Pressemitteilung

Kunst am Bau sorgt für Vorfreude auf neue Räume der Wissenschaft

Die „Elemente“, die die künftige Nutzung der beiden entstehenden Hochschulgebäude der WHZ „Hochtechnologiezentrum“ und „Technikum“ ausmachen werden, haben auch im vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) initiierten Wettbewerb Kunst am Bau die Jury überzeugt.

 

Grafik: Ein sehr hoher Raum mit einer großen Treppe wird kunstvoll beleuchtet.
Mit ihrer Vision von Licht im künftigen Hochtechnologiezentrum der WHZ hat Christine Bergmann die Jury überzeugt. | Quelle: Christine Bergmann
Grafik: An einer Betonwand hängt ein sehr großes Bild, auf dem Zahräder und andere technische Teile künstlerisch verbunden sind.
Die Jury des Kunst am Bau-Wettbewerbs für das neue Technikum der WHZ wählte die Künstlerin Dana Meyer für ihr Glasbild mit dem Titel „MeshVeda“ zur Siegerin. | Quelle: Dana Meyer
Foto: An den großen Fenstern der Hochschulbibliothek sind eingereichte Entwürfe für den Wettbewerb Kunst am Bau zu sehen. In der Mitte des Bildes ist das Wort Ausstellung zu lesen.
Die Präsentationspläne zu beiden Wettbewerben werden bis zum 11.06.2021 entlang der Glasfassade im Erdgeschoss der Bibliothek der Westsächsischen Hochschule in Zwickau, in der Klosterstraße 7 gezeigt. | Quelle: WHZ

Mit LED-Lichtelementen im Raum sollen am künftigen Hochtechnologiezentrum (HTZ) mehrfach umgelenkte Lichtstrahlen erzeugt werden, die als auf- und absteigenden Blitz, gelenkter Energiefluss oder Laser wahrnehmbar sein werden. So sieht es der Siegerentwurf „Lightning“ der Künstlerin Christine Bergmann aus Halle vor.

Anmutung von Laser und Blitzen an WHZ für Zwickauer und Gäste offen

Im Hochtechnologiezentrum, das zwischen Dr.-Friedrichs-Ring und Peter-Breuer-Straße entsteht, werden Labore der Bereiche Physikalische Technik und Elektrotechnik einziehen. Der Entwurf zur Gestaltung von zwei Giebelinnenwänden des künftigen HTZ hat auch den Rektor der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ), Prof. Dr. Stephan Kassel, der in der Jury beider Wettbewerbe saß, überzeugt: „Unsere Studierenden, Lehrenden und Forschenden werden im HTZ künftig nicht nur hervorragende Arbeitsbedingungen vorfinden, sondern auch ein außergewöhnlich attraktives Umfeld. Der Entwurf von Christine Bergmann spiegelt nicht nur die Dynamik der wissenschaftlichen Forschung wider, sondern erweckt durch die raffinierte Gestaltung auch den Eindruck eines grenzenlosen Raums. Ich freue mich schon sehr auf die Umsetzung des Entwurfs und die persönliche Begehung der Räumlichkeiten.“ Nicht nur für die WHZler wird der an ein Kirchenschiff erinnernde Bereich eine Bereicherung sein, jeder Zwickauer und Besucher der Stadt kann in Zukunft diese Kunst am Bau frei bewundern. Der Bereich an der Peter-Breuer-Straße wird auch als öffentliche Verbindung zwischen Dr.-Friedrichs-Ring und Peter-Breuer-Straße dienen und die WHZ damit noch näher an die Zwickauer bringen.  

Kunst am Bau-Wettbewerb für neues Technikum macht Glasbild zum Sieger

Auch im Siegerentwurf des „Kunst am Bau-Wettbewerbs“ für das künftige Technikum setzt die Künstlerin Dana Meyer aus Lützen auf die künftige Nutzung. Abstrakte Maschinen mit ineinandergreifenden Zahnrädern. Ihre hinterleuchtetes transparentes Glasbild mit dem Titel „MeshVeda“ wird im künftigen Foyer an einer Innenwandfläche ihren Platz finden. In das Technikum werden Bereiche der Fakultät Automobil- und Maschinenbau der WHZ einziehen. So zum Beispiel das Institut für Textil- und Ledertechnik, das mit allen Lehrenden und Studierenden nach der Fertigstellung des Technikums aus Reichenbach nach Zwickau umziehen wird.

Entwürfe an der WHZ-Hochschulbibliothek zu sehen
Die Präsentationspläne zu beiden Wettbewerben werden bis zum 11.06.2021 entlang der Glasfassade im Erdgeschoss der Bibliothek der Westsächsischen Hochschule in Zwickau, in der Klosterstraße 7 gezeigt.