Fahrsimulations-Pool

Wissenschaftliche Leitung:

Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang Kühn
Laborleiter:
Dipl.-Ing. (FH) Ronny Häupl

sehen – erleben – verstehen. In der aktuellen Hochschulausbildung wird die Lehre auf klassischem Wege durch Vorlesungen und Praktika durchgeführt. In diesem Simulationspool ist es nun möglich das erlernte und angewandte Wissen auf unserem Bewegungssimulator aktiv zu erfahren und somit das Verständnis der physikalischen Grundlagen und fahrdynamischen Auswirkungen zu verbessern und den Lerneffekt zu steigern.

Ausstattung des Fahrsimulations-Pool

Der Simulationspool besteht aus zwei grundlegenden Teilen. Dem vorderen Poolbereich und dem hinteren Simulatorteil. Der PC-Arbeitsbereich ist ausgestattet mit 20 Sitzplätzen und insgesamt 12 leistungsstarken PCs. Als Software steht hier das Simulationstool CarMaker der Firma IPG sowie das Visualisierungsprogramm Unity3D im Vordergrund.



Angefangen vom Aufbau eigener Fahrzeugmodelle bis hin zur Generierung eigener virtueller Strecken ist es hier möglich verschiedene Bereiche der Simulation zu betrachten, zu verstehen und aktiv zu erleben.

 

Am angegliederten Bewegungssystem ist man dann in der Lage, die im PC-Bereich erstellten Fahrzeugmodelle bzw. Visualisierungen am eigenen Leib zu erfahren.

 

Wie wirkt sich die aktuelle Fahrzeugabstimmung auf meine Fahrdynamik aus? Wie fühlt sich der neu generierte Streckenverlauf an? Solche und viele andere Fragen können hier beantwortet werden und damit das eigene Verständnis verbessern.

Der dynamische Fahrsimulator

Das hier eingesetzte System besteht aus dem Bewegungssystem mit einem aufgesetzten Cockpit in Form von Lenkrad, Pedalerie, Gurt und Fahrersitz sowie einem aus drei Monitoren bestehendem Visualisierungssystem. Das System bietet vier Freiheitsgrade der Bewegung und ist damit in der Lage das Nicken (Rotation um die y-Achse), das Wanken (Rotation um die x-Achse), das Heben und Senken des Fahrzeuges sowie das Gieren (Rotation um die z-Achse) auszuführen. Das Besondere an diesem System ist neben seinen leistungsstarken Antrieben die Möglichkeit der kontinuierlichen Rotation um die z-Achse, was Versuche wie die stationäre Kreisfahrt deutlich realistischer werden lässt.

 

Technische Details

 

Bewegung:

Nicken/ Wanken   ±30°

Heben/Senken     ±20cm

Gieren                 unendlich

Performance:

Nick-/Wankgeschwindigkeit    57°/s

Hebe-/Senkgeschwindigeit    48cm/s

Giergeschwindigkeit              91°/s

Nickbeschleunigung              286°/s²

Wankbeschleunigung            573°/s²

Hebe-/Senkbeschleunigung   2.0g

Gierbeschleunigung               343°/s²