corona-Pandemie

vom 13. Mai 2020

Für Bewerbungen für das Wintersemester 2020/2021 wird folgende Änderung beschlossen:

1. § 5 Abs. 3 der ImmatrikulationsO wird zu:
Unbeschadet des Bewerbungszeitraumes kann die Immatrikulation bzw. Zulassung im Wintersemester bis zum 20. November beantragt werden. Bei zur Verfügung stehenden Studienplätzen können die Anträge entsprechend berücksichtigt werden.

2. Die Änderung ist befristet auf den Bewerbungszeitraum für das Wintersemester 2020/2021.

3. Der Beschluss wird an der Hochschule veröffentlicht.

Beschlusses des Senats der WHZ vom 13. Mai 2020.

Prof. Dr. Stephan Kassel
Rektor

Beschluss über die vorübergehende Änderung der Immatrikulationsordnung vom 22. Januar 2020 aus Anlass der Corona-Pandemie vom 13. Mai 2020 (PDF)

Informationen für Studierende

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um einen Auszug aus den aktuellen Leitlinien für den Hochschulbetrieb:

Maskuline Formen bzw. Bezeichnungen stehen aus Gründen der besseren Lesbarkeit für weibliche und männliche Formen bzw. Bezeichnungen. Sie werden in diesen Leitlinien nicht geschlechtsspezifisch verwendet.

Allgemeine Verhaltensregeln

  1. Physische Kontakte sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren.
  2. Es ist ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen sicherzustellen. Dies gilt auch und besonders beim Betreten und Verlassen von Räumen bzw. Gebäuden. Die Räume sind durch die Teilnehmer einzeln zu betreten und zu verlassen. Soweit in den Räumen vorhanden, sind getrennte Ein- und Ausgänge zu nutzen.
  3. Die Räume sind intensiv zu durchlüften.
  4. Die Hände sind häufig und gründlich zu waschen.
  5. Es besteht für alle in der Hochschule anwesenden Personen die Pflicht zur Nutzung von Mund-Nasen-Schutz beim Aufenthalt in Gemeinschaftsräumen und Fluren.
  6. Bei der Teilnahme an einer (Lehr-) Veranstaltung ist bis zum Erreichen des Veranstaltungsraumes ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Nach dem Erreichen des für die Veranstaltung vorgesehenen Sitzplatzes kann auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden.
  7. Wenn der Mindestabstand (bspw. bei Praktika) nicht dauerhaft eingehalten werden kann, muss zwingend ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  8. Die Studierenden bringen einen eigenen Mund-Nasen-Schutz mit.

Im Allgemeinen achten Sie bitte auf die aktuellen Empfehlungen des RKI.

Lehre und Prüfungen

An der WHZ wird die Lehre im WS 20/21 wenigstens teilweise in Präsenz durchgeführt werden. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, gelten zusätzlich zu den oben aufgeführten Bestimmungen folgende Regelungen:

  1. Um im Notfall Infektionsketten zu identifizieren und zu unterbrechen, sind alle Teilnehmer an den Präsenzveranstaltungen zu erfassen.
    1. Für alle Module werden feste Präsenzgruppen gebildet. Die Organisationsverantwortung obliegt hierbei den Fakultäten in Abstimmung mit dem DSA.
    2. Studierende, welche eine Vorlesung wiederholen, wenden sich für individuelle Lösungen an die Fakultäten.
    3. Die Gruppeneinteilung ist Grundvoraussetzung für die Teilnahme an der Präsenzlehrveranstaltung. Allen nicht für die jeweilige Präsenzveranstaltung zugeteilten Studierenden ist die physische Teilnahme untersagt.
  2. Für Studierende ist eine persönliche Zutrittsberechtigung über ihren Studentenausweis möglich. Ihr Zutritt zu den für sie ausgewiesenen Präsenz-/Lehrveranstaltungen gilt als genehmigt. Studierende haben zwingend die Planungen ihrer Lehrveranstaltungen einzuhalten. Studierende sollten den Aufenthalt in den Gebäuden der WHZ auf ein Mindestmaß reduzieren.
  3. Für alle Präsenzveranstaltungen gelten die vorstehenden Hygienevorschriften und
    Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos (siehe Punkt Allgemeines).
  4. Die Prüfungen des Wintersemesters finden unter der Beachtung der Hygieneauflagen statt und werden nach den jeweils gültigen Festlegungen des Rektorates durchgeführt.

Bibliothek

Die Bibliotheksgebäude sind ab dem 28.09.2020 erweitert geöffnet.

