Pressemitteilung

Besuch aus der Türkei an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der WHZ

Die Westsächsische Hochschule arbeitet eng mit Industrie- und Handels-Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen - vom "global player" der Automobilbranche bis hin zu kleinen Firmen und Händlern. Innerhalb eines EU-Projektes zur Unterstützung internationaler Wirtschaftskooperationen weilte Ende vergangener Woche eine türkische Delegation auf Studienreise in Deutschland und einen Tag lang auch auf dem Campus Scheffelberg der WHZ.

 

Der Dekan der Fakultät WiW, Prof. Dr. Stephan Kassel, begrüßt die Gäste aus der Türkei. (Foto: WHZ/WiW)

Zuwendungsempfänger des EU-Projekts ist das türkische Wirtschaftsministerium. An dem Projekt wirken die Regionen Trabzon, Corum, Samsun, Kahramanmaraş und Gaziantep mit.

Teilnehmer der Studienreise waren Unternehmer aus der Haushaltwarenbranche aus Kahramanmaraş, Mitarbeiter der IHK Kahramanmaraş und Projektverantwortliche des Ministeriums.

Der Dekan der Fakultät Wirtschaftswissenschaften, Prof. Dr. Stephan Kassel, begrüßte die Gäste auf dem Scheffelberg.
Danach besichtigten sie die Labore der Fakultät Kraftfahrzeugtechnik und tauschten sich mit Kollegen der Fachgruppe Karosseriebau und Konstruktion aus . Abschließend fand eine Besprechung zu Industrie-Kooperationen bei Prof. Dr. Klaus Wich-Heiter von der Fakultät Wirtschaftswissenschaften statt.

Ziele des Austausches waren unter anderem die Abstimmung über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Forschung und studentischer Abschlussarbeiten.