Pressemitteilung

WHZ-Studierende sind ab März deutschlandweit mobil

Als eine der ersten Hochschulen in Deutschland führt die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) ein Deutschlandticket statt des üblichen Semestertickets ein.

Handy mit Deutschlandticket - im Hintwergrund ein stehender Regionalzug
Bild: Markus Mainka/Adobestock

Bereits ab März dieses Jahres können Studierende der WHZ deutschlandweit im ÖPNV unterwegs sein. Das bisher sachsenweit gültige Semesterticket wird ohne Aufpreis in ein Deutschlandticket umgewandelt. Möglich wird dies durch einen Beschluss von Bund und Ländern, die sich Ende des vergangenen Jahres darauf geeinigt hatten, ein deutschlandweites Semesterticket als Solidarmodell einzuführen.

„Dass es uns schon zu einem so frühen Zeitpunkt gelungen ist, dieses Ticket einzuführen, war nur durch die sehr gute Zusammenarbeit von Studentenwerk, den Verkehrsbetrieben Zwickau, dem Verkehrsverbund Mittelsachsen, dem Hochschulrechenzentrum (ZKI), dem Dezernat Studierendenangelegenheiten und dem Studentenrat zu verdanken“, berichtet Christine Greiner vom Studentenrat der WHZ. Neben vielen organisatorischen Fragen seien in den letzten Wochen auch viele technische Prozesse in Rekordzeit angepasst worden.

Mehr Service, günstigerer Preis

Im Sommersemester wird das bisherige Semesterticket ohne Aufpreis in ein Deutschlandticket umgewandelt. Perspektivisch soll der Preis für das Ticket auf 29,40 Euro pro Monat sinken. Das Ticket wird ausschließlich digital sein und über das Smartphone nachgewiesen. Wie beim vorherigen Semesterticket auch wird auch das studentische Deutschlandticket als Solidarmodell finanziert. Das heißt, der Kauf des Tickets ist für alle Direktstudierenden verpflichtend und wird über den halbjährlichen Semesterbeitrag verrechnet. „Dies ist eine tolle Sache für unsere Studierenden, da der Service weit über das bisherige Sachsensemesterticktet hinausgeht und der Preis sogar sinkt“, erklärt Christine Greiner vom Studentenrat der WHZ.

"Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Beteiligten, besonders beim Rechenzentrum der Westsächsischen Hochschule und den Verkehrsbetrieben, die die Weichen für die Umstellung vom bisherigen Semesterticket auf das Deutschlandsemesterticket so kurzfristig gestellt haben. Für die Studierenden der WHZ ist die schnelle Einführung des Deutschlandtickets eine wirklich gute Nachricht, und die damit verbundene wirtschaftliche Entlastung in der heutigen Zeit von enormer Bedeutung", erklärt die Geschäftsführerin des Studentenwerks, Anja Schönherr.

Weitere Informationen zum studentischen Deutschlandticket in Zwickau:
https://www.swcz.de/studentenwerk/semesterticket-zwickau/