Die Öffnung zur Präsenznutzung betrifft alle Standorte der Hochschulbibliothek:

Hauptbibliothek:
Mo, Mi, Fr: 10 – 15 Uhr
Di, Do: 10 – 18 Uhr

Zweigbibliothek Scheffelstraße:
Mo – Fr: 10 – 15 Uhr

Zweigbibliothek Schneeberg:
Mo: 10 – 14 Uhr
Di - Do: 09 – 12:30 Uhr | 13 – 16 Uhr
Mi, Fr: geschlossen

Zweigbibliothek Reichenbach:
Mo, Di: 08:30-13:30 Uhr
Mi: geschlossen
Do, Fr: 08:30-13:30 Uhr

Zweigbibliothek Markneukirchen:
Mo – Fr: 08 – 12 Uhr

  1. Der Zugang zur Hochschulbibliothek ist nur mit Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Arbeitsplatz erlaubt. Regelmäßige Handdesinfektion und das Einhalten des Mindestabstandes vom 1,5m auch in den Sitzbereichen sind obligatorisch.
  2. Die Anzahl der Personen, welche sich zeitgleich im Gebäude aufhalten dürfen, ist auf die am jeweiligen Standort ausgewiesene maximale Anzahl begrenzt. Im Eingangsbereich dürfen sich maximal 3 Nutzer gleichzeitig aufhalten.
  3. Das Begehen der Bibliotheksbereiche erfolgt im Einbahnstraßensystem.
  4. Zugang zu den Buchbeständen in den Freihandbereichen und zu den Sitzplätzen ist nur nach persönlicher Registrierung an der Ausleihtheke möglich.
  5. Selbstverbucher, Recherche-PCs und öffentliche Drucker stehen wieder zur Verfügung. Zur individuellen Reinigung der Arbeitsgeräte und -flächen stehen Desinfektionsspender und Einwegtücher zur Verfügung.
  6. Gruppenarbeit ist nicht möglich. Einzelarbeitscarrels inkl. PC können von einem Benutzer pro Tag genutzt werden.
  7. Drucken, Kopieren und Scannen ist wieder möglich.

Die Nutzer werden mit eMedien, aber auch mit Printliteratur und Service versorgt. Die Literaturversorgung ist auch weiterhin über das Bestellsystem möglich:

  1. Die Buchausleihe ist für alle Studierenden, Absolventen und Lehrende/Mitarbeiter gegen Vorbestellung per E-Mail möglich. Die Abholung kann nur nach Vereinbarung erfolgen. Die individuellen Abholtermine sind per Telefon/E-Mail zu vereinbaren. Nur in Ausnahmefällen ist ein Postversand möglich.
  2. Eine Anfrage bezüglich einer Dokumentlieferung (Scan) von Aufsätzen aus Zeitschriften und Büchern aus dem gedruckten Bibliotheksbestand per E-Mail kann gestellt werden.
  3. Das Archiv hat keine regulären Öffnungszeiten. Bezüglich Zeugniskopien, Studien- und Notenbescheinigungen können per Telefon oder per E-Mail beim Archiv angefragt werden.

This document is an extract of the current WHZ guidelines for students and staff to be implemented as of 21 September 2020.

General Rules of Conduct

  1. Reduce physical contacts to a minimum.
  2. Keep a minimum distance of 1.5 metres to other people at all times. This in particular applies when you enter or leave rooms or buildings. Enter and leave rooms individually/one by one. Where possible, use different routes for entering and leaving buildings.
  3. Rooms have to be ventilated intensively.
  4. Wash your hands frequently and thoroughly. Use the disinfectant provided.
  5. Everyone present on the WHZ premises is required to wear mouth and nose cover when in shared spaces and hallways.
  6. On your way to lectures and other meetings, a mouth and nose cover needs to be worn. Once you have taken your designated seat in the lecture hall, the mouth and nose cover can be removed.
  7. If the minimum distance of 1.5m to others (e.g. during lab work) cannot be assured, it is required to wear mouth and nose cover at all times.
  8. Students are responsible to bring their own mouth and nose cover.

Make sure to always pay attention to the latest information and general guidelines of the Robert Koch Institute (RKI), cf. (https://www.rki.de/EN/Content/infections/epidemiology/outbreaks/COVID-19/COVID19.html).

