Bachelorarbeit

Zulassungsantrag für die Bachelorarbeit (alle)

Für die Studierenden ab der Matrikel 13 gilt, dass die Bearbeitungszeit der Bachelorarbeit 9 Wochen beträgt. Der Richtwert hinsichtlich des Umfangs der Arbeit liegt bei 40 Seiten, wobei diese nicht weniger als 35 Seiten umfassen darf. Bei Überschreitungen der Obergrenze von 40 Seiten sind individuelle Absprachen mit den ProfessorInnen möglich, die die Arbeit betreuen.

Antrag auf Zulassung zur Bachelorarbeit (37KB) Stand 2012

Bestätigung und Anerkennung Erstbetreuer (7,69 KB) Stand Juni 2012

Bestätigung und Anerkennung Zweitbetreuer (7, 61 KB) Stand Juni 2012

AKTUELL: Verbindliche Zitiernormen der Fakultät für schriftliche Arbeiten Stand Oktober 2016

Deckblatt für die Bachelorarbeit

Deckblatt für die Bachelorarbeit LBA (59,7 KB) Stand 2011

Links zur Anmeldung der Bachelorarbeit

Versicherung an Eides statt
Nachweis LIB (Bachelor)

Was ist die Bachelorarbeit ?

FAQ Bachelorarbeit (49 KB) Stand Oktober 2015
AKTUELL: Verbindliche Zitiernormen der Fakultät für schriftliche Arbeiten Stand Oktober 2016

§ 21 Zweck des Bachelorprojektes
Das Bachelorprojekt bildet den berufsqualifizierenden Abschluss des Studienganges. Durch das Bachelorprojekt wird festgestellt, ob der Prüfling die für den Übergang in die Berufspraxis notwendigen Kompetenzen erworben hat, sein Wissen anzuwenden, Problemlösungen und Argumente in seinem Fachgebiet zu erarbeiten und weiterzuentwickeln, relevante Informationen zu bewerten und zu interpretieren und daraus wissenschaftlich fundierte Urteile abzuleiten.

§ 22 Ausgabe, Abgabe, Bewertung und Wiederholung des Bachelorprojektes
(1) Durch die schriftliche Bachelorarbeit und das Kolloquium soll der Prüfling nachweisen, dass er innerhalb einer vorgegebenen Frist einestudiengangbezogene Problemstellung selbstständig nach wissenschaftlichen Methoden bearbeiten kann.

(2) Das Bachelorprojekt wird von einem oder mehreren Professor(en) oder einer anderen, nach Landesrecht prüfungsberechtigten Person betreut.

(3) Der Prüfling wählt das Thema des Bachelorprojektes und kann Betreuer vorschlagen. Der Vorschlag begründet keinen Rechtsanspruch.

(4) Die Ausgabe des Themas erfolgt durch den Prüfungsausschuss. Thema und Ausgabedatum sind aktenkundig zu machen und so zu wählen, dass die Bearbeitungszeit gemäß § 28 eingehalten werden kann. Die Ausgabe des Themas soll zu Beginn des 7. Semesters erfolgen. Voraussetzung hierfür ist, dass der Prüfling mindestens 170 ECTS-Punkte erreicht hat und durch noch nicht abgelegte Modulprüfungen keine Beeinträchtigung des Bachelorprojektes zu erwarten ist.

(5) Die Bachelorarbeit ist fristgemäß bei der Fakultät Angewandte Sprachen und Interkulturelle Kommunikation einzureichen; der Abgabezeitpunkt ist aktenkundig zu machen. Wenn nicht anders von den Prüfern festgelegt, erhalten beide je ein gedrucktes Exemplar der Arbeit, die auch bei ihnen verbleiben. Bei der Abgabe hat der Prüfling schriftlich zu versichern, dass er seine Arbeit - bei einer Gruppenarbeit seinen entsprechend
gekennzeichneten Anteil der Arbeit - selbstständig verfasst, keine anderen als die angegebenen Quellen und Hilfsmittel benutzt und die Arbeit noch nicht anderweitig für Prüfungszwecke vorgelegt hat.

(6) Die Bachelorarbeit ist von zwei Prüfern zu bewerten, wobei einer der Prüfer auch Betreuer sein soll. Das Bewertungsverfahren soll vier Wochen nicht überschreiten. Die Bewertung der Bachelorarbeit erfolgt erst dann, wenn alle sonstigen Modulprüfungen der Bachelorprüfung erfolgreich abgelegt wurden. Ist der arithmetische Mittelwert der Bewertungen schlechter als „ausreichend“ (4,0), so wird das Bachelorprojekt mit „nicht ausreichend“ bewertet. Gleiches gilt, wenn die Bachelorarbeit nicht fristgerecht eingereicht wurde.

(7) Die Gesamtnote und das Prädikat des Bachelorprojektes ergeben sich aus der Note für das Kolloquium und dem arithmetischen Mittel der Noten für die Bachelorarbeit. Das Kolloquium soll innerhalb von vier Wochen nach dem Abgabetermin der Bachelorarbeit erfolgen.

(8) Für die Wiederholung des Bachelorprojektes gilt § 16 entsprechend.