Courses and Examinations

In the winter semester 20/21, lectures and seminars will be at least partially conducted on-site, on the WHZ campus. To reduce the risk of infection, the following additional rules shall apply:

  1. In order to trace contacts in case of an infection, personal data of all attendees of face-to-face lectures, seminars and gatherings need to be registered.
    1. For all modules there will be fixed attendance groups. Their organisation is in the responsibility of the faculties together with student administration.
    2. Students retaking a lecture should seek individual advice from their respective faculty.
    3. Fixed attendance groups are a requirement for attending face-to-face lectures. Anyone not registered in a designated lecture group is not allowed to attend he respective event in face-to-face mode.
  2. Students are granted personal access authorization to face-to-face lectures via their student ID cards. Attendance of these lectures is considered approved, but students need to strictly adhere to their designated schedules. In general, students should reduce their presence on WHZ premises to a minimum.
  3. The general code of conduct (see above) and hygiene regulations apply to all face-to-face lectures/seminars. Further details are included in the document „Hygienevorschriften und Maßnahmen zur Verringerung des Infektionsrisikos“ (Hygiene regulations and measures to reduce the risk of infection).
  4. Exams in the winter semester will be conducted in accordance with the hygienic regulations and the then enacted rules issued by the rectorate.

Library

As of 28 September 2020, the opening hours for local services at the library will be expanded as follows:

Hauptbibliothek Zwickau/Main library:
Mon, Wed, Fri: 10:00 – 15:00
Tue, Thu: 10:00 – 18:00  

Library Scheffelstraße:
Mon – Fri: 10:00 – 15:00

Library Schneeberg:
Mon: 10:00 – 14:00
Tue – Thu: 09:00 – 12:30 & 13:00 – 16:00
Wed, Fri: closed 

Library Reichenbach:
Mon, Tue: 08:30 – 13:30
Wed: closed
Tue, Fri: 08:30 – 13:30  

Library Markneukirchen:
Mon – Fri: 08:00 – 12:00

 

A mouth and nose cover is required when accessing the library and needs to be worn to the workplace. Both regular disinfection of hands and minimum distance of 1.5m to others is required at all times, including in seating areas.

  1. The total number of people allowed in each library building at the same time is limited for each location. Only three persons are allowed to be present at the same time in the entrance area.
  2. A one-way system for walking on the library premises is implemented and must be adhered to.
  3. Access to books in open stacks and to seating areas is only allowed after personal registration at the lending counter.
  4. Self-service units, computers and public printing are accessible again. Disinfectant equipment (dispensers and disposable cloths) are available for cleaning your workspace and its hardware.   
  5. Group work is not facilitated. Individual workspaces with a PC can be used by one person per day.
  6. Printing, copying and scanning is available again.

Library users will generally be supplied with eMedien (e-media), but also with printed literature and a range of services. To order literature, use the ordering system.

  1. Book lending is available to all students, graduates and WHZ staff with pre-order by email. Collecting books then will only be possible after arranging an appointment. Individual appointments for collection are to be made by phone or email. Only in exceptional cases, a postal dispatch will be possible
  2. Requests for scans of articles in journals or books available in the library in printed form can be made by email.
  3. The archive does not have regular opening hours. Requests concerning copies of certificates or transcripts of records can be made there by phone or email only.   

Informationen für Beschäftigte

HIER finden Sie das Schreiben unseres Ministeriums, SMWK, zur Kenntnisnahme und unbedingter Beachtung durch alle Beschäftigten.

Es enthält v.a. Dingen Hinweise zu/r

Arbeitsorganisation:
technische und organisatorische Maßnahmen, Nutzung von Büroräumen, Durchführung von Besprechungen, Meetings sowie

Hygieneanforderungen:
ein unverzügliches Meldeverfahren für Coronalfälle gegenüber unserem Dezernat Personalangelegenheiten sowie die zu steuernde Meldekette gegenüber dem Gesundheitsamt und Leitern der Struktureinheiten sowie betroffenen Beschäftigten im engeren und weiteren Sinne.

So ist u.a. folgendes vorgesehen:

Bedienstete, bei denen eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde, sind dringend gebeten, unverzüglich telefonisch mit dem Personalreferat in Kontakt zu treten.

Bitte wenden Sie sich an die für Sie zuständige Sachbearbeitung oder Die Dezernentin DPA und nutzen Sie darüber hinaus für einen Erstkontakt die DPA-Mailadressen!

Teresa Reuter
Paul-Kirchhoff-Bau, PKB 113
+49 (0) 375 536 1175  
Teresa.Reuter[at]fh-zwickau.de

Patrick Pühn
Paul-Kirchhoff-Bau, PKB 111
+49 (0) 375 536 1172
Patrick.Puehn[at]fh-zwickau.de
        
Patrick Winterlich
Paul-Kirchhoff-Bau, PKB 109
+49 (0) 375 536 1177
Patrick.Winterlich[at]fh-zwickau